Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Unbekannte lassen Wasser von Luppaer Edelmannsteich ab
Region Oschatz Unbekannte lassen Wasser von Luppaer Edelmannsteich ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 28.08.2018
Pächter Frank-Markus Straube mit einem der , die den Abfluss des Teiches zugesetzt haben – sonst wäre der Wasserstand noch weiter gesunken. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Luppa

In diesem Sommer kommt es auf jeden Tropfen Wasser an. Und ausgerechnet in dieser heißen und trockenen Jahreszeit haben Unbekannte am Luppaer Edelmannsteich das Ablassbauwerk aufgebrochen und so dafür gesorgt, dass der Wasserspiegel um rund 60 Zentimeter gesunken ist. Für Pächter Frank-Markus Straube ein Schock. „Ich war vor meinem Urlaub noch am Teich, da war alles in Ordnung, und als ich nach gut einer Woche wieder hier war, hab ich gleich gesehen, dass viel Wasser fehlte“, beschreibt er.

Ihm sei dann sofort die aufgebrochene Abdeckung des Ablassbauwerks aufgefallen. „Das Schloss wurde geknackt, die Gitter lagen nebenan im Gebüsch und die Bretter, die das Wasser im zurückhalten sollen, schwammen im Teich“, beschreibt er den Anblick. Wie lange hier schon Wasser abfließen konnte, kann Straube nicht einschätzen, denn der Pächter hatte Glück im Unglück: Am Ufer des Edelmannsteich macht sich seit einiger Zeit ein Biber zu schaffen, davon zeugen zahlreiche, in typischer Weise spitz angenagte Bäume, die so zu Fall gebracht wurden. „Davon bin ich nicht begeistert, weil der Biber die Ufervegetation stört. Aber in diesem Fall war das mein Glück, denn die angenagten Hölzer haben das Loch im Ablauf verstopft und so am Ende verhindert, dass noch mehr Wasser abfließen konnte“, berichtet Frank-Markus Straube.

Der Ablass am Edelmannsteich in Luppa ist jetzt wieder gesichert. Quelle: Jana Brechlin

Bisher habe sich der kleine Edelmannsteich in der Sommerhitze gut gehalten. „Hier war erstaunlicherweise noch viel Wasser drin, der Spiegel lag vielleicht bei zwei Zentimeter unter normal“, sagt er. Umso schwerer wiegt der Verlust, als in einer Woche der Wasserstand gleich um 60 Zentimeter sank. Wie viele Fische dabei mit verloren gegangen sind, kann der Pächter noch nicht abschätzen. Straube hat den Teich vor allem mit Graskarpfen besetzt. „Wie viele noch da sind, werde ich im Herbst beim Abfischen sehen.“ Er sei den Graben, durch den das Wasser abgeflossen sei, ein Stück weit abgelaufen, habe aber keine Fische finden können. „Das habe ich auch nicht erwartet. Wenn dort Fische gewesen sind, gibt es in der Natur genügend Räuber, die sich schnell daran bedienen.“

Pächter Frank-Markus Straube zeigt Sachbeschädigung am Edelmannsteich in Luppa an. Quelle: Jana Brechlin

Frank-Markus Straube hat die Sachbeschädigung bei der Polizei angezeigt und bei der Gelegenheit erfahren, dass sein Schaden kein Einzelfall ist. „Mir wurde gesagt, dass auch noch an zwei weiteren Teichen in der Region Unbekannte Wasser abgelassen haben“, erzählt er. Eine Erklärung, warum jemand so etwas tut, hat der Wermsdorfer nicht. „Ich hab überlegt, ob das ein Anlieger des Grabens war, der den Teich wegen der Wasserknappheit ablassen wollte“, so Straube, „aber das kann ich mir kaum vorstellen. In so einem Fall kommt gewisse Zeit ein Schwapp Wasser und dann ist es vorbei – davon hat keiner was.“ Es schätze, dass er schlichtweg Opfer von Vandalismus geworden sei. „Das ist bitter und eine Sauerei. Wer immer auch das getan hat, die Täter haben in Kauf genommen, dass hier der ganze Fischbestand kaputt geht.“ Immerhin fehle dem Edelmannsteich jetzt die Hauptwasserfläche.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nur fünf Tage alt war Fohlen Chitto, als seine Mutter starb. Dass es heute dennoch fröhlich über die Wiesen des Gestüts Sachsen in Cavertitz in Nordsachsen tollt, ist Lydia Richter, Kathrin Burkhardt und Rainer Schmidt zu verdanken.

28.08.2018

Für die Döllnitzbahn rollt eine weitere Dampflok. Sie soll am 8. September erstmals offiziell zwischen Mügeln und Oschatz fahren.

27.08.2018

Einen runden Geburtstag feierte am Wochenende die Freiwillige Feuerwehr Olganitz. Zum 60. gab es ein vielfältiges Programm und eine gelungene Fete.

27.08.2018