Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Straßenbau in Oschatz nun auf zwei Jahre verteilt

Straßenbau in Oschatz nun auf zwei Jahre verteilt

Beim geplanten Straßenausbau der Schmorlstraße, Strehlaer Straße (unterer Teil) und An der Döllnitz muss die Stadt aus finanziellen Gründen auf die Bremse treten.

Voriger Artikel
Oschatzer Bahnhof zu verkaufen
Nächster Artikel
Elektronische Sirenen sind leistungsfähiger aber vielen Kommunen zu teuer

Von hier aus soll der untere Teil der Strehlaer Straße bis zur Döllnitz in diesem Jahr ausgebaut werden.

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz. (FH). Beim geplanten Straßenausbau der Schmorlstraße, Strehlaer Straße (unterer Teil) und An der Döllnitz muss die Stadt aus finanziellen Gründen auf die Bremse treten. Ursprünglich war vorgesehen, den gesamten Straßenkomplex in diesem Jahr auszubauen (wir berichteten). Die Gesamtkosten werden mit 870 00 Euro veranschlagt. "Wir bekommen aber in diesem Jahr finanziell nur den unteren Teil der Strehlaer Straße hin", sagte Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) zur jüngsten Ratssitzung. Während dieser Sitzung erteilte der Stadtrat einstimmig den Baubeschluss für den Gesamtkomplex. Der Straßenbau soll nun in zwei Bauabschnitten - 2012 und 2013 -erfolgen.

 

Baubeginn im unteren Teil der Strehlaer Straße (Höhe Spielwaren-Krause bis zur Döllnitz) wird nach Angaben des Bauamtes im Zeitraum von Anfang August bis Anfang Oktober sein. Zuvor sollen noch die Gasleitungen in der Schmorlstraße und in der Theodor-Körner-Straße erneuert werden.

Nach Fertigstellung des gesamten Straßenkomplexes soll die Verkehrsführung geändert werden. Künftig soll es einen Einbahnstraßenring geben. Der Ring beginnt an der Kreuzung mit der B 6, führt über die Schmorlstraße (künftig Einbahnstraße in Richtung Stadtzentrum) und die untere Strehlaer Straße in die Theodor-Körner-Straße und von dort wieder auf die B 6. Von der Schmorlstraße können die Kraftfahrer auch künftig in die Ritterstraße, die obere und untere Strehlaer Straße sowie in die Straße An der Döllnitz fahren.

Stadtrat Günter Staffe (Freie Wähler) hatte im November des Vorjahres zudem einen Ausbau der unübersichtlichen Kreuzung Schmorlstraße/Strehlaer Straße/An der Döllnitz angeregt. Diese Variante ist mittlerweile vom Tisch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

17.08.2017 - 16:48 Uhr

Mit neuem Trainerteam und neuen Spielern soll auch in dieser Saison wieder die Tabellenspitze in Angriff genommen werden

mehr