Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Über 180 Euro für die "Tafel" in Oschatz
Region Oschatz Über 180 Euro für die "Tafel" in Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 18.02.2014
Die jungen Christen Florian Stehl und Rico Bernecker (v.l.) überreichen Rita Brückner den Scheck. Sie und ihre Freiwillige Katrin Dorow freuen sich sehr darüber. Quelle: Dirk Hunger

Das Geld stammt aus dem christlichen Projekt "Haltestelle".

"Seit sieben Jahren veranstalten wir einen Gottesdienst von Jugendlichen für Jugendliche und rufen zu Spenden auf", so Rico Bernecker. In diesem Jahr ging das Geld an den Tafel-Verein in der Lichtstraße. Rita Brückner weiß, wofür sie das Geld einsetzt: für das "Kinderkochen". Immerhin kämen mit den Eltern auch Kinder zur "Tafel" und denen soll gezeigt werden, wie aus angefallenen und verwendbaren Resten einfache Speisen zubereitet werden können, so die Chefin. Sie wünschte sich gleichzeitig, dass die Angebote der Tafel besser angenommen würden. Die Zahl der Bedürftigen ist von 2010 zu 2013 um 350 auf 1568 gestiegen. Betreut werden sie von elf Bufdis (Bundesfreiwilligendienst) und 23 ehrenamtlichen Personen.

Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Wald im Stadtgebiet Oschatz hat drei verschiedene Eigentümer: Privatpersonen, Freistaat Sachsen und Stadt Oschatz.Der Stadtwald wird vom Staatsbetrieb Sachsenforst im Auftrag der Kommune bewirtschaftet.

18.02.2014

Die Personalturbulenzen noch im Kopf, aber mit der klaren Entscheidung, die Saison auf sportliche Weise zu beenden, hatte sich die SHV-Mannschaft für das Heimspiel gegen den SV Grün-Weiß Schwerin viel vorgenommen.

18.02.2014

Die Raiffeisen-Handelsgenossenschaft (RHG) Leisnig-Oschatz vertraut auf den Standort Oschatz. In der Lichtstraße werden derzeit 3,8 Millionen Euro verbaut - die größte Investition in der hundertjährigen Geschichte der Genossenschaft.

18.02.2014
Anzeige