Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Subbotnik fürs Stadtbad Mügeln und Naturschutz in Oschatz
Region Oschatz Subbotnik fürs Stadtbad Mügeln und Naturschutz in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.03.2017
Einsatz bei der Baumpflanzaktion des Nabu zeigte Ulrike Willhelm vom Umweltkurs des Thomas-Mann-Gymnasiums Oschatz. Weitere 13 Mitschüler waren dabei. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Anzeige
Oschatz/Mügeln

Zu DDR-Zeiten hieß es Subbotnik (unbezahlte Aktion am Sonnabend), heute ist von Arbeitseinsatz die Rede. Viele Menschen engagieren sich uneigennützig bei der Umsetzung von Projekten. Zwei Aktionen am Wochenende kündeten eindrucksvoll von diesem bürgerschaftlichem Engagement.

Es ist Sonnabendmorgen, kurz nach acht Uhr. Für Frauen und Männer, aber auch Jugendliche aus acht Vereinen aus dem gesamten Stadtgebiet war an diesem Morgen das Mügelner Stadtbad das Ziel. Sie setzten ihr gegebenes Versprechen im Rahmen der Sanierung des Mügelner Stadtbades, mit eigener Kraft und handwerklichem Geschick an der Fertigstellung der Freizeitoase mitzuwirken, um. „Diesmal sind es 40 Leute, die hier im Einsatz sind. In der vergangenen Woche waren schon andere Freiwillige mit Vorarbeiten beschäftigt, damit wir heute einiges schaffen können“, erklärt Werner Lippmann, Leiter des städtischen Bauhofes. Er und andere Bauhofmitarbeiter sind bereits seit sieben Uhr auf dem Gelände zu finden. Sie erledigten Vorarbeiten, steuern später die Technik. „Die Stunden leisten wir wie alle anderen Helfer freiwillig“, betont der Bauhofchef. Gleichfalls im Einsatz sind auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Man muss suchen, um Bürgermeister Johannes Ecke in seiner blauen Arbeitskleidung auszumachen. Er freut sich, wie flott und gut die Arbeiten, besonders das Pflastern, vorankommen. Auch einige junge Flüchtlinge schieben Schubkarren, laden Äste auf oder putzen wie andere Helfer Steine. „Drei gehören zu unserer A-Juniorenmannschaft, die heute komplett hier ist“, erklärt Übungsleiter Thomas Diebold vom Sportverein Mügeln/Ablaß 09. Als gegen 15 Uhr Schippen, Hämmer und anderes Gerät aus der Hand gelegt werden, ist mehr geschafft als gedacht. Am nächsten Sonnabend soll nochmals ein Arbeitseinsatz von Freiwilligen im Mügelner Stadtbad stattfinden. Wer mitmachen möchte, kann sich in der Stadtverwaltung melden.

Etwas für den Naturschutz, die Umwelt leisten, das nahmen sich rund 30 Freiwillige vor den Toren von Oschatz gleichfalls am Sonnabend vor. Unter der Regie der Oschatzer Ornithologie-Gruppe des Naturschutzbundes (Nabu) pflanzten sie an der Straße zwischen Altoschatz nach Naundorf am Kaiserweg junge Bäume. Zu den Akteuren zählten 14 Schüler vom Umweltkurs des Thomas-Mann-Gymnasiums Oschatz. Zu ihnen gehörte Ulrike Willhelm. Sie zeigte beim Anbringen des Baumschutzes, dass sie auch geschickt im Umgang mit einem Hammer ist. Gerald Hennig aus Luppa war einer der Freiwilligen, die dem Zeitungsaufruf gefolgt waren. „Ich möchte einfach gezielt das Vorhaben unterstützen und etwas für den Naturschutz tun“, erklärte er. Um das Vorhaben, 30 Bäume zu pflanzen, ihnen einen sicheren und geschützten Halt zu geben, waren neben den Naturschützern von der Nabu auch Mitglieder der Mügelner und von der Naundorfer Öko-Station im Einsatz. Gepflanzt wurden Obstbäume wie Äpfel, Birnen, Kirschen oder Pflaumen, die später für heimische Vögel Nistmöglichkeiten und Nahrung bereithalten sollen.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Darf man in einem Ferienhaus am Dammühlenteich bei Ochsensaal seinen Wohnsitz haben? Diese Frage sorgte nach der deutschen Einheit schon mehrfach für Verunsicherung bei den Betroffenen. Mit dem Aufstellen eines Bebauungsplanes – wie kürzlich vom Dahlener Stadtrat beschlossen – soll Rechtssicherheit geschaffen werden.

27.03.2017

Der preisgekrönte Autor Michael Böhm hat im Rahmen der Leipziger Buchmesse einen Abstecher nach Wermsdorf gemacht und im Schloss Hubertusburg aus seinem neuen Buch „Quo vadis, Herr Petermann?“ gelesen. Den Wermsdorfer Krimi-Fans hat’s gefallen.

27.03.2017

Bei der 24. Auflage der Motorsportveranstaltung „Rund um Dahlen“ hat es in diesem Jahr eine Neuerung gegeben. Der Prolog fand erstmals im Heidestadion von Wacker Dahlen statt. Die Rundfahrt am Sonntag steckte für die Fahrer voller Herausforderungen.

27.03.2017
Anzeige