Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Sornziger Peter Wentzlaff bringt Leipzigern das Brotbacken bei
Region Oschatz Sornziger Peter Wentzlaff bringt Leipzigern das Brotbacken bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 12.04.2016
Peter Wentzlaff will den Leipzigern das Brotbacken lehren. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Sornzig

Stress pur erlebt Bäckermeister Peter Wentzlaff neben dem ganz normalen Alltag als Geschäftsführer des gleichnamigen Backhauses in Sornzig (bei Mügeln) derzeit jeden Tag. Die vor zwei Jahren in der Familie geborene Idee einer gläsernen Schaubackstube mit Kursen im Brotbacken und gesunder bodenständiger Ernährung in Kombination mit Ladengeschäft und Caféhaus steht kurz vor der Umsetzung. Am 21. April öffnet das Backhaus seine „1. Leipziger Brotschule“ an der Zimmerstraße 1 im Herzen der Messestadt.

Auf einer Fläche von 520 Quadratmetern - so groß wie ein Supermarkt - werden sich dort auch ein Seminarraum in Form einer alt eingerichteten funktionstüchtigen Backstube mit rund 50 Plätzen für Tagungen und rund 20 für Seminare sowie eine Frühstückslounge befinden. Im Caféhaus-Bereich wird es 100 Plätze geben. Damit ist die Brotschule dann auch das größte Caféhaus in Leipzig. „Wir haben bei der Umsetzung viele Ideen eingebracht, wie wir mehr für eine gesunde Ernährung tun können und unseren Kunden damit auch aufzeigen, wie regionale Kreisläufe funktionieren können. Als Backhaus wollen wir uns mit der Umsetzung des Projektes auch auf unsere eigentliche Handwerkskunst mehr zurückbesinnen. Deshalb werden die Gäste unserer Brotschule mit eigenen Augen sehen können, wie unter Bäckerhänden Brot und andere Backwaren entstehen“, erzählt Peter Wentzlaff.

Bewusste Ernährung

Der Bäckermeister stellt sich zugleich mit der „1. Leipziger Brotschule“ aber noch eine andere Aufgabe: Er will mehr in Sachen Verbraucherbildung leisten. Ihm und seinen Mitstreitern aus dem Kreis der Direktvermarkter und anderer regionaler Lebensmittelproduzenten und –verarbeiter ist es wichtig, etwas für eine bewusste gesunde Ernährung vor allem der jungen Generation zu leisten. Projekttage und –wochen rund um das Brotbacken und eine gesunde Ernährung sollen deshalb zum ständigen Angebot in den Räumen an der Zimmerstraße 1 gehören. Aber auch für Erwachsene wird es auf diesem Gebiet interessante Angebote geben. Zudem sind Feiern und Tagungen möglich, die sich mit diesen Themen kombinieren lassen und so auf ungewöhnliche Art Nützliches mit Angenehmen verbinden.

Bereits 14 neue Mitarbeiter für die Leipziger Brotschule haben in den vergangenen Tagen eine Anstellung erhalten. Weitere Arbeitsplätze entstanden im Sornziger Backhaus durch das Leipziger Projekt. „Ich bin mir sicher, dass durch unser Konzept auch bei den regionalen Partnern Arbeitsplätze gesichert oder gar neu entstehen werden“, sagt Peter Wentzlaff.

Neue Brotkreationen

Eine neue Brotkreation für die „Brotschule“ erlebte zum Sornziger Frühlingserwachen bereits ihren Test. Der Tradition des Bäckerhandwerks verpflichtet, wurde ein sechs Pfund schweres Dinkel-Riesenbrot kreiert, das auch portionsweise über die Ladentheke an den Kunden abgegeben werden soll.

Gute ausgewogene Ernährung fängt schon beim Frühstück an. Deshalb wird die Brotschule bereits ab 6.30 Uhr öffnen. „Wer von der Nachtschicht kommt, kann bei uns dann gleich frühstücken oder die Zutaten dafür kaufen und mit nach Hause nehmen“, erklärt Wentzlaff. Die Ladentüre bleibt dann bis 19 Uhr geöffnet.

So wie der Bäckermeister bei der Auswahl seiner Zulieferer auf Partner aus der Region setzt, ist das auch beim Ausbau der „1. Leipziger Brotschule“ selbstverständlich. Regionale Firmen aus Leipzig, dem Muldental und aus der Heimatregion des Backhauses waren und sind derzeit damit beschäftigt, damit bis zur offiziellen Eröffnung am 21. April alles fertig wird.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über den Islam, die Islamisierung und welche Gefahr von ihm ausgeht, spricht man nach den Anschlägen von Brüssel wieder vermehrt. Doch mit Muslimen spricht man selten darüber. Firas Zabdeh, Schüler aus Oschatz, dessen Eltern aus Palästina stammen, warnt davor, eine Religion unter Generalverdacht zu stellen – und wirbt für mehr Toleranz auf beiden Seiten.

12.04.2016

Postkutscher Siegfried Händler aus Bad Düben geht mit seinem historischen Gefährt wieder von Leipzig nach Dresden auf Tour. Seine Fahrgäste können dabei die „Entschleunigung des Reisens“ erleben. Denn gefahren wird mit sieben Kilometer pro Stunde. Unterwegs kann man dabei die Landschaft in vollen Zügen genießen. Am 11. Mai trifft die Kutsche in Mügeln ein.

12.04.2016

Das ganze Schuljahr über sind die Grundschüler im Oschatzer „Bücherwurm“ kreativ im Kunst-, Werk – und sonstigen Unterricht – und die Ergebnisse bekommen meist nur Eltern und Lehrer zu sehen. Das muss nicht sein, dachte sich das Kollegium. Es ist Tradition, dass im Schulhaus eine Ausstellung gestaltet wird. In dieser Woche sind die Werke der Klassen 1 bis 4 zu sehen.

11.04.2016
Anzeige