Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Tudor-Stil trifft George Bähr
Region Oschatz Tudor-Stil trifft George Bähr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 18.06.2014
Dieses Motiv - Krokusse unweit der Schwetaer Kirche - zeigt sich dem Besucher der Ortsteil-Auslegung im Cafè Göttlich in Altmügeln. Quelle: Sven Bartsch

Aus ihm entwickelt sich das Rittergut. "Zwete" kommt von "svet", was so Lichtung oder Rohdung bedeutet, so Zehme weiter. Bis zum Jahr 1839 war das heute zu Schweta gehörende Schlanzschwitz (1243 als "Slonsewitz" belegt) eigenständig. Die meisten der Gebäude des Ortes gehörten schon zuvor dem Gut in Schweta an.

Die Ideen und das freie, revolutionäre Denken des aus England stammenden Vorreformators John Wyclif hatte Elisabeth James im Gepäck, als sie im Jahr 1803 aus Liebe zu Karl Ferdinand Heinrich Schütze nach Schweta zog. Doch nicht nur die Gedanken des Vorbildes für Martin Luthers Reformation, sondern auch der Charme der englischen Kultur verbreitete sich in Schweta - was noch heute in Ansätzen auf Areal des Parkes nach englischem Vorbild zu erkennen ist. Seit 1807 ziert die englische Gartenanlage den Ort, auch das Herrenhaus der Familie enthielt reichlich Elemente aus dem Stil der Tudors. Diese sind heute nur noch als Ruine zu erkennen.

Die Stadtverwaltung Mügeln beschäftigte sich unlängst mit einem Park-Konzept zur Umgestaltung des Kleinods unweit der St. Andreaskirche. Die Schwetaer Kirche wurde im Jahre 1751 unter dem Einfluss George Bährs errichtet. An gleicher Stelle, so kann man weiter nachlesen, soll bereits um 1119 ein Gotteshaus gegründet worden sein.

Janett Petermann/Christian Kunze

Janett Petermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Ich bin stark beeindruckt von dem, was wir unterwegs erlebten", sagt Wanderleiter Hans-Peter von Bahder nach drei erlebnisreichen Tagen beim Wanderwochenende in und um das Kloster Sornzig.

16.06.2014

Bei der Fahrbahnerneuerung auf der Bundesstraße 6 in Oschatz (wir berichteten) hat gestern in die zweite Phase begonnen. Dazu mussten neue Hinweisschilder gestellt und Umleitungen ausgeschildert werden.

16.06.2014

Mai 1890 wurde die Kaiserliche Posthülfstelle Naundorf in eine Kaiserliche Deutsche Postagentur umgewandelt. Die Räumlichkeit befand sich im Gasthof "Grauer Wolf", links neben der Eingangstür.

16.06.2014
Anzeige