Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Sonne, Stimmung und Musik beim Oschatzer Stadt- und Vereinsfest 2017
Region Oschatz Sonne, Stimmung und Musik beim Oschatzer Stadt- und Vereinsfest 2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 11.06.2017
Oberbürgermeister Andreas Kretschmar begrüßte im Beisein der Oschatzer Vereinsvorsitzenden die Gäste zum diesjährigen Stadt- und Vereinsfest. Quelle: Hagen Rösner
Anzeige
Oschatz

Oberbürgermeister Andreas Kretschmar ist normalerweise nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen – aber dieses Fass raubte ihm den Nerv. „So ein Fass Bier auf traditionelle Weise anzustechen, das ist schon eine kleine Kunst und gelingt nicht immer“, sagt der Oberbürgermeister vor der Eröffnung. Und hatte dabei wohl schon ein ungutes Gefühl. Trotzdem brauchten die Gäste, die am Sonnabendnachmittag zur Eröffnung des Oschatzer Stadt- und Vereinsfestes 2017 auf den Neumarkt gekommen waren, nicht auf dem Trockenen bleiben. Spontan erklärten sich die Getränkestandbetreiber auf dem Neumarkt bereit, 100 Becher Bier zu spendieren.

Kühle Getränke waren an den beiden Feststagen auf dem Gelände zwischen der Altoschatzer Straße und der Lutherstraße begehrt, denn die Sonne meinte es mit den Festbesuchern gut. Mit der Sonne lachte auch die neue Chefin der Oschatzer Freizeitstätten GmbH Uta Moritz um die Wette. Ihr Stadtfestdebüt kann als gelungen bezeichnet werden. Immerhin war sie mit einem neuen räumlichen- und geschäftlichen Konzept für das Oschatzer Stadt- und Vereinsfest an den Start gegangen. Das war offenbar aufgegangen, nimmt man die Stimmung auf dem Oschatzer Neumarkt am Sonnabendnachmittag als Maßstab.

Doch am Erfolg haben vor allem viele Einzelkämpfer aus den Vereinen der Stadt mitgewirkt. In den Straßen und auf der Bühne präsentierten die Vereine, wie groß das Betätigungsfeld in der Stadt ist. Die Tanzmädchen vom Oschatzer Fechtverein oder die kleinen Turner vom Oschatzer Turnverein boten auf der Neumarktbühne ganz großes Kino mit ihren schon als professionell zu bezeichnenden Aufführungen.

Während die Kinder auf dem Neumarkt das Bühnenprogramm gestalteten, gab es auf der Lutherstraße eine kleine Bühne extra für Kinder. Die „Zauberwerkstatt“ um Paula Hannaske hatte ein Piratenstück im Gepäck. Vor allem auf der Altoschatzer Straße präsentierten sich die Vereine aus der Region: der Förderverein „Rettet St. Aegidien“ zeigte sich ebenso wie das Soziokulturelle Zentrum E-Werk. Die Leute vom E-Werk hatten gleich eine kleine Filzwerkstatt aufgebaut. Mit Neuigkeiten wartete der Oschatzer Lions Club auf. Der lüftete beim Stadt- und Vereinsfest an seinem Stand in der Sporerstraße das Geheimnis, wer in diesem Jahr das Oschatzer Sommerkonzert bestreiten wird. Der amtierende Lionspräsident Dr. Thomas Fischer informierte, dass am 25. August das Bergmusikkorps Saxonia aus Freiberg erwartet wird. Etwas bekannter sind wohl die beiden Stars des Stadt- und Vereinsfestes, die den musikalischen Höhepunkt darstellten. Am Sonnabendabend war Fancy und am Sonntag Altstar Dirk Michaelis zu erleben. Für Joachim Rolke, Chef des Oschatzer Vereinsmarktes, war das Festwochenende gelungen. Und wie sahen es die Festbesucher? Carola Fischer aus Dahlen brachte es auf den Punkt. „Super Stimmung, super Wetter. Was will man mehr?“ Die Festausrichter, zu denen auch Eventmanager Steven Dornbusch gehörte, hatten mit dem Programm nicht nur eine thematische Vielfalt aktiviert, sondern auch die unterschiedlichen Generationen in Oschatz zusammengebracht.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Oschatz Fahrradweg und Liebeskummer - Spielplatzfest an Grundschule Neusornzig

Das Thema Verkehr stand diesmal im Mittelpunkt des Spielplatzfestes an der Neusornziger Grundschule. Dabei wurden auch Unterschriften gesammelt, damit ein Radweg zur Schule gebaut wird.

11.06.2017

Radfahren darf jeder Grundschüler nach bestandener Prüfung, Autofahren jeder 18-Jährige nach erfolgreicher Bewährung in Theorie und Praxis. Selbst zum Fischefangen braucht es einen Angelschein. Nur eine andere weitreichende Entscheidung fällt jeder, ohne dafür vorher speziell geschult zu sein. Welche das ist? Lesen Sie selbst!

11.06.2017

Claudia Simon-Lehmann ist die neue Vorsitzende des Fördervereins Wermsdorfer Schulen. Die engagierten Mitglieder für die Einrichtungen in Wermsdorf und Calbitz wählten die Wermsdorferin jetzt einstimmig. Sie löst Dörthe Eskildsen ab. Im Zuge der Wahl gab es weitere Veränderungen beim Vorstandspersonal.

10.06.2017
Anzeige