Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Telekom-Team verliert unglücklich Kreisduell
Region Oschatz Telekom-Team verliert unglücklich Kreisduell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 22.01.2014
Das Oschatzer Doppel Jonas Nitsche (h.l.) und Fred Kretschmer (hinten, 2.v.r.) kämpft um Punkte gegen den LSV Mörtitz. Quelle: Dirk Hunger

Der SV Audenhain hatte zwei Abgänge von Spielern aus der Vorrundenbegegnung zu verzeichnen.

Der Start der Döllnitzstädter in die Partie hätte nicht schlechter laufen können. Dieter Nollau/Nico Rietzschel und auch Stefan Jänicke/Rolf Micklitza unterlagen ihren Gegnern jeweils mit 0:3-Sätzen. Jens Zinnecker/Stephan Wieclawik konnten einen 2:1-Satzvorsprung auch nicht zum Punktgewinn nutzen. Zum Auftakt der Einzelvergleiche folgte auch noch ein Punktverlust, so dass schließlich ein 0:4-Rückstand im Protokoll stand. Doch alle Achtung vor dem Kampfgeist der Telekom-Spieler, denn sie gaben sich nicht auf. So gelang Stefan Jänicke der erste Punktgewinn. Leider fehlte Nico Rietzschel in der Schlussphase seines Spiels gegen Hellmuth etwas das Glück, denn er verlor mit 2:3-Sätzen (12:10, 11:8, 6:11, 11:13, 9:11). Auch Rolf Micklitza hatte das Glück gegen Mario Waitzel nicht auf seiner Seite. Die Gastgeber enteilten auf 6:1.

Als Stephan Wieclawik, Jens Zinnecker und Stefan Jänicke ihre Spiele gewannen, schienen sich die Gäste für ihren Kampfgeist zu belohnen. Doch sowohl Dieter Nollau als auch Rolf Micklitza sollte an diesem Tag einfach kein Punktgewinn gelingen. Somit bauten die Einheimischen den Vorsprung auf 8:4 aus. Aber noch war die Chance auf eine Punkteteilung vorhanden, denn Nico Rietzschel und Jens Zinnecker verkürzten auf 8:6. Jedoch unterlag Stephan Wieclawik schließlich gegen Weimert mit 1:3-Sätzen. Das Satzverhältnis von 30:26 für die Gastgeber zeigte, wie umkämpft die Partie war.

Audenhain: Heinecke (1,5), Jahn (1,5), Hellmuth (2,5), Waitzel (1,5), Kokola (0,5), Weimert (1,5).

Oschatz: Stefan Jänicke (2,0), Dieter Nollau, Rolf Micklitza, Nico Rietzschel (1,0), Jens Zinnecker (2,0, Stephan Wieclawik (1,0).

PSV Telekom Oschatz - LSV Mörtitz 8:6. Obwohl die jugendlichen Bezirksliga-Spieler das Hinspiel mit 9:5 gewonnen hatten, waren sie vor den ehrgeizigen Mörtitzern gewarnt. Nach den Doppeln stand es 1:1. Danach gingen die Gastgeber durch Pascal Höhne mit 2:1 in Front. Die Einheimischen zeigten weiter ihr wahres Gesicht und erzielten den 6:3-Zwischenstand. Die ehrgeizigen und auch spielerisch veranlagten Mörtitzer gaben sich jedoch nicht geschlagen. Sie brachten die Telekom-Spieler ganz schön in Verlegenheit. Hätten in der Endphase Pascal Höhne und Fred Kretschmer ihre Spiele, die auf Messers Schneide standen, nicht gewonnen, wäre diese Zitterpartie in die Hose gegangen.

Oschatz: Pascal Höhne (3,5), Fred Kretschmer (2,0), Bastian Richter (1,5), Jonas Nitsche (1,0).

LTTV Leutzscher Füchse Leipzig - PSV Telekom Oschatz II 10:4. Die zweite Telekom-Vertretung konnte nach den Punktverlusten aus den Doppelspielen durch Maximilian Kaiser zum 1:2-Zwischenstand verkürzen. Aber danach bauten die favorisierten Gastgeber ihren Vorsprung auf 5:1 aus. Theo Zeibig gelang der zweite Punkt. Sofort erfolgte ein Dreifachschlag der Leutzscher zum 8:2-Vorsprung und damit zur Entscheidung.

Oschatz: Theo Zeibig (2,0), Maximilian Kaiser (2,0), Carolin Zosel, Lukas Wilhelm. Dieter Taszarek

Dieter Taszarek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Polizeimeldung in der OAZ erweckte in diesen Tagen die besondere Aufmerksamkeit der Leser: "Mercedes im Stadion mit Öl übergossen. Diese Straftat ist alles andere als sportlich.

22.01.2014

Die Herren des Oschatzer Tennisvereins bestritten vor kurzem ihr Punktspiel gegen den VfB Leisnig. Die Erwartungshaltung vor dem Spiel war hoch, denn die Herren wollten ihren guten Tabellenplatz ausbauen.

22.01.2014

Der gestrige Wintereinbruch konnte den Start der Dachsanierungsarbeiten am Nachwuchsgebäude des FSV Oschatz nicht verhindern. Innerhalb einer Woche will Dachdeckermeister Henry Korn das alte Wellasbestplattendach gegen ein neues Metalltrapezblechdach ersetzt haben.

21.01.2014
Anzeige