Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Start frei für den Wettlauf um die Oschatzer Turnhallenzeiten
Region Oschatz Start frei für den Wettlauf um die Oschatzer Turnhallenzeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 10.05.2016
Anzeige
Oschatz

Die Stadt Oschatz bewirtschaftet insgesamt sieben Turnhallen. Diese werden in erster Linie für die Absicherung des Schulsports genutzt. Außerhalb des Schulsports werden die städtischen Turnhallen von allem von den ortsansässigen Vereinen in Anspruch genommen. Die Vereine haben jetzt die Gelegenheit, ihre Indoor-Trainingsmöglichkeiten neu zu ordnen. „Mit Beginn des Schuljahres 2016/2017 werden die wöchentlichen Hallentrainingszeiten neu vergeben. Die Stadtverwaltung bittet die Vereine deshalb, den Bedarf für das kommende Schuljahr schriftlich im Sozial- und Ordnungsamt bis zum 17. Juni zu beantragen“, ruft die Pressesprecherin der Stadt Oschatz, Anja Seidel, die Vereine auf. Die entsprechenden Antragsformulare können im Internet unter www.oschatz.org abgerufen oder im Sozial- und Ordnungsamt abgeholt werden.

Allerdings lässt sich jetzt noch nicht abschätzen, wie groß der Bedarf der Vereine an Trainingszeiten ist. Ende 2015 hatte der Oschatzer Stadtrat nämlich eine Erhöhung der Hallennutzungsgebühren für erwachsene Freizeitsportler beschlossen. Die Erhöhung der Nutzungsgebühren beruht auf einer direkten Umlage der anfallenden Kosten auf die nutzenden Vereine. Als die Erhöhung im November 2015 im Oschatzer Stadtrat diskutiert wurde, meldeten sich mit Robert Stadler (OTV) und Bernd Schmidt (SV Fortschritt) zwei Vereinschefs zu Wort und kritisierten die Erhöhung der Nutzungsgebühren. Die Vereine sind in der Mehrzahl dann darauf angewiesen, die höheren Nutzungsentgelte via Beitragserhöhung direkt an ihre sporttreibenden Mitglieder weiter zu geben.

Von der Neuregelung der Nutzungsgebühren ist nur der Erwachsenen-Freizeitsport betroffen. Für den Kinder- und Jugendsport sowie für den regulären Wettkampfbetrieb gelten andere Grundsätze.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wermsdorf will sich nicht um die Landesgartenschau 2022 bewerben. Das teilte Bürgermeister Matthias Müller mit. Aus der Nachbarstadt Grimma war die Idee herangetragen worden, sich gemeinsam mit Mutzschen für die Schau zu bewerben. Doch die Zeit dafür sei zu knapp, so Müller.

10.05.2016

Mit Fördermitteln von Bund und Freistaat schlägt Oschatz „Brücken in die Zukunft“ – so lautet die Überschrift eines neuen sächsischen Investitionsprogramms. In der Döllnitzstadt sollen davon hauptsächlich Kindereinrichtungen, Grundschulen und die Oberschule profitieren. Auch marode Gebäude werden abgerissen.

09.05.2016

Die Prügelei am Backhaus zum Himmelfahrtstag in Mügeln könnte für zwei Tatverdächtige ein gerichtliches Nachspiel haben. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung gegen die Jugendlichen. Sie hatten das Backhaus beschädigt und Schornsteinfegermeister Hans-Jürgen Höhne verprügelt.

10.05.2016
Anzeige