Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Tafeln statt Thesen
Region Oschatz Tafeln statt Thesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 13.06.2014
Enthüllen die Lutherweg-Tafel am Kloster Sornzig: Mügelns Bürgermeister Volkmar Winkler, die Regionalmanager Manuela Kolster, Holger Schilke und Kristin Zschäbitz sowie Wolfgang Hanns vom Vorstand der Klosterstiftung Dr. Ludolf Colditz. Quelle: Sven Bartsch

Auf diesem "Weg" sollen Dörfer und Städte miteinander verbunden werden, die einen besonderen Bezug zur Reformation haben, teilt der Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland mit, der Träger des Projektes in Sachsen. In der Region Oschatz sind dies bis dato ausschließlich Mügeln und Sornzig - mitten im Obstland.

Gestern war es so weit: Am Kloster Sornzig und der Mügelner Stadtkirche St. Johannis wurden die Hinweistafeln der als "Spiritueller Rundwanderweg" konzipierten Route enthüllt - im Beisein des Mügelner Bürgermeisters Volkmar Winkler (SPD), Holger Schilke vom Regionalmanagement Sächsisches Zweistromland, Wolfgang Hanns vom Vorstand der Klosterstiftung Dr. Ludolf Colditz, den beiden Regionalmanagerinnen Kristin Zschäbitz und Manuela Kolster, die das Projekt bewerben. Dazu gehört das Verteilen einer Broschüre, in der sich Wanderer die einzelnen Stationen des Lutherweges - analog zu einem Pilgerpass - abstempeln lassen können. Gestempelt werden könne, so Wolfgang Hanns, in Sornzig direkt im Kloster. In Mügeln gibt es noch keine "Station", man favorisiere einen Ort nah der Kirche, also auch im Marktnähe. Insgesamt gibt es 43 Hinweistafeln und zahlreiche Wegweiser. Gefördert wird alles von der Europäischen Union. Die Gesamtkosten betragen 880 000 Euro.

Die Eröffnung des Weges von Torgau via Leipzig bis Zwickau erfolgte unlängst in Gnadenstein, der Lückenschluss ist für 2015 vorgesehen. Für Volkmar Winkler ist die Initiative unter dem Titel "Unterwegs auf den Spuren der Reformation in Sachsen" gelungen. "Die Geschichte des Klosters Sornzig ist Reformationsgeschichte", sagte er und verwies darauf, dass im 17. Jahrhundert Nachfahren Martin Luthers das Kloster samt Areal erwerben wollten.

Ergänzt werden die Hinweistafeln zum Weg durch einen kurzen Informationstext zur Geschichte der jeweiligen Stationen. Davon kann man sich nun ein Bild machen. Ebenso zu finden sind Luther-Zitate oder Bibelstellen. In Sornzig, der Wiege des Obstlandes, wo direkt neben dem Kloster eine Streuobstwiese angelegt wurde, dreht sich natürlich alles um Äpfel und Birnen. Neugierige können nun nachschlagen - oder vor Ort lesen, was ausgesucht wurde.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Oschatz beteiligt sich mit 10 000 Euro am Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens am Hasenbach in Mügeln. Darauf einigte sich der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung.

13.06.2014

Für die Abiturientin Linda Diel gibt es ganz klar ein Zurück. "Sicher, zum Lehramtsstudium werde ich in eine größere Stadt gehen, vielleicht nach Leipzig", erzählt die 18-Jährige.

12.06.2014

Auch 2014 lädt die Verkehrswacht zu einer Verkehrstestfahrt ein. Diese soll am 6. September stattfinden. Geplant ist eine Strecke von 63 Kilometern durch den Altkreis Oschatz.

12.06.2014
Anzeige