Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Telekom-Team wieder erstklassig
Region Oschatz Telekom-Team wieder erstklassig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:04 14.04.2014

Bereits in der Vorrunde wurde den Wurzenern mit 15:0-Punkten eine deftige Packung verabreicht.

Ohne die beiden Stammspieler Ralf Jüppner und Christian Bahn antretend, holten die Oschatzer eine 2:1-Führung nach den Doppelspielen heraus. Moritz Camen/David Jonas und auch Michael Camen/Reiner Berge - aus der dritten Vertretung - siegten. Nur Gerd Zeibig unterlag mit seinem Sohn Theo aus der zweiten Jugendvertretung gegen das Spitzendoppel der Wurzener, die Gebrüder Meißner. Das obere Paarkreuz der Döllnitzstädter um Gerd Zeibig und Moritz Camen bauten den Vorsprung auf 4:1 aus. Im mittleren Paarkreuz unterlag Michael Camen gegen Eilenberger, aber David Jonas bezwang Klaus Meißner zum 5:2-Zwischenstand. Die dritte Generation aus der Tischtennisdynastie Zeibig, also der Jugendspieler Theo unterlag zwar Merbach mit 1:3-Sätzen, doch er enttäuschte keineswegs. Reiner Berge beschloss die erste Einzelrunde mit einem Punktgewinn gegen Herzberg zum 6:3-Spielstand.

In der zweiten Einzelrunde landete das obere Paarkreuz und auch das mittlere Paarkreuz jeweils Siege. Somit stand jetzt ein 10:3 im Protokoll. Obwohl Reiner Berge und Theo Zeibig jeweils Punktverluste hinnehmen mussten, boten beide spielerisch eine starke Leistung. Somit stand auch im letzten Punktspiel der Doppelpunktgewinn für die Telekom-Mannschaft niemals in Frage.

Der Post SV Telekom Oschatz erreichte nach 18 Spieltagen ein Satzverhältnis von 211:60 und ein Punkteverhältnis von 35:1. Damit setzten sich die Döllnitzstädter deutlich vor dem Tabellenzweiten, dem TTC Großpösna 1968 II, durch. Großpösna erreichte ein Spielverhältnis von 148:127 und ein Punktergebnis von 25:11.

Wurzen: Jörg Meißner (0,5), Uwe Kabus, Uwe Eilenberger (1,0), Klaus Meißner (0,5), Christian Merbach (2,0), David Herzberg (1,0).

Oschatz: Gerd Zeibig (2,0), Moritz Camen (2,5), David Jonas (2,5), Michael Camen (1,5), Reiner Berge (1,5), Theo Zeibig.

v

Post SV Telekom Oschatz - SV Rotation Süd Leipzig 4:10. In dieser Bezirksliga-Begegnung der Jugend standen sich der bereits feststehende Bezirksmeister aus der Messestadt und der Tabellenzweite gegenüber.

Bevor die gastgebenden Döllnitzstädter richtig in Tritt kamen, lagen sie bereits mit 0:6 in Rückstand. Dabei verloren Pascal Höhne und Fred Kretschmer ihre Vergleiche gegen die Spitzenspieler der Leipziger jeweils knapp nach fünf Sätzen. Zum Auftakt der zweiten Einzelrunde bezwang Pascal Höhne den bisher verlustpunktfreien Tobias Meier mit 3:2-Sätzen. Fred Kretschmer legte gegen den starken Fabian Ronczka nach, so dass er auf 2:6 verkürzen konnte. Doch die Rotation-Spieler waren abgeklärter, nach dem 7:2 gelang Jonas Nitsche der Punkt zum 3:7. Der Oschatzer Mannschaftsleiter schaffte auch noch einen zweiten Sieg. Jedoch den Erfolg der Gäste konnte er auch nicht verhindern.

Dem Team gebührt für den Gewinn des Vizebezirksmeistertitels große Anerkennung. Die Spieler haben gezeigt, dass sie unter der Anleitung von Michael Camen viel gelernt haben und bei entsprechendem Trainingsfleiß in den Mannschaften der Abteilung Tischtennis ihren Platz finden können. Die Beispiele dafür sind Moritz Camen, Nico Rietzschel und Stephan Wieclawik.

Oschatz: Pascal Höhne (1,0), Fred Kretschmer (1,0), Bastian Richter, Jonas Nitsche (2,0).

Leipzig: Tobias Meier (2,5), Fabian Ronczka (1,5), Noah Zabel (3,5), Jasper Bergmann (2,5).

v

SG Clara Zetkin Leipzig - Post SV Telekom Oschatz II 12:2.

Leipzig: Niklas Erdmann (2,5), Hans-Jonas Grube (3,0), Robert Laue (3,0), Augustin Richert (3,5).

Oschatz: Theo Zeibig (1,5), Maximilian Kaiser (0,5), Niclas Pilarski, Eric Vesper.

Dieter Taszarek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Teilnehmerrekord mit 3000 Vereinen im vergangenen Jahr setzen auch 2014 wieder zahlreiche Tennisvereine in ganz Deutschland unter dem Motto "Deutschland spielt Tennis!" ein Zeichen für den Tennissport und eröffnen am 27. April gemeinsam die Sommersaison.

14.04.2014

Das Dörfchen Mannschatz nordöstlich von Oschatz an der Döllnitz gelegen, seit 1951 mit Schmorkau zusammengelegt und 1974 gemeinsam mit Schmorkau nach Oschatz eingemeindet, war einst von seinem Rittergut bestimmt und unter anderem durch den Weinanbau, die Merinoschafzucht und eine unterschlächtige Wassermühle über die Dorfgrenzen hinaus bekannt.

14.04.2014

In einer engen und hart umkämpften Partie trennten sich die beiden besten Mannschaften der Verbandsliga Ost, die SG Oschatz/Riesa und der SV Rotation Weißenborn 27:27 (11:13), im letzten Saisonspiel.

14.04.2014