Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Straßenbau in Merkwitz im Schneckentempo
Region Oschatz Straßenbau in Merkwitz im Schneckentempo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 11.03.2018
Die Vorfahrtsregelung am Dreieck in der Ortsmitte von Merkwitz soll im Zuge des Straßenbaus geändert werden. Bis dahin vergeht noch einige Zeit. Quelle: Foto: Christian Kunze
Anzeige
Merkwitz

Die Ortsdurchfahrt ist sanierungsbedürftig. Im Hauptausschuss informierte Bauamtsleiter Michael Voigt zum aktuellen Stand. Oberbürgermeister (OBM) Andreas Kretschmar (parteilos) kritisierte, dass das Vorhaben schleppend vorankäme. 2014 fanden eine Begehung und Beratungen mit dem zuständigen Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), statt. „Als Ziel nannte die Behörde, 2020 fertig sein zu wollen“, so Voigt. Dieser Zeitplan, so Kretschmar, könne sicher nicht mehr eingehalten werden.

Nachdem Anfang 2016 die Planung beauftragt wurde und die Stadt dem Lasuv eine Stellungnahme zur Voruntersuchung gab, verstrich nach Ansicht des OBM wertvolle Zeit. „Auf Nachfrage begründete das Lasuv dies mit Personalknappheit“. Im November 2017 reichte die Verwaltung nach Aufforderung dem Lasuv eine zweite Stellungnahme ein.

Landesamt widerspricht Stadtverwaltung

„Ein konkrete Zusage zum Bauzeitraum wurde von uns nicht gemacht“, widerspricht Nicole Wernicke, Sprecherin des Lasuv. Während der Planung musste geklärt werden, wie die Ortsdurchfahrt im Rahmen der Ausbau- und Erhaltungsstrategie des Freistaats weitergeplant wird. „Zudem waren unsere knappen Ressourcen bei anderen Vorhaben gebunden.“ Deshalb könne es Verzögerungen geben und Maßnahmen müssten nach der Dringlichkeit eingeordnet werden, so Wernicke. Hinzu käme, dass sich gesetzliche Vorgaben veränderten. Derzeit werde die Anhörung Träger öffentlicher Belange ausgewertet und abgewogen. Man gehe davon aus, dass die Vorplanung bis Jahresmitte abgeschlossen ist.

Anschließend könne der Vorentwurf beauftragt werden. Sobald er genehmigt ist, folgt der Feststellungsentwurf. Nächster Schritt ist das Planfeststellungsverfahren. Ist es beschlossen, herrscht Baurecht.

Der Planfeststellungsbeschluss sei Basis für Ausführungsplanung und Vergabeunterlagen. Er stellt sicher, dass alle Bürger Belange vortragen und einbringen können. Das Bauvorhaben werde transparent, individuelle und gemeinschaftliche Rechte könnten berücksichtigt werden. „Wir müssen Einwände und Hinweise prüfen – da geht Qualität vor Tempo. Bis zum Ausbau vergehen demnach noch einige Jahre“, so Nicole Wernicke.

Unterschiedliche Auffassungen zu Gestaltung

Aus Sicht der Stadt Oschatz soll die Vorfahrt am Dreieck geändert werden, so dass Laster, die von der Erich-Weinert-Straße auf die Hangstraße fahren, nicht mehr dem Verkehr aus Richtung Wellerswalde Vorrang gewähren. Den vom Lasuv favorisierten Kreisverkehr lehnt die Stadt ab. Michael Voigt führt dafür die längere Verweildauer der Fahrzeuge und damit eine höhere Lärm- und Abgasbelastung an.

Die vorgesehene Breite der Straße von 5,50 Meter im Bereich Oschatzer Straße sei zu schmal. Aufgrund des Schwer- und möglichen Umleitungsverkehrs seien 6,50 Meter notwendig. Weitere Forderungen sind: Erhalt der Bushaltestellen, Querungshilfen für Fußgänger, Gehwege auf beiden Straßenseiten, Verlängerung des Gehwegs am Ortsausgang nach Wellerswalde und Schutzstreifen für Radfahrer.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wann udn wie oft sprechen Sie im Alltag englisch? Kaum, oder? Um in Situationen, wo diese Fremdsprache unabdingbar ist, sicher zu sein, gibt es jetzt ein Angebot: Janett Rohnstock und Anett Fritsch laden zum zwanglosen erlernen der Sprache ein – aus Spaß an der Freude, und um dich mit anderen auszutauschen – alle 14 Tage.

08.03.2018

Überraschend kehrte am Mittwoch der Winter nach Nordsachsen zurück. An manchen Orten fielen bis zu 15 Zentimeter Schnee. Auf glatten Straßen kamen manche Autofahrer ins Rutschen.

07.03.2018

Die glatten Straßen wurden auch Autofahrern bei Mügeln zum Verhängnis. Eine Fahrerin verlor auf der Ortsumgehung die Kontrolle und rutschte in den Gegenverkehr.

25.04.2018
Anzeige