Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Spenden für Familie Hentzschel aus Oschatz: Bereits 2280 Euro für neue Küche
Region Oschatz Spenden für Familie Hentzschel aus Oschatz: Bereits 2280 Euro für neue Küche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:31 07.12.2016
Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Die Oschatzer Allgemeine Zeitung hat eine große Spendenaktion gestartet: Unter dem Motto „Ein Licht im Advent“ möchten wir bedürftigen Menschen helfen, die oft unverschuldet in eine Notlage geraten sind und sich über ein ganz persönliches Geschenk freuen. Ein Geschenk, das Sie liebe Leser durch Ihre Spende möglich machen! Ganz konkret, ganz einfach, ganz direkt. Bitte helfen auch Sie mit. Bis Dienstagnachmittag wurden bereits 2280 Euro für diese Aktion gespendet. Neben den unten aufgeführten OAZ-Lesern haben auch acht Menschen gespendet, die lieber anonym bleiben wollen.

In Oschatz ist Madlen Hentzschel (36) unverschuldet in eine Notlage geraten. Vor gut einem Jahr starb ihr Mann an Krebs. Seitdem hält die alleinerziehende Mutter von fünf Kindern (8 bis 16 Jahre, darunter ein Zwillingspaar) ihre Familie über Wasser. Die Hentzschels werden seit Längerem von der Diakonie betreut. Die half ihr auch, ein Kinderzimmer einzurichten. Doch der Traum von einer richtigen Küche scheint illusorisch, ein Provisorium aus zusammengeborgten Möbeln muss bisher reichen. Unsere Aktion will es nun doch ermöglichen, dass die Hentzschels künftig in einer richtigen Küche sitzen, die sie als Sachspende erhalten. Ihre Spende hilft, diesen Wunsch zu erfüllen.

Sie möchten für dieses Projekt spenden? Alle Infos erhalten Sie hier!

Weitere Projekte, die Sie im Rahmen der LVZ-Spendenaktion unterstützen können, finden Sie hier!

Von Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Oschatzer Museum sind verschollen geglaubte Kunstwerke aus dem Leubener Schloss aufgetaucht. Museumsleiterin Dana Bach sichtete fünf Porträts, die offenbar bereits seit Jahrzehnten im Depot lagern und einst im Treppenaufgang des Wasserschlosses hingen.

10.12.2016

Nora arbeitet viele Kilometer von ihrer Heimat in Hamburg und ihren Lehrbetrieb bei Jena entfernt in der Schmannewitzer Tischlerei und Zimmerei Engel und Breitfeld. Dennoch hat die 28-Jährige den kürzesten Arbeitsweg. Was etwas konfus klingt, lässt sich leicht erklären.

07.12.2016

Kolkraben haben ein Kalb mit ihren Schnäbeln so lange attackiert, bis es starb. Das Jungtier hatte sich offenbar von der Rinderherde, die in der Nähe von Luppa weidete, entfernt und war so leichte Beute für die Vögel geworden.

06.12.2016
Anzeige