Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Telekom-Herren können punkten
Region Oschatz Telekom-Herren können punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 04.02.2014
Die Telekom-Spieler Bastian Richter und Pascal Höhne (v.r.) können das erste Doppelspiel in der Bezirksliga gegen die Wurzener Kontrahenten siegreich gestalten. Quelle: Dirk Hunger

Das Team PSV Telekom Oschatz IV empfing die SG Sitzenroda. Die Gastgeber konnten durch die Siege von Dr. Bernd Feyer/Robert Direske gegen Steinfeld/Stellzig mit 3:2 und Johannes Zeibig/Lothar Büttler gegen Reichel/Moritz mit 3:0 nach den Doppeln 2:0 in Führung gehen. Durch zwei weitere Erfolge in den Einzeln wurde der Vorsprung auf 4:0 ausgebaut. Erst als René Moritz gegen Dr. Bernd Feyer punktete, konnten die Gäste ihren ersten Zähler verbuchen. Doch die Gastgeber ließen sich von der Siegerstraße nicht abbringen. Zwar gelang den Sitzenrodaern nach dem 5:1-Zwischenstand der zweite Punktgewinn, doch danach landeten die Oschatzer fünf Siege in Folge zum 11:2. Im letzten Spiel siegten die Gäste durch Ronny Steinfeldt noch einmal gegen Robert Direske. Somit gewann Oschatz die Kreisliga-Partie mit 11:3.

Oschatz: Johannes Zeibig (3,5), Lothar Büttler (2,5), Dr. Bernd Feyer (2,5), Robert Direske (2,5).

Sitzenroda: Steffen Reichel, Ronny Steinfeldt (2,0), Rüdiger Stellzig und René Moritz (1,0).

v

Die sechste Telekom-Vertretung begrüßte zu Hause den SV 75 Wildschütz und gestaltete die Begegnung mit 9:5 Punkten siegreich. Die Gäste erwiesen sich trotz ihres letzten Tabellenplatzes als ein hartnäckiger Gegner.

Nach dem Verlust des ersten Doppelspiels durch Hermann Möbius/Hans-Christian Herrmann holten Detlev Wuttke/Hans-Gert Knoblauch den Punkt zum 1:1-Gleichstand. Nach der ersten Einzelrunde erkämpften sich die Oschatzer Spieler einen 4:2-Vorsprung. Danach verkürzten die Wildschützer auf 4:3. Die Einheimischen konnten aber kontern und bauten die Führung auf 6:3 aus. Jetzt hatte Hans-Christian Herrmann das 7:3 auf dem Schläger, denn er führte gegen Thomas Hallek nach dem gewonnenen ersten Satz im zweiten Satz bereits mit 10:6 Bällen. Aber Herrmann verlor noch mit 16:18 Bällen den Satz und später musste er schließlich sogar das Spiel mit 2:3 Sätzen abgeben.

Die Oschatzer bauten jedoch ihren Vorsprung weiter auf 8:4 Punkte aus. Nachdem Hans-Gert Knoblauch ebenfalls gegen Thomas Hallek unterlag, erzielte Hans-Christian Herrmann gegen Claus Heinrichsen den Punkt zum 9:5-Endstand und damit zum erhofften Doppelpunktgewinn.

Oschatz: Detlev Wuttke (2,5), Hans-Gert Knoblauch (1,5), Hermann Möbius (3,0), Hans-Christian Herrmann (2,0).

Wildschütz: Mangler (2,5), Heinrichsen (0,5), Jenisch, Hallek (2,0), Persdorf.

v

Die erste Jugend-Vertretung vom PSV Telekom schaffte an den eigenen Tischen gegen den TTV 1990 Wurzen ein 7:7. Nach den Doppelvergleichen stand es in dieser Bezirksligapartie 1:1 - Pascal Höhne/Bastian Richter siegten, Fred Kretschmer/Jonas Nitsche unterlagen. Danach erzwangen die Gäste durch ihre starken Spitzenspieler Philip Hessel gegen Pascal Höhne und David Herzberg gegen Fred Kretschmer eine 3:1-Führung. Bastian Richter konnte auf 3:2 verkürzen. Den Abschluss der ersten Einzelrunde und den Auftakt in die zweite Einzelrunde verloren die Oschatzer, so dass die Wurzener sich auf 5:2 absetzten.

Doch die Telekom-Jungen stemmten sich gegen die drohende Niederlage und erzwangen den 5:5-Gleichstand. Nach dem 6:5 für Wurzen gelang den Einheimischen durch die Siege von Pascal Höhne und Fred Kretschmer die erstmalige Führung in diesem dramatischen Vergleich. Jonas Nitsche konnte den starken Hessel schließlich im letzten Spiel nicht stoppen. Somit stand schließlich der 7:7-Endstand im Protokoll. Wie umkämpft die Partie war, zeigt das Satzverhältnis von 24:23 für die Gastgeber.

Oschatz: Pascal Höhne (1,5), Fred Kretschmer (2,0), Bastian Richter (2,5), Jonas Nitsche (1,0).

Wurzen: David Herzberg (3,5), Philip Hessel (2,5), Dominik Zerbs (1,0), Alexander Zerche.

v

Das zweite Jugendteam reiste zum SV Rotation Süd Leipzig und verlor 13:1. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter aus Leipzig ging natürlich gegen die Telekom-Reserve als haushoher Favorit in die Partie. Die Messestädter legten einen 13:0-Vorsprung hin, bevor Maximilian Kaiser im abschließenden Vergleich noch der Ehrenpunkt gelang.

Oschatz: Theo Zeibig, Maximilian Kaiser (1,0), Niclas Pilarski, Eric Vesper.

Leipzig: Meier (3,5), Ronczka (3,5) Hort (3,5), da Silva (2,5).

Dieter Taszarek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Blick auf den Fuhrpark von Stadtgärtnerei und Bauhof kommen bei Bauhofleiter Rolf Prochazka gemischte Gefühle auf. Zwar wurden in den vergangenen Jahren neue Fahrzeuge angeschafft, doch es gibt auch Sorgenkinder.

03.02.2014

Beinahe wäre Onyx Opfer eines Hundehassers geworden. Der schwarzhaarige Labrador-Rüde fraß eine Bratwurst, die an einem Weg in Lonnewitz lag und in der abgebrochene Klingen eines Cutter-Messers versteckt waren.

03.02.2014

Mit dem Schrecken kamen die Bewohner eines Hauses in der Lichteneichener Bergstraße gestern Vormittag noch einmal davon. Flammen schlugen plötzlich aus dem Schornstein des Gebäudes.

03.02.2014
Anzeige