Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Stadtrat Oschatz segnet vier verkaufsoffene Sonntag ab
Region Oschatz Stadtrat Oschatz segnet vier verkaufsoffene Sonntag ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 01.04.2018
Einkaufen am Sonntag ist in Oschatz dieses Jahr vier Mal möglich. Quelle: dpa
Oschatz

Die Entscheidung über die Anzahl und Daten der verkaufsoffenen Sonntage für Händler in der Innenstadt in diesem Jahr ist gefallen. Wie in den vergangenen Jahren auch, haben sie die Möglichkeit, an insgesamt vier Sonntagen im Jahr von 12 bis 18 Uhr zu öffnen. Das beschloss der Stadtrat jetzt mehrheitlich.

In Abstimmung mit der Geschäftsleitung des Marktkauf Oschatz und der Oschatzer Werbegemeinschaft wurden als verkaufsoffene Sonntage der 15. April, der 10. Juni, der 7. Oktober sowie der 9. Dezember festgelegt. An diesen Öffnungstagen ist mit potenziellen Kunden und Käufern im Stadtzentrum zu rechnen, denn es finden das Frühlingsfest, das Stadt- und Vereinsfest, das Herbstfest sowie der Weihnachtsmarkt statt.

Plädoyer für längeren Sonnabend

Drei Abgeordnete enthielten sich der Stimme, namentlich waren dies Peter Streubel und Thomas Schneider von der Linkspartei sowie der fraktionslose CDU-Abgeordnete Albert Pfeilsticker. Letzterer begründete seine Enthaltung damit, dass die Händler im Stadtgebiet seiner Meinung nach den Spielraum für Öffnungszeiten am Sonnabend nicht ausnutzten. Am sechsten Tag der Woche würden seiner Recherche nach 21 Prozent des gesamten Umsatzes der Einzelhändler in Sachsen gemacht. „Verglichen damit haben wir in Oschatz am Sonnabend nur relativ kurze Öffnungszeiten der Geschäfte“, argumentierte Albert Pfeilsticker.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vermutlich würde sich Karl-Hans Janke nicht darüber wundern, dass Fotos seiner Zeichnungen und Modelle mit einem Beamer auf eine Wand projiziert werden. Eine Skizze von einem Gerät, mit dem Fernsehbilder nicht auf einen Bildschirm, sondern auf einer Wand oder Leinwand gezeigt werden können, findet sich im Nachlass des in Wermsdorf behandelten Patienten.

01.04.2018

In den Großen Kreisstädten in Nordsachsen leben die meisten Flüchtlinge. Die Kreisbehörde verteilt sie nach einem gleichmäßigen Schlüssel.

31.03.2018

Heike Langfritz ist in diesen Tagen häufig den Tränen nahe. Es ist die letzte Verkaufswoche in ihrem Blumenhaus – dem Flower Shop – wie es in großen rosafarbenen Lettern am Schaufenster steht. Und die 54-Jährige trifft viele ihrer Stammkunden zum letzten Mal als selbstständige Blumenhändlerin. Weil ihr Mann schwer an Krebs erkrankt ist, gibt sie den Laden nach 18 Jahren auf.

31.03.2018