Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Über 200 Grundschüler lesen beim Zeitungsflirt die Oschatzer Allgemeine
Region Oschatz Über 200 Grundschüler lesen beim Zeitungsflirt die Oschatzer Allgemeine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 17.05.2017
Die Viertklässler in Dahlen lernen beim Zeitungsflirt die OAZ kennen.  Quelle: Foto: Jana Brechlin
Anzeige
Region Oschatz

 Für die Viertklässler in Dahlen beginnt der Schultag jetzt mit einem neuen Ritual: Morgens werfen die Mädchen und Jungen zuerst einen Blick in die Zeitung. Beide Klassen sind – wie weitere Schüler in der Region Oschatz – Teilnehmer am Projekt „Zeitungsflirt“ und bekommen dazu täglich die Oschatzer Allgemeine in die Klassenzimmer geliefert.

Nach den ersten Tagen haben die Grundschüler schon ganz gut den Durchblick. Wie routinierte Zeitungsleser wissen sie, dass eine OAZ aus mehreren „Büchern“ besteht und damit die einzelnen Teile für Politik, Kultur, Lokales und Sport gemeint sind. „Anfangs ist es uns nicht leicht gefallen, die vier Bücher im Blick zu haben, aber jetzt kennen wir uns schon besser aus“, beschreibt Lehrerin Kristina Riesmeier. Besonders beliebt sind Lokal- und Sportteil bei den Viertklässlern, außerdem gibt es einige Fans, die aufmerksam durch die Kulturseiten blättern. Am wenigsten können die Grundschüler noch mit dem Politikteil anfangen – dort sind es vor allem Abläufe, die die Mädchen und Jungen interessieren: „Wie bekommt die Zeitung Fotos von Trump und Texte aus anderen Ländern?“, fragen die jungen Leser den Besuch aus der OAZ-Redaktion und erfahren, dass der Verlag dafür mit Korrespondenten und Bildagenturen zusammenarbeitet, und so immer an die neuesten Informationen kommt.

Auf die Frage, wer von den Viertklässlern selbst schon einmal in der Zeitung war, gehen in der Aula viele Arme nach oben. Kein Wunder, schließlich sind unter den Kindern etliche Fußballer, Akrobaten, junge Feuerwehrleute, Musikschüler oder Theaterspieler. „Was lest ihr selbst am liebsten in der OAZ?“, will die Reporterin von den Schülern wissen. „Berichte über Wacker Dahlen“, kommt prompt die Antwort. Doch auch die Fußballfans von Bayern München und RB Leipzig schauen jeden Morgen nach, ob es Neues von ihren Lieblingsmannschaften gibt.

„Als nächstes wollen wir selbst versuchen, Artikel zu schreiben“, kündigt Lehrerin Ute Jannasch die weiteren Pläne für die Zeitungsflirt-Aktion an. Berichte von der Projektwoche, vom Sport und anderen Geschehnissen aus dem Schulalltag sollen dabei in kleinen Gruppen als Gemeinschaftsarbeit entstehen. Doch zuerst kommen die Viertklässler selbst in die OAZ: Mit dem Erinnerungsfoto zum Zeitungsflirt.

Aus der Region sind neben den Dahlener Klassen auch eine Klasse aus Cavertitz, vier Klassen der Oschatzer Bücherwurm-Grundschule, eine Klasse der Schlossschule Hof, zwei Klassen der Grundschule Altmügeln und Schüler der Schule für geistig Behinderte Oschatz beim Zeitungsflirt vertreten. Insgesamt machen sich so 204 Schüler aus elf Klassen mit der OAZ vertraut.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadtbad in Mügeln ist für rund 300 000 Euro umfangreich saniert worden. Am Sonnabend, dem 13. Mai soll die Wiedereröffnung stattfinden. Die beiden Schwimmmeister Martin Zapf und Klemens Lehmann wünschen sich für den Eröffnungstag 25 Grad Celsius Lufttemperatur und 20 Grad fürs Wasser.

24.04.2018

Zehn Jahre lang büffeln ist für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a und 10 b nun Geschichte. Am Mittwoch hatten die Jugendlichen der Goetheschule Mügeln ihren letzten Schultag und ließen das die Einwohner der Stadt ausgelassen und lautstark wissen. Jetzt beginnt für sie der Ernst des Lebens.

04.05.2017

Mit dem Projekt „Oper mobil“ gastierten Gewandhausmusiker und Solisten der Leipziger Oper jetzt in Wermsdorf. Hier führten sie vor Grund- und Vorschülern „Hänsel und Gretel“ auf. Zuvor konnten die Kinder die Instrumente aus der Nähe bestaunen und ausprobieren.

05.05.2017
Anzeige