Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Turnhalle eingeweiht: Ein Traum wird für die Apfelbaumschule Schweta wahr
Region Oschatz Turnhalle eingeweiht: Ein Traum wird für die Apfelbaumschule Schweta wahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:07 18.09.2017
Anlässlich der Einweihung der neu erbauten Turnhalle an der Evangelischen Grundschule Apfelbaum in Schweta wurde ein Apfelbaum im Freigelände gepflanzt. Quelle: Foto: Bärbel Schumann
Schweta

Die Freude über das Erreichte war allen – vom Schüler über die Mitarbeiter bis hin zu den Mitgliedern des Evangelischen Schulvereins „Apfelbaum“ Schweta – an diesem Nachmittag anzusehen. Ein Traum, ein scheinbar unerreichbares Ziel, wurde an diesem 16. September wahr: Nach der Erweiterung der Freien Evangelischen Apfelbaum-Schule im Jahr 2012 konnte bereits nach fünf Jahren eine Turnhalle gebaut und nun übergeben werden.

„Da wir vor fünf Jahren in der glücklichen Lage waren durch eine hohe Förderung aus dem ILE-Programm ohne Kredit bauen zu können, konnte der Bau der Turnhalle zu zwei Dritteln aus langjährigen großen und kleinen Spenden realisiert werden“, erklärte Vereinsvorsitzende Stefanie Schwaiger bei der feierlichen Einweihung. Für das restliche Drittel nahm der Verein einen Kredit auf. Insgesamt kostet der Neubau inklusive seiner Ausstattung 900 000 Euro. Entstanden ist auf dem 1745 Quadratmeter großen Grundstück der Alten Schäferei in achtmonatiger Bauzeit einschließlich dem Abriss der alten Gebäude ein moderner funktionaler Bau. Der 300 Quadratmeter große Sportraum, dem sich ein 57 Quadratmeter großer Geräteraum anschließt soll künftig nicht nur für den Sportunterricht, sondern auch für Theateraufführungen, durch den Hort und andere Veranstaltungen genutzt werden. Der Sozialtrakt verfügt über ausreichend Umkleide- und Sanitärträume. Im Außenbereich wurde eine Sprunggrube mit Anlauf, Parkplätze sowie eine Freifläche zum Verweilen mit einer Bank aus Sandsteinen des abgerissenen Gebäudes durch die Kinder- und Jugendbauhütte geschaffen. Hier wurde am Sonnabend symbolisch nach der Segnung des Neubaus ein Apfelbaum gepflanzt. Die Grundschüler sangen dazu und ließen anschließend bunte Luftballons aufsteigen.

Stefanie Schwaiger dankte allen am Bau Beteiligten. Besonders galt ihr Dank dem planer Gunnar Fischer und Bauleiterin Anja Lüdecke. Unter deren Leitung hätten sich alle Handwerkerfirmen in der knappen Bauphase seit Januar an die Zeit- und Kostenpläne gehalten. Dank galt auch an die Leitung des Bauamtes des Landkreises, wo mit so wenig Bürokratie wie möglich der Bau begleitet und unterstützt wurde. Dank sprach die Vereinsvorsitzende auch den Nachbarn aus, die nicht nur Baulärm geduldig mittrugen. Eine Überraschung hatte die Haustechnik und Service GmbH Cavertitz dann noch parat. Sie spendete dem Verein 400 Euro. Schulleiterin Maria Beck versäumte nicht, den Vereinsmitgliedern, vor allem Stefanie Schwaiger für ihren persönlichen Einsatz bei der Verwirklichung des Bauprojektes zu danken. Stellvertretende überreichte sie der Vorsitzenden Blumen.

Dann war es endlich soweit und die Tür der Sporthalle öffnete sich zu ersten Mal offiziell. Viele Schüler griffen sich bereit liegende Bälle und spielten damit. Andere probierten die Sprossenwände aus, während Erwachsene beeindruckt von der Größe der Halle waren. Zu ihnen gehörte auch der Vorsitzende des Schwetaer Sportvereins und Stadtrat Manfred Haberecht. „Wenn ich das mit den bisherigen Bedingungen im Gebäude im Park sehe, so ist das ein gewaltiger Fortschritt und eine tolle Leistung des Vereins“, sagte er.

Von Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Ganziger Boden muss es eine besondere Zutat geben. Anders sind die Ernteerfolge der Einwohner kaum zu erklären. Zum 7. Mal fand das Kürbisfest im Ort statt - und dieses Mal brachten die mitgebrachten Früchte im Wettbewerb zwischen 198 und 268 Kilogramm auf die Waage. Ermittelt wurde außerdem der beste Herbstsuppenkoch.

18.09.2017

Viele der derzeit 1200 im Landkreis bei der Agentur für eine Ausbildung gemeldeten Jugendlichen suchen bewusst in der Region eine Stelle. Bei der Ausbildungsmesse am Sonnabend gab es deshalb großen Andrang. Etwa 70 Firmen aus Oschatz und Umgebung waren mit Infomaterial vor Ort, um die Nachwuchskräfte der Zukunft zu werben.

17.09.2017

Der inzwischen schon dritte Sornziger Biomarkt im Kloster Sornzig zeigt, dass sich der Markt im Herbst etabliert. Im Vergleich zur vorherigen Veranstaltung gab es wieder mehr Anbieter. Außerdem gewinnt der Markt auch bei den Kunden und Besuchern zunehmend Interesse.

17.09.2017