Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Unbekannte randalieren am Wüsten Schloss bei Oschatz

Hakenkreuz-Schmierereien Unbekannte randalieren am Wüsten Schloss bei Oschatz

Das Wüste Schloss bei Oschatz ist so etwas wie die Oschatzer Akropolis. Wer in die Geschichte der Stadt eintauchen will, der muss das Wüste Schloss gesehen haben. Doch weil die geschichtsträchtige Ruine abgelegen liegt, ist sie oft das Ziel von Randalierern. Jetzt haben Unbekannte erneut ihr Unwesen getrieben.

Die malerische Ruine auf dem Mittelalter zieht regelmäßig nicht nur Geschichtskenner, sondern auch Randalierer an.
 

Quelle: Dirk Hunger

Oschatz.  Das Wüste Schloss vor den Toren von Oschatz ist so etwas wie Akropolis für Athen. Aus ein paar Ruinen lässt sich schemenhaft eine vergangenen Kultur nachzeichnen. Dabei bleiben die imposanten Mauerreste von Wüsten Schloss nach wie vor Geheimnis umwittert. Sie ziehen jährlich zahlreiche Touristen an, aber auf Grund seiner Abgeschiedenheit am Rande des Stadtteils Fliegerhorst finden sich hier in regelmäßigen Abständen auch Randalierer ein. Der jüngste Fall wurde zwischen Weihnachten und Neujahr bekannt. Bei einem Spaziergang machten die beiden Oschatzer Heimatfreunde Gabi und Mario Teumer eine unliebsame Entdeckung. Randalierer hatten die Informationstafeln in dem dortigen Pavillon mit verfassungswidrigen Symbolen und merkwürdigen Kürzeln verschandelt. Außerdem wurde eine Infotafel gänzlich abgerissen und war auch anschließend nicht mehr auffindbar.

Mit diesen Informationstafeln soll dem Besucher die Geschichte des Wüsten Schlosse näher gebracht werden

Mit diesen Informationstafeln soll dem Besucher die Geschichte des Wüsten Schlosse näher gebracht werden. Die Schilder wurden schon mehrfach das Ziel von unbekannten Randalierern.

Quelle: Dirk Hunger

Für die Mitglieder des Oschatzer Geschichts- und Heimatvereins ist die Beschädigung der Informationstafeln ein herber Rückschlag. Der Verein hatte sich vor einigen Jahren dafür eingesetzt, dass die historischen Ruinen vom Wüsten Schloss auch für unkundige Besucher erlebbar gemacht werden.

Bis jetzt ist es nämlich rätselhaft, was es mit dem Wüsten Schloss bei Oschatz auf sich hat. Historiker haben in alten Urkunden herausgefunden, dass die Anlage ab 1211 gebaut wurde. Allerdings sind sich die Experten einig, dass die Gebäudeanlage nie fertig gestellt wurde und nur teilweise genutzt wurde.

Erste dokumentierte Ausgrabungen stammen aus den Jahren zwischen 1903 und 1907. Zuletzt hat der renommierte sächsische Archäologe Reinhard Spehr in den 90er Jahren die Anlage ergraben und dabei herausgefunden, dass das Wüste Schloss ein Wasserhäuschen besaß und damit an die Architektur des südlichen Europas anknüpft. „Die Bedeutung des Wüsten Schlosses kann nicht überschätzt werden“, betonte unlängst Wolfgang Ender, Referatsleiter beim Landesamt für Archäologie.

Aus diesem Grund finanzierte die Stiftung der Sparkasse Torgau-Oschatz vor einigen Jahren die Informationstafeln vor Ort. Das letzte Mal wurden die Schilder im Sommer 2012 beschädigt, als die Aufsteller verbogen und die Tafeln zerschlagen worden. Jetzt sollen die neuen Schmiererein entfernt werden. Ob es Geld für neue Tafeln gibt, ist noch unklar.

Von Hagen Rösner

Oschatz 51.290738 13.069247
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:28 Uhr

Spieler von Roter Stern Leipzig sind beim Auswärtsspiel am Sonntag in Schildau bespuckt und beleidigt worden. Der TSV-Vorstand sieht eine Mitverantwortung bei den Messestädtern.

mehr