Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Trommelwirbel am Spielfeldrand treibt Handballer nach vorn
Region Oschatz Trommelwirbel am Spielfeldrand treibt Handballer nach vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 30.09.2015
Mit Taktgefühl für Stimmung sorgen: Die Trommlergruppe "Samba del RiO" tritt auch bei Sportveranstaltungen auf. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Von Axel Kaminski

Ein knappes Jahr später ist die Trommlergruppe, in der Schüler des Thomas-Mann-Gymnasiums, Schützlinge der Lebenshilfe und Fans des Handballvereines mitwirken, bereits Anwärter auf die "Sterne des Sports".

"Die drei Gruppen sind inzwischen eng zusammen gerückt. Anfängliche Berührungsängste sind verschwunden", stellt Stefan Bräuer, Marketingverantwortlicher im Vorstand der Handballspielgemeinschaft Riesa/Oschatz, in der die Handballer des LRC integriert sind, fest. Die Trommler hätten beim Start ihres Vorhabens vielfältige Unterstützung aus der Region erhalten. "Durch die PS-Lotterie der Sparkasse Leipzig konnten wir die Trommeln finanzieren", erläutert Stefan Bräuer. Mit Hilfe weiterer Sponsoren sei es möglich gewesen, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu ihren Auftritten einheitliche Kleidung tragen. Wenig Überredungskunst habe man benötigt, um den Schmorkauer Wolfgang Thibault für dieses Projekt zu gewinnen. Der Keramikkünstler ist in der Region auch als Musiker bekannt und erklärte sich bereit, den jungen Leuten seine Kenntnisse über Rhythmus und Takt zu vermitteln. Aufgrund seiner Erkrankung habe das Projekt einen anderen "Vortrommler" suchen müssen und habe Unterstützung von "Teufelsgeiger" Martin "Rossi" Roßdeutscher erhalten.

"Natürlich hatten wir uns zuvor den Kopf darüber zerbrochen, wo wir die Trommeln lagern, aber die Lebenshilfe stellte dem Projekt einen Probenraum zur Verfügung", schildert Stefan Bräuer, wie schnell sich manche Hürde in Nichts auflöste. Von dieser Seite würden auch Kleintransporter zur Verfügung gestellt, wenn es gelte, Mensch und Material zu den Auftritten zu bringen.

Mit diesem Projekt, dass drei recht verschiedene Partner vereine, habe man sich im Juni bei der Gemeinschaftaktion der Volks- und Raiffeisenbanken und des Deutschen Olympischen Sportbundes "Sterne des Sports" beworben. "Wir hatten ein vierminütiges Video gedreht, um 'Samba del RiO' vorzustellen", erläutert Stefan Bräuer. Offensichtlich hege die Jury Sympathien für dieses integrative Projekt. Es ist für den 5. Oktober zur Verleihung der "Silbernen Sterne des Sports" beim sächsischen Innenministerium eingeladen. Zuvor hatte es die Volksbank Riesa wegen des besonders innovativen Ansatzes zum Sieger auf Regionalebene gekürt. Wie Kerstin Harsch, Leiterin des Vertriebsmanagement der Bank, mitteilte, wird diese Ehrung erst im November vorgenommen. In der Wettbewerbsausschreibung sind für den Gewinn dieser Bronzestufe bis zu 1500 Euro Prämie vorgesehen. Der Landessieger wird demnach mit bis zu 2500 Euro Prämie gewürdigt.

Als bisherigen Höhepunkt des Projektes bezeichnet Stefan Bräuer den Auftritt bei einem Auswärtsspiel in Dresden vor einem Publikum, wie es in dieser Größe in der Rosentalsporthalle gar nicht möglich wäre. Nun liege auch die Einladung vor, am 5. Oktober nicht nur zur Auszeichnung zu kommen, sondern dort auch zu trommeln.

Stefan Bräuer würde "Samba del Rio" gern breiter aufstellen und noch weiteren interessierten Bürgern öffnen. Eine Vereinsmitgliedschaft sei nicht Voraussetzung, um an diesem Projekt mitzuwirken, lediglich Taktgefühl sei gefragt. Die Trommler treffen sich immer dienstags, 13.30 Uhr zur Probe in der Wohnstätte für Kinder und Jugendliche in der Grenzstraße 11 in Oschatz,

Aus der Oschatzer Allgemeinen Zeitung vom 28.09.2015

Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit acht Zehntelsekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten siegten die Neunt- und Zehntklässler der Oschatzer Oberschule "Robert Härtwig" beim letzten Wettbewerb des OAZ-Staffellaufs am Sonnabend im O-Schatz-Park.

30.09.2015

Oscar Seydewitz wickelt den langen, in Regebogenfarben bemalten Schwanz seines Drachens auf, seine Mutter Christine hilft ihm dabei. Noch bevor sie am Sonnabendnachmittag an den Hetzeberg gekommen sind, haben sie gemeinsam in der Ökostation Naundorf ihren Drachen gebaut und bemalt - so wie ein Dutzend weitere Familien, die der Einladung des Heimatvereins Naundorf zum dritten Mal gefolgt waren.

30.09.2015

Zwei Handvoll Einwohner, ein Vielfaches mehr an Getier, wenige Häuser, zwei ehemalige Bauerngüter - eins davon heute sogar mit Galerie sowie Ferienwohnung, und natürlich Äcker und viel Grün - das ist der Mügelner Ortsteil Poppitz.

30.09.2015
Anzeige