Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Startschuss für Nachtdigital: Ab Freitag Elektrobeats bei Olganitz
Region Oschatz Startschuss für Nachtdigital: Ab Freitag Elektrobeats bei Olganitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 07.08.2017
Weit gereister Helfer: David Cornelissen aus Amsterdam packt die Tontechnik auf der Nachdigital-Hauptbühne (regen-)wasserdicht ein. Quelle: Foto: Axel Kaminski
Anzeige
Olganitz

Wachstum im Sinne von steigenden Besucherzahlen ist keine Option für die Nachtdigital. Die Anzahl der Tickets ist seit zehn Jahren auf 3000 limitiert, damit sie ein friedliches und gemütliches Festival bleibt.

Keine Limits gibt es hingegen bei den Ideen. So wird an diesem Wochenende die Ein-Raum-Disko Premiere haben. Sie befindet sich auf einer Plattform im Badesee und ist nur über einen Steg erreichbar. „Hier passen zwar nur zwei Leute rein, aber die Location hat eine eigene Musikanlage“, erklärt Jan Bennemann, der beim Festival für die Pressearbeit zuständig ist.

Neuer Standort für Hauptbühne

Neu ist in diesem Jahr der Standort der Hauptbühne. Wie immer ist sie zwischen Funktionsgebäude und See zu finden. Allerdings wird sie diesmal etwas näher hin zum Strand aufgebaut. „Das Publikum hat dadurch die Möglichkeit, rings um die Bühne zu tanzen“, erläutert Jan Bennemann.

Eine neue Gestaltungsidee ist das Local-Club-Projekt. Dabei wird in Bungalowdorf ein Club nachgebaut – jedenfalls ein Stückchen. Das Original des großen Baumes mit dem Sonnensegel, der um Seeufer errichtet wird, ist eigentlich das Markenzeichen des Conne Island in Leipzig.

An eine weitere Neuerung werden sich die DJ´s hoffentlich gewöhnen, bevor sie ungewollt baden gehen. Die Seebühne wird diesmal nicht am, sondern zum größten Teil über dem Wasser errichtet .

Apropos DJ´s: Mehr als 50 werden von Freitagabend bis zum Sonntag, 18 Uhr auftreten. Sie kommen aus New York, Belgrad und anderen osteuropäischen Städten, aber auch aus Deutschland. Die kürzeste Anreise werden Leo und Michel aus Luppa und Großböhla haben. „Es ist schön, dass die ’Erfinder’ der ’Nachtdigital’wieder einmal hier auftreten“, sagt Jan Bennemann.

Erstmals gibt es einen Feel-good-Manager

Über die Jahre hin habe man für das Dekorationen und Ausstattung des Festivals immer neue Räume anmieten müssen. „Wir haben inzwischen vier Lager und sind beim Aufbau ständig mit zwei Lkw unterwegs“, schildert Jan Bennemann die logistische Herausforderung.

In diesem Jahr sei der Fahrzeugpark für die Aufbau-Crew, zu der rund 200 Freiwillige gehören, aufgestockt worden. Erstmals könne auf dem Gelände ein Golf Cart genutzt werden. Eine organisatorische Neuerung sei der Feel-good-Manager. In dieser Funktion habe Felix Burghard schon viele Wehwehchen bei der Crew schnell gelöst.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Claus Kretzschmar hat als Maler und Lehrer die Kunstszene in und um Oschatz über Jahrzehnte geprägt. Anfang 2017 verstarb er im Alter von 78 Jahren. Der Nachlass liegt seitdem in den Händen seiner Schwester.

03.08.2017

Die Harthaer Firma Estler verlegt derzeit einen neuen Abwasserkanal in Lampertswalde. Sie muss lediglich noch einen Schacht setzen und einen Hausanschluss errichten – dann ist dieser Auftrag abgearbeitet.

06.08.2017

Blut zu spenden bedeutet nicht alleine Gesundheit zu spenden, sondern im Fall von Mügeln auch dabei zu helfen, den Schülern der Grundschule „Tintenklecks“ neue Spielmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten zu beschaffen.

04.08.2017
Anzeige