Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Stadt Mügeln warnt Unternehmen vor Abzockern
Region Oschatz Stadt Mügeln warnt Unternehmen vor Abzockern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 25.09.2018
Mit dubiosen Anrufen und Faxen versucht die „Meudt Media UG“ derzeit Kunden für eine Bürgerinfo-Broschüre in Mügeln zu gewinnen. Die Stadt warnt vor Abzocke. Quelle: dpa
Mügeln

Unternehmer aus Mügeln erhalten dieser Tage dubiose Anrufe der Meudt Media UG. Der selbst ernannte „Allround-Dienstleister rund ums Drucken“ mit Sitz in Meudt (Rheinland-Pfalz) lockt die Gewerbetreibenden mit Angeboten zu Werbeanzeigen für eine neue Bürgerinfo-Broschüre in Mügeln.

Kosten über 1600 Euro drohen

Im Netz mahnen jedoch mehrere Kanzleien vor der Meudt Media UG. Sie versuche, „mit Anrufen und anschließenden Werbefaxen Gewerbetreibende zu einer Beauftragung einer Werbeanzeige in einer Bürgerinfo-Broschüre zu bewegen. Dabei täuscht das Unternehmen vor, dass bereits eine Vertragsbeziehung bestand oder sogar noch besteht. Wer auf die Täuschung hereinfällt, bekommt nachfolgend eine Rechnung in Höhe von über 400 Euro. Da der Anzeigenvertrag zudem mindestens vier Auflagen vorsieht, drohen Kosten von insgesamt über 1600 Euro“, schreibt die SI Rechts­anwalts­gesellschaft mbH.

In Mügeln erhielt unter anderem das Kloster Sornzig einen solchen Anruf. Darin habe sich das Unternehmen lediglich erkundigt, ob die aktuelle E-Mail-Adresse noch korrekt sei. Wenig später erhielt die Kloster-Stiftung ein Fax mit einem Auftrag für eine Anzeige, die nie bestellt worden war. „Bitte gleich zurückfaxen, herzlichen Dank“, steht in großen Lettern darauf. Für die Produktionskosten der Anzeige werden in Summe 337 Euro veranschlagt – zuzüglich Versand- und Bearbeitungskosten sowie Mehrwertsteuer.

Stadt betont: Firma nicht beauftragt

Kerstin Helbig von der Mügelner Stadtverwaltung warnt eindrücklich davor, auf das Angebot einzugehen. Derzeit würden alle Anzeigenkunden des Amtsblatts von der Meudt Media UG kontaktiert werden. „Diese Firma ist nicht von der Stadt Mügeln beauftragt. Nehmen Sie Ihr Recht wahr, sich vor Vertragsunterzeichnung ausgiebig im Internet zu informieren.“

Dort findet man eine zunächst seriös anmutende Webseite. Geschäftsführer ist laut Impressum Oliver Kramer, der diese Funktion auf für diverse andere Webseiten erfüllt. Unter anderem bei der Duhda Media GmbH, der me 4u media GmbH, Cashface oder werwiewas.de, wo vor allem mit Online-Marketing geworben wird. Auf der Nachrichtenseite Viralfox, wo Kramer ebenfalls Geschäftsführer ist, erschienen bis vor zwei Jahren Artikel mit Überschriften wie „Die 15 außergewöhnlichsten, faszinierendsten und ekelhaftesten Berufe der ganzen Welt!“ oder „Wegen einem mega peinlichen Missgeschick kennt jetzt die ganze Welt das Unterhöschen dieser hübschen Nachrichtensprecherin!“

Empfänger sitzt im Ausland

Im Laufe der letzten Jahre tauchten immer wieder Warnungen über die Methoden der Meudt Media UG im Netz und in anderen Publikationen auf. 2016 beispielsweise in Coswig nahe Dresden. Auch dort wurden Unternehmen zwecks einer Bürgerinfo-Broschüre kontaktiert, die aber nie erschien. Olaf Lier, Fachbereichsleiter Ordnungswesen der dortigen Stadtverwaltung, vergleicht solche und andere Firmen mit Heuschreckenschwärmen: „Sie grasen bestimmte Regionen ab, bis sich die Masche dort herumgesprochen hat und tauchen dann nicht mehr auf.“

Auch wurden Gewerbetreibende in Coswig damals von anderer Stelle aufgefordert, sich in einem neuen Werberegister anzumelden. Das kostete im Anschluss 1044 Euro. Lier dazu: „Da muss man wirklich gut aufpassen, denn die entsprechenden Seiten sind gut getarnt. Wenn die Abrechnung kommt, stellt man aber schnell fest, dass der Empfänger im Ausland sitzt.“

Auf eine Anfrage der OAZ hat die Meudt Media UG bis jetzt nicht reagiert.

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Günter Schmidt aus Collm und Gundolf Schmidt aus Wermsdorf sind gemeinsam in der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs. Ihr Ziel ist weit im Osten Wladiwostok.

28.09.2018

Innerhalb von sieben Minuten waren die Retter vor Ort. Am vergangenen Wochenende wurde der Einsatz bei einem Unfall mit einem Luftfahrzeug geübt.

24.09.2018

Für Schulen und Kindergärten bietet der Kreisfeuerwehrverband jetzt einen eigens eingerichteten Anhänger mit verschiedenen Modulen zur Brandschutzerziehung.

24.09.2018