Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Stadtbad Mügeln hatte an einem Tag 1000 Besucher
Region Oschatz Stadtbad Mügeln hatte an einem Tag 1000 Besucher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.07.2017
Martha, Johanna und Josephine lernen derzeit bei Schwimmmeister Klemens Lehmann im Mügelner Stadtbad das Schwimmen. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Mügeln

Ein leichter Sommerwind weht über das Mügelner Stadtbad an diesem Vormittag. Am Eingang zeigt die Tafel an, dass die Wassertemperatur 22 Grad Celsius beträgt.

Gerade sind die Mädchen und Jungen aus dem Hort „Angerkids“ mit ihren Erziehern angekommen. Im großen Schwimmerbereich ziehen Senioren, Stammgäste, ihre Bahnen. Im Nichtschwimmerbereich ist ein Teil des Beckens abgetrennt. Schwimmmeister Klemens Lehmann ist darin zu finden. Er gibt Schwimmunterricht. Martha, Johanna und Josephine erklärt er gerade, wie die Armbewegungen exakt aussehen müssen. Unterdessen hat sein Kollege und ebenso Schwimmmeister Martin Zapf ein waches Auge über das übrige Badgelände. Als der Schwimmunterricht beendet ist, hat der Badchef Zeit, die Wochen seit der Wiedereröffnung des Stadtbades Revue passieren zu lassen. „Seit am 13. Mai das Bad nach einjähriger Pause wieder offen ist, kamen um die 6500 Besucher ins Bad. Exakt können wir gar nicht sagen, wie viele es genau waren, denn in Mügeln haben ja die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren freien Eintritt“, erzählt der Schwimmbadleiter. Fakt sei jedoch, dass nicht nur Mügelner gern in das Stadtbad kommen, sondern aus der ganzen Region große und kleine Wasserratten es besuchen. „Wir haben festgestellt, dass viele ehemalige Mügelner, die heute auswärts wohnen, einfach vorbei kommen. Sie sind neugierig, was aus dem Bad geworden ist, mit dem sie Erinnerungen an ihre Kinder- und Jugendzeit verbinden“, so Lehmann. An einem Tag wurden sogar um die 1000 Besucher an Laufkundschaft registriert.

Sportangebote werden gut genutzt

Die gute Besucherresonanz hat aber auch Schwachstellen aufgezeigt. Ein Thema: Das Parken. Die vorhandenen Parkplätze am Stadtbad und auf einer angrenzenden Wiese seien begrenzt. Aber schon bald soll hier Abhilfe geschaffen werden, so Klemens Lehmann. Auf das Doppelte der bisher vorhandenen Plätze sollen die Parkmöglichkeiten erweitert werden.

Gern genutzt werden auch die Sportangebote im Bad. Sogar eine Sportgruppe habe ihre wöchentlichen Treffen in das Bad auf den Volleyballplatz verlegt.

Stolz ist das vierköpfige Badteam darauf, dass es in diesem Jahr noch keinen Unfall im Bad gegeben habe. „Unser Unfallbuch hat noch keinen Eintrag. Ich denke, dass dies daran liegt, dass durch die Einstellung eines zweiten Schwimmmeisters einfach Fachpersonal vorhanden ist, dass zu jeder Zeit alles im Blick hat und reagieren kann“, so Lehmann.

Wieder ein Neptunfest geplant

Das Angebot an Schwimmkursen wurde bisher gern genutzt. Die ersten Teilnehmer schlossen erfolgreich ab. Derzeit ist der fünfte Kurs in Planung, weitere sollen folgen. Auf die Frage, was die Badsanierung noch für Nutzen gebracht habe, muss Klemens Lehmann nicht lange überlegen. Durch die Beckensanierung werde eine konstantere Wassertemperatur möglich. „Auch wenn das Wetter mal zwei, drei Tage nicht so ganz mitspielt, sinkt die Wassertemperatur nicht gleich merklich ab. Das ist ein großer Vorteil“, erklärt er. Die Stammgäste hätten das schon wohlwollend registriert. Apropos Stammgäste. Die haben zugenommen, auch wegen des Angebotes zum Stundenschwimmen. Das sei für jene gedacht, die einfach nur mal Schwimmen wollen. Im Rahmen der Badöffnungszeiten von 10 bis 19 Uhr könne dieses Angebot genutzt werden. Apropos Angebote. Wie vor zwei Jahren will das Badteam auch in dieser Saison wieder zum Schwimmen bei Kerzenschein einladen. Die Termine würden entsprechend der Wetterlage gestaltet und veröffentlicht. Geplant ist ebenso ein Neptunfest. Am 29. Juli wird es zudem im Bad ein Open Air geben.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was ist Ihnen lieber, Konsum oder Discounter? Der moderne Mensch stellt sich diese Frage, die im Mittelalter noch keinen interessiert hat. Dennoch gibt es Berührungspunkte mit unserer Gesellschaft, und zwar juckende Kleidung und jeden Tag Eintopf. Beides kann man wahlweise stehlen oder kaufen – und da schließt sich der Kreis.

09.07.2017

Sie flüchteten vor drei Jahren aus ihrer Heimat – jetzt haben sie einen deutschen Schulabschluss. Die drei afghanischen Geschwister Fateme, Mahnaz und Mahdi Amirian streben nach der sehr erfolgreich absolvierten Oberschule in Oschatz weitere Qualifikationen an. Das Rüstzeug dafür haben sie.

08.07.2017

Am Samstag wurde im Kloster Sornzig zum dritten Mal ein Paar getraut. Dafür wurden lange im Vorfeld alle Vorkehrungen getroffen. Herbergsmutter Heike Neiss sorgte dafür, dass das Trauzimmer ganz den Vorstellungen des Brautpaares entspricht. Seit genau einem Jahr besteht die Möglichkeit, sich in den altem Gemäuern des Klosters das Ja-Wort zu geben.

08.03.2018
Anzeige