Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadtrat Oschatz verabschiedet eine neue Archivsatzung

Stadtgeschichte Stadtrat Oschatz verabschiedet eine neue Archivsatzung

Neue Grundlage für Marcus Büttler: Die Arbeit des Oschatzer Stadtarchivars steht rechtlich auf geänderten Füßen. Der Stadtrat beschloss jüngst eine Satzung über Benutzung und Aufgaben des Archivs. Sie nimmt Nutzer ebenso in die Pflicht wie mit der Stadt in Verbindung stehende Institutionen, die Unterlagen anfertigen.

Stapelweise Aktenunterlagen, wie man sie auch im Oschatzer Archiv findet – den Umgang damit regelt eine jüngst beschlossene Satzung.

Quelle: Stephanie Pilick

Oschatz. Marcus Büttler ist der Herr über das Archiv im Oschatzer Rathaus – immerhin mehr als ein Kilometer Akten auf mehrere Etagen verteilt. Wer dort recherchieren oder auf die Dienste des Stadtarchivars zurückgreifen möchte, hat sich an gewisse Regeln zu halten. Die Archivordnung bestimmt künftig eine entsprechende neu gefasste Satzung, die jetzt einstimmig von Stadtrat beschlossen worden ist.

Die Verwaltung folgt einem Muster auf Grundlage der Sächsischen Gemeindeordnung. Bisher waren die Belange des Archivs in der Entschädigungssatzung mit geregelt, die aus dem Jahr 1997 stammt. Das neue Regelwerk gibt Auskunft über die Benutzung der Archivunterlagen, ferner über deren Aussagekraft und die generellen Aufgaben der Einrichtung.

Sämtliche mit der Stadt in Verbindung stehende Behörden, öffentlichen Einrichtungen, Organe oder ihr unterstehende juristische Personen sind sogenannte anbietungspflichtige Stellen. Das heißt, sie sind dazu verpflichtet, dem Archiv sämtliche Unterlagen anzubieten, die sie selbst nicht mehr benötigen – spätestens 30 Jahre nach der Entstehung der jeweiligen Dokumente.

Für die Nutzung des Archivs sind Gebühren fällig. Deren Höhe regelt eine separate Satzung. Wer unter wesentlicher Zuhilfenahme des Archivs eigene Werke anfertigt, muss dem Archiv ein Belegexemplar zur Verfügung stellen. Das gilt auch für nicht veröffentlichte Werke.

Das Archiv wiederum ist Kraft des ihm zur Verfügung stehenden Materials zur historischen Bildungsarbeit verpflichtet. Das heißt, der Archivar bringt eigene Veröffentlichungen heraus, führt entsprechende Veranstaltungen oder unterstützt ansässige Geschichts- und Heimatvereine. Unterlagen, die das Archiv ablehnt, werden vernichtet, es sei denn geltendes Recht oder schutzwürdige Belange betroffener Personen sprechen dem entgegen. Der Nachweis über die Vernichtung muss seinerseits 30 Jahre aufbewahrt werden.

Von Christian Kunze

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Sehen Sie hier einen Rückblick auf das LVZ Sommerkino im Scheibenholz vom 14. Juli - 3. August 2016. mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Auf dem Lutherweg

    Spannende Entdeckungsreise mit Martin Luther: Die LVZ pilgert zum Jubiläumsjahr der Reformation 2017 auf dem Lutherweg. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

26.05.2017 - 11:25 Uhr

Die jungen Kicker aus neun Grundschulen der Region jagten im Gruner-Sportpark dem runden Leder nach.

mehr