Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tierpark Oschatz macht Platz für Rückkehrer

Achtung, Satire! Tierpark Oschatz macht Platz für Rückkehrer

Willkommen zurück: Prächtige Gemälde, lang verschollene Engel und umstrittene Vierbeiner tauchten in dieser Woche dort auf, wo man sie am wenigsten vermutet. Die Wiedersehensfreude fällt unterschiedlich stark aus. Im Falle des Wolfs, der Kurs auf Oschatz nimmt, hat man im Tierpark an der Döllnitz bereits vorgesorgt.

O-Schatz-Park-Leiterin Katja Bachmann freut sich auf die Rückkehr des Wolfs und hat schon mal ein Gehege eingerichtet.

Quelle: Dirk Hunger

Leuben/Bucha/Oschatz. Bitte, komm zurück – der Herzschmerz-Songtitel der deutschen Punkband „Die Ärzte“ ist so etwas wie das inoffizielle Motto der vorangegangenen Woche in der Collm-Region. Aller Orten tauchte verschwunden Geglaubtes wieder auf und in den meisten Fällen freuten sich die Finder auch wirklich sehr darüber.

Marek Schurig, jüngster Schlossherr weit und breit, ist begeistert, dass etliche Gemälde, die einst an den Wänden des Wasserschlosses Leuben zu finden waren, jetzt im Bestand des Stadt- und Waagenmuseums wieder auftauchten. Als Nikolausgeschenke taugen die Bilder freilich nicht. Denn sie sind so groß, dass man sie als Überraschung höchstens in den Döbelner Riesenstiefel stecken könnte – aber in keinen der herkömmlichen Schuhe, die wir so tragen. Ebenfalls schwierig wird es, den Taufengel in der Buchaer Kirche in einen Stiefel zu packen.

Der umstrittenste Rückkehrer ist und bleibt der Wolf. Isegrim ist inzwischen bis an die Stadtgrenze Dahlen-Oschatz vorgedrungen. Katja Bachmann und ihre Mitarbeiterinnen vom Tierpark auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Oschatz haben deshalb schon vorgesorgt. Im Zuge der Vorkehrungen für den Winter wird provisorisch schon einmal ein Gehege für den grimmigen Grauen eingerichtet – damit er sich hier auch wohlfühlt, wenn er endgültig an den Collm zurückgekehrt ist. Und damit sich die Lebenshilfe den zusätzlichen Gast auch leisten kann, sind Tierpatenschaften nach dem Vorbild des Leipziger Zoos bald unumgänglich. Das wäre doch wirklich gelacht, wenn die Obstland AG, die bereits Pate von Affe, Otter und Schabrackentapir ist, nicht auch noch etwas Geld für den Wolf übrig hat.

Von Christian Kunze

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr