Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Treptitz ist bereit für Jurybesuch im Dorfwettbewerb
Region Oschatz Treptitz ist bereit für Jurybesuch im Dorfwettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 12.08.2017
Los gehts: Die Treptitzer Männer sind bereit für die Putzaktion vor dem Jury-Besuch zum Dorfwettbewerb. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Anzeige
Treptitz

Es soll ja Männer geben, die sich gern ums Putzen drücken. In Treptitz hätten die keine Chance: Der Arbeitseinsatz am Montagabend, um den Dorfkern herauszuputzen, war fest in männlicher Hand. Bereitwillig harkten die Herren dabei entlang der Bepflanzung, schwangen den Besen und griffen beherzt zum Schrubber, um den Boden in der Feuerwehr zu wienern. Die gemeinsame Aktion sollte dem Ort den Feinschliff verpassen, bevor morgen die Bewertungskommission des Landkreises Treptitz besucht, das sich erstmals am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt hat und nun auf ein gutes Abschneiden hofft.

Treptitz nimmt als einziger Ort aus der Region Oschatz teil

Treptitz ist dabei der einzige Ort aus der Region, der sich in diesem Jahr der Herausforderung stellt. Insgesamt nehmen aus dem Landkreis Nordsachsen 13 Dörfer teil. Seit Dienstag sind die Jurymitglieder auf Bewertungsreise und schauen vor Ort, was sich in den Dörfern tut. Im Mittelpunkt stehen dabei fünf Bereiche. So werden Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen vorgestellt, soziales und kulturelles Engagement präsentiert und Baugestaltung, Siedlungsentwicklung, Grüngestaltung und die Einbettung der Dörfer in die Landschaft bewertet. Insgesamt sind die Juroren drei Wochen lang unterwegs, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen und mit den Akteuren vor Ort zu sprechen. Am Donnerstag ab 9 Uhr werden die Mitglieder der Bewertungskommission in Treptitz erwartet. Und hier muss sich keiner verstecken, ist man überzeugt.

Feuerwehrchef zufrieden mit der Beteiligung der Einwohner

Feuerwehrchef Hans-Günther Hesse ist zufrieden mit der Beteiligung der Einwohner. „Die Grundstücke sehen alle gut aus, die Anwohner sorgen natürlich dafür, dass Vorgärten und Höfe ein gutes Bild abgeben“, sagt er mit Blick auf die Straße, die sich durch das Dorf zieht. Die Treptitzer Bewerbung werde auch von der Kommune unterstützt: „Die Gemeinde hat sich darum gekümmert, dass die Hecke in der Ortsmitte und am Teich geschnitten ist“, so Hesse. Nach dem Arbeitseinsatz am Montagabend haben sich Vertreter von Feuerwehr, Verein zum ökologischen Gewässerschutz und Interessenten am Dienstag erneut getroffen. Diesmal, um ihre Präsentationen durchzugehen, mit denen sie am Donnerstag überzeugen wollen.

Die Treptitzer geben sich dabei kampflustig. „Wir haben viel zu bieten“, ist Tilo Sahlbach überzeugt. „Dass unsere Dorfgemeinschaft funktioniert, haben wir beim Bau der Kläranlagen und Kanäle bewiesen“, sagt er mit Blick auf die selbst organisierte Entsorgung. Man nehme gerne Herausforderungen an und schaffe etwas aus eigener Kraft, fasste er zusammen. Gute Voraussetzungen für eine Teilnahme am Dorfwettbewerb.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Mügeln lädt vom 18. bis 20. August zum traditionellen Altstadtfest ein. Am Sonnabend und Sonntag bieten die Händler und Vereine in der Händlermeile Kulinarisches und manche Schnäppchen. Auf dem Marktplatz wird wieder für einen guten Zweck geradelt.

09.08.2017

Vor 150 Jahren wurden die ersten Ulanen in Oschatz stationiert. Sie blieben bis 1919. Heimatautor Dr. Manfred Schollmeyer widmete diesem Kapitel der Oschatzer Stadtgeschichte ein Buch. Jetzt folgt Stadt- und Waagenmuseum eine Ausstellung, die am 19. August eröffnet wird.

08.08.2017

Der Druck von Eltern, Lehrern und Politik hat gewirkt - seit Montag gilt in der Bahnhofstraße in Oschatz auf Höhe des Schulcampus Tempo 30 für Kraftfahrer. Nun ist die Gefahr durch starkes Verkehrsaufkommen für Grund- und Oberschüler gemildert. Die Freude bei Jungen und Mädchen ist groß.

08.08.2017
Anzeige