Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Unbekannte kippen Müll und Tierkadaver in die Landschaft bei Mügeln
Region Oschatz Unbekannte kippen Müll und Tierkadaver in die Landschaft bei Mügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 17.02.2016
Anzeige
Region Mügeln

Einmal kurz mit dem Finger schnipsen – und plötzlich müsste der Müll vor der Eingangstür derer liegen, die ihn in hohem Bogen in die Landschaft geworfen haben. Das wünscht sich jedenfalls Annett Erdmann, Leiterin der Ökologischen Station Naundorf. Sie hat in letzter Zeit jede Menge Müll an vielen Stellen in der Region entdeckt und ist darüber stinksauer. „Matratzen, blaue und gelbe Säcke, alles was die Leute los werden wollen. Sogar Laubhaufen werden am Straßenrand abgelagert. Dabei könnte man die, statt aus dem Auto irgendwo in der Gegend auszuladen, gleich auf der Deponie entsorgen lassen. Eine ganz schlimme Ecke ist die Wanderhütte in Seelitz“, hat Erdmann festgestellt. Jede Menge Müll liege zudem im Wermsdorfer Wald und zwischen Lampersdorf und Mahlis. Auf dem Feld zwischen Lampersdorf und Limbach habe sich jemand einer alten Matratze entledigt. „Ich frage mich, wie weit bei diesen Leuten der Verstand reicht“, ist Erdmann empört über soviel Unverfrorenheit. Gelbe Säcke liegen zudem im Wäldchen zwischen Naundorf und Leuben. „Ich habe das Gefühl, das schöne Wetter der vergangenen Woche hat die Leute zum Frühjahrsputz animiert, aber in die falsche Richtung“, so die Stationschefin. Sie ärgert sich vor allem auch darüber, dass die Übeltäter nie erwischt würden und damit einer saftigen Strafe für ihre Umweltsünden entkämen.

Über Umweltfrevler klagt auch die Stadtverwaltung Mügeln, denn am Jahresende entdeckten aufmerksame Bürger 145 Kilogramm Schlachteabfälle auf der Rekultivierungsfläche in Schwednitz. Die stammten von einer exotischen Ziege und einem Esel. Mit Hilfe der Agrargenossenschaft Naundorf/Niedergoseln wurden die Kadaver durch die Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgt. Die Übeltäter konnten allerdings laut Mügelns Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählervereinigung Mügeln) ausfindig gemacht werden.

Von Heinz Großnick

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Roman Glinski ist sauer: Nachdem im O-Schatz-Park ein Terrier von einer Dogge tot gebissen wurde, meidet der Oschatzer mit seinem Bichon Frisè das Areal. Er fordert eine striktere Kontrolle des Leinenzwangs und empfiehlt des Haltern großer Hunde, mit ihren Tieren außerhalb der Stadt Gassi zu gehen – wo sie auch frei herumlaufen könnten.

16.02.2016

Der versuchte Raub einer Handtasche durch ausländische Frauen am Montag in Oschatz war kein Einzelfall. In Eilenburg wurde am Sonntag eine 89-Jährige zum Opfer von Kriminellen. In Schkeuditz wurde einer 71-Jährigen am Montag die Geldbörse aus ihrer Tasche gestohlen.

16.02.2016
Oschatz Einziger Friedwald in Sachsen befindet sich in Bennewitz - Oschatzer Linkspartei hält Aufhebung des Friedhofszwanges für Blödsinn

Die Linkspartei hat die Aufhebung des Friedhofszwanges wieder auf die Tagesordnung gebracht, was für Diskussionen in den eigenen Reihen und darüber hinaus sorgt. Die beiden Oschatzer Gerhard Bader und Peter Streubel (Linkspartei) geben anderen Themen Prioriät. Wirklich wichtig ist dieses Thema für sie nicht, sagten sie.

16.02.2016
Anzeige