Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz TuS Staucha/ Hof trotz fehlender Stammtorhüterinnen erfolgreich
Region Oschatz TuS Staucha/ Hof trotz fehlender Stammtorhüterinnen erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 15.02.2012
Andrea Barth (Nr. 14) hat sich am Kreis durchgesetzt, und versucht einen platzierten Wurf ins gegnerische Tor zu setzen. Quelle: Dirk Hunger

Die TuS-Vertretung musste in dieser Begegnung auf beide Stammtorhüterinnen verzichten. Mit Silvia Göbel stand aber ein guter Ersatz zwischen den Pfosten. Sie war mit ihrer Erfahrung ein starker Rückhalt für ihre Mannschaft.

Von Beginn an ging es hitzig auf dem Parkett zu - beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es dauerte fünf Minuten, bis der Ball zum ersten Mal im Kasten landete. Nach diesem Treffer gelang den Gästen die 2:1-Führung. Diese sollte aber die einzige Führung im gesamten Spielverlauf sein. Die Hofer Abwehr stellte sich nun besser auf die HBL-Frauen ein und aus dem Rückraum sorgte im Prinzip nur eine Spielerin auf der halblinken Position für echte Gefahr. Den Rest erledigte die Hofer Torfrau, die besonders die Würfe von Links- und Rechtsaußen immer wieder parieren konnte.

Das Resultat blieb trotzdem eng. Nach 15 Minuten stand nur ein mageres 4:2 auf der Anzeigetafel. Den Gästen gelang beim Stand von 7:6 sogar wieder der Anschluss. Doch davon ließ sich die Heimsieben nicht beeindrucken. Die Angriffe wurden lange ausgespielt und dann mit der nötigen Konsequenz abgeschlossen. In der Chancenverwertung war eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten Spielen zu bemerken. Kaum ein Wurf ging daneben.

Im zweiten Abschnitt wollten die TuS-Frauen ihre gute Deckungsarbeit fortsetzen. Die Atmosphäre auf dem Spielfeld war dabei sehr angespannt, denn beide Seiten schenkten sich nichts. Vom 11:6 direkt nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste noch einmal auf 14:11 in Unterzahl heran, aber mehr war nicht drin. Die Hofer Abwehr stand in der letzten Viertelstunde der Partie sehr sicher. Im Angriff waren die Hofer selten so konsequent wie diesmal gegen Miltitz. Beim Stand von 15:12 war der Vorsprung der Gastgeber zum letzten Mal auf drei Tore geschrumpft. Über die 17:12 und 20:13 wuchs er danach beim 23:13 erstmals auf zehn Treffer. Spätestens jetzt war der Widerstand der Gäste gebrochen.

Am Ende feierten die Hofer Frauen einen in dieser Höhe sicherlich unerwarteten 28:16-Heimsieg. Dies wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und eine Steigerung gegenüber der letzten Partie in Eilenburg möglich. Auch das Nutzen der vorhandenen Tormöglichkeiten war bei allen Spielerinnen deutlich besser. Auf dieser Leistung gilt es nun aufzubauen, um im nächsten Spiel in Oschatz auch zu überzeugen.

Staucha/Hof: Silvia Göbel; Anna Schimank (1), Steffi Salomo (9/2), Katrin Schulze (4), Daniela Bautze, Petra Ochocki (5/3), Daniela Lucke (4), Lisa Stöcklein (1), Mareen Wandelt (1), Kati Kummich (2), Katrin Freigang, Andrea Barth (1), Carolin Wild.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

VfB Eilenburg 32:20 (13:7). Am ersten Ferienwochenende war die Begegnung der zweiten SHV-Sieben gegen die Mannschaft aus Eilenburg angesetzt. Im Hinspiel musste das Oschatzer Team mit einer schmalen Personaldecke antreten, und die Spieler machten es sich gegen die Eilenburger Spielweise wie immer schwer.

15.02.2012

Die erste Fortschritt-Vertretung empfing die Frohburger Kegler zum Rückrundenspiel auf der Oschatzer Bahn am Wellerswalder Weg. Die Gäste hatten nach dem verlorenen Punktspiel aus der Hinrunde noch eine Rechnung mit den Oschatzern offen.

15.02.2012

Im Tennis-Wintercup stand für das Oschatzer Damenteam das vierte Punktspiel an. Die Begegnung mit dem TC Rosenthal wurde im Landesausbildungszentrum des Sächsischen Tennisverbandes in Leipzig ausgetragen.

15.02.2012
Anzeige