Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ulrike Kühne mit acht Treffern gegen Eilenburg erfolgreich
Region Oschatz Ulrike Kühne mit acht Treffern gegen Eilenburg erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 15.02.2012
Wie zu besten Handballzeiten spielt und kämpft Anke Friedrich in der zweiten Vertretung des SHV Oschatz. Mit ihrer Einsatzbereitschaft und ihrem Können macht sie manch jungen Spielerin auf dem Parkett noch etwas vor. Quelle: DH
SHV Oschatz II

Damals sah es zur Halbzeit schon nach einem Debakel aus, aber bis zum Spielende konnte den Eilenburgern gerade noch ein Unentschieden abgerungen werden.

Im Rückspiel hatten sich die Oschatzer vorgenommen, es deutlich besser gegen diesen Gegner zu machen. Motiviert und konzentriert ging die SHV-Sieben von Beginn an zu Werke und konnte sich sofort mit 7:0 absetzen. Danach gelang der Eilenburger Mannschaft der erste Treffer. In der 18. Minute stand ein 7:2 an der Anzeigetafel. Der Eilenburger Trainer gab die grüne Karte zur Auszeit am Kampfrichtertisch ab und beorderte sein Team an die Seitenlinie.

In der Oschatzer Abwehr wurde anfangs ordentlich gearbeitet. Nach einigen Wechseln und Umstellungen im Team lief es nicht mehr so störungsfrei. Auch im Angriff nutzten die Oschatzer Frauen nicht alle sich erarbeiteten Möglichkeiten konsequent und ließen zu viele klare Torchancen liegen. Der große Torvorsprung wurde zwar über die erste Spielhälfte gehalten (11:5/26. Minute), aber nicht weiter ausgebaut. Einige technische Fehler und zehn Fehlwürfe machten klar, wo die Reise in der ersten Spielhälfte hätte hingehen müssen. Den letzten Treffer in der ersten Halbzeit markierten die Gäste. In der Halbzeitpause wurde die Mannschaft noch einmal darauf angesprochen, mit einer aggressiveren Abwehrarbeit und höchster Konzentration bei den Abschlüssen zu arbeiten.

Nach dem Seitenwechsel sollte durch das Hochhalten des Spieltempos auch ein Ermüdungseffekt bei den nur acht angereisten Eilenburgern erreicht werden. Auf der Oschatzer Seite konnte dagegen immer wieder gewechselt werden, um den einzelnen Spielern Verschnaufpausen und Spielzeiten zu geben. Diese Maßnahme brachte zwar eine gewisse Unruhe im Spielfluss der Einheimischen, aber die gewünschte Wirkung beim Gästeteam trat ein. In den zweiten 30 Minuten konnte die Anzahl der Fehlwürfe beim SHV-Team etwas reduziert werden, war aber immer noch nicht zufriedenstellend. Über die Stationen 19:13 (40.) und 22:14 (45.) ging es in die letzte Viertelstunde. Hier drehte die Oschatzer Mannschaft noch einmal richtig auf. Einige Kontertore ließen den Vorsprung weiter anwachsen. Nach dem 28:20 in der 55. Minute, gelangen nur noch den SHV-Frauen weitere Treffer zum klaren Endstand von 32:20.

Trotz der angesprochenen Mängel war das Resultat ein gutes Ergebnis für die zweite SHV-Vertretung. Ein Dankeschön gilt der angenehmen Unterstützung durch die zahlreichen Zuschauer vor der Drittligapartie der ersten Vertretung. Jetzt tritt für die Handballer erst einmal eine kurze Punktspielpause ein. Am 26. Februar geht es zum nächsten unbequemen Gegner HBL Miltitz in Leipzig.

Das nächste Heimspiel für den SHV Oschatz II findet am Sonntag, dem 4. März um 13.30 Uhr, in der Rosentalsporthalle statt. Gegner wird im sogenannten Ortsderby die Vertretung des TuS Staucha/Hof sein. Über eine kräftige Unterstützung von den Rängen würde sich die SHV-Mannschaft wieder sehr freuen.

Oschatz: Susann Melde, Steffi Klopf; Mandy Böhm (3/1), Christin Fiddecke (1), Anke Friedrich (5), Julia Hessel (3), Lisa Kayser, Ulrike Kühne (8/2), Anne Lehmann (5), Daniela Plockstieß (2), Yvonne Walther (5), Andrea Wurow.

Jens Fiddecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die erste Fortschritt-Vertretung empfing die Frohburger Kegler zum Rückrundenspiel auf der Oschatzer Bahn am Wellerswalder Weg. Die Gäste hatten nach dem verlorenen Punktspiel aus der Hinrunde noch eine Rechnung mit den Oschatzern offen.

15.02.2012

Im Tennis-Wintercup stand für das Oschatzer Damenteam das vierte Punktspiel an. Die Begegnung mit dem TC Rosenthal wurde im Landesausbildungszentrum des Sächsischen Tennisverbandes in Leipzig ausgetragen.

15.02.2012

Das Jahr ist bereits wieder voll im Gange. Es gibt erneut zahlreiche Termine für sportlich Aktive und Interessenten der Region und auch für Gäste von außerhalb.

15.02.2012