Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Stadtrat für Flüchtlingskoordinator in Oschatz
Region Oschatz Stadtrat für Flüchtlingskoordinator in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 04.03.2016
Flüchtlinge in der Oschatzer Bibliothek. Ihre Belange soll künftig ein Integrationsbeauftragter koordinieren. Quelle: Foto: Anja Terpitz
Anzeige
Oschatz

Die geänderte Flüchtlingspolitik der Bundesregierung wirkt sich auf Oschatz aus: Künftig sollen Asylverfahren generell beschleunigt werden. „Geflohene aus sicheren Herkunftsstaaten werden nicht mehr auf Landkreise und Kommunen verteilt. Flüchtlinge aus nicht sicheren Herkunftsstaaten wie Syrien, Iran und Irak durchlaufen jedoch nach der Ankunft in den Aufnahmezentren diese Instanzen. Maßnahmen zur Integration wie etwa Deutschkurse finden allerdings nicht mehr statt. Die Kommunen tragen die Verantwortung, andere Strukturen gibt es nicht mehr. Darauf müssen wir uns einstellen“, skizzierte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) zur jüngsten Stadtratssitzung die neue Situation.

Die Verwaltung bekam am Donnerstagabend von den Stadträten grünes Licht zur Schaffung einer neuen, hauptamtlichen Stelle im Rathaus zur Flüchtlingskoordination. Gefördert werden solche Stellen vom Freistaat Sachsen. Das Land übernimmt 90 Prozent der Kosten, den Rest muss die Stadt selbst aufbringen. Der Eigenanteil beträgt für Oschatz 12 000 Euro und soll laut Beschlussvorlage aus Einsparungen bei den Personalkosten im Jahr 2015 finanziert werden. Die neu zu schaffende Stelle ist auf zwei Jahre befristet. Diese Entscheidung ist freiwillig und liegt im Ermessensspielraum der Stadt. „Wir können uns der Integration von Flüchtlingen auch verweigern. Aber ich erachte diese Aufgabe als unsere moralische Pflicht“, betonte das Stadtoberhaupt und warb um Zustimmung. Der Beschluss wurde mehrheitlich angenommen, es stimmte nur einer der 22 anwesenden Räte dagegen.

Die mit den Integrationsfragen beauftragte Person kann in Oschatz eng mit dem Bündnis für Demokratie, Menschlichkeit und Toleranz zusammenarbeiten. „Wir haben bereits ein starkes Netzwerk für die Bewältigung der Flüchtlingsarbeit. Dieses ist jedoch ehrenamtlich organisiert und stößt irgendwann an seine Grenzen“, verdeutlichte Kretschmar. Die Koordination der Asylbewerber-Belange sei in Oschatz nicht nur Bürokratie und Umsetzung des Asylrechts, sondern auch Beratung und Austausch mit allen weiteren Akteuren, um die Integration im Alltag, Sport, Kultur und dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Dazu gehöre auch eine breite Öffentlichkeitsarbeit, um eine Willkommenskultur in Oschatz aufrecht zu erhalten und zu etablieren.

Die Ausschreibung der Stelle, Sichtung der eingegangenen Bewerbungen und Vorauswahl der Bewerber werden durch den Beschluss unverzüglich in die Wege geleitet. Wer der oder die neue Integrationsbeauftragte sein wird, entscheidet der Hauptausschuss, voraussichtlich in seiner Sitzung am 21. April.

Peter Streubel (Die Linke) erklärte, dass Oschatz nicht allein mit solch einer Entscheidung ist. im gesamten Landkreis Nordsachsen beabsichtigen seiner Aussage nach 44 Kommunen und Städte, eine Stelle zur besseren Bewältigung der Flüchtlingsfragen einzurichten.

Falk Zschäbitz (FDP) hat als Busfahrer und Sportvereinsvertreter mehrere Berührungspunkte mit Asylbewerbern in der Region. „Die ursprünglich prognostizierte Flüchtlingszahl hat sich in den vergangenen Monaten nahezu verdoppelt. Das hat uns alle überrascht und führt nun dazu, dass die Möglichkeiten eines jeden Einzelnen, der sich bei der Bewältigung dieser Aufgabe einbringen möchte, ausgeschöpft sind. Wir brauchen eine solche hauptamtliche Stelle.“

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Schalter blieben geschlossen, Schreibtische verwaist: Der Arbeitstag im Oschatzer Sparkassengebäude in der Blomberger Straße begann am Freitag später als sonst. Die Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen, und die Feuerwehr suchte sogar mit Wärmebildkameras das Gebäude ab. Einen Brand fanden die Helfer allerdings nicht.

04.03.2016

Barbara Zwaniecka ist die erste mobile Tierärztin in der Region. Mit ihrem umgebauten Mercedes Sprinter kommt sie bis vor Haus- und Stalltür, um Tiere vom Wellensittich bis zur Kuh direkt im Fahrzeug zu behandeln. Im Aufbau mit Heizung und Klimaanlage sind selbst Operationen möglich.

04.03.2016

Einstimmig bekennt sich der Oschatzer Stadtrat für den weiteren Erhalt des Platschbades. Dabei verschaffen sich die Abgeordneten allerdings nur eine Verschnaufpause, weil der langfristige sichere Betrieb des Bades an einen Umbau gekoppelt ist. Darüber wird allerdings erst später entschieden.

04.03.2016
Anzeige