Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Unfall bei Lampersdorf: Heizöllaster im Wald umgekippt
Region Oschatz Unfall bei Lampersdorf: Heizöllaster im Wald umgekippt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 15.01.2016
Bei Lampersdorf ist der Anhänger eines Tankfahrzeuges in den Straßengraben gekippt. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Lampersdorf

Das hat nicht funktioniert: Der Fahrer eines Heizölhandels aus Lauchhammer (Landkreis Elbe-Elster) wollte am Freitagmittag einen Kunden in Lampersdorf beliefern. Aus Richtung Oschatz, aus der er mit seinem Hängerzug kam, lag das Grundstück des Kunden auf der linken Straßenseite. Deshalb fuhr der 56-Jährige durch den Ort hindurch und wollte außerhalb wenden.

Diese Auslieferung ist missglückt. Der Fahrer eines Ölhändlers aus Lauchhammer, suchte sich für sein Wendemanöver eine ungeeignete Stelle. Bei diesem Versuch in der Einfahrt eines Waldweges auf die S 398 bei Wermsdorf kippte der Anhänger um.

Dafür suchte er sich eine ungeeignete Stelle: eine Einfahrt in einen Waldweg. Er schilderte der Oschatzer Allgemeinen, dass er aufgrund des Gegenverkehrs für das geplante Wendemanöver nur wenig Zeit und Platz hatte. So geriet er dann mit der Vorderachse des Anhängers in den Straßengraben des Waldweges. Daraufhin kippte dieser um und lag auf der Seite im Graben. Im Anhänger befanden sich zu diesem Zeitpunkt etwa 11600 Liter Heizöl.

Wegen dieses Unfalles wurden gegen 10.45 Uhr die Feuerwehren in Wermsdorf und Oschatz alarmiert. Sie waren mit insgesamt 31 Kameraden und sechs Fahrzeugen vor Ort. Wie Einsatzleiter Lars Natzke mitteilte, lief nur eine geringe Ölmenge aus dem so genannten Dom des Anhängers aus. Das zuständige Umweltamt beim Landratsamt Nordsachsen wurde informiert.

Für das Aufrichten des Anhängers forderte der Einsatzleiter bei der Leitstelle einen Kran an. Der Heizölhandel sah sich nicht in der Lage, entsprechende Technik für sein Unfallfahrzeug bereit zu stellen. Nach einiger Zeit fiel die Entscheidung, dass der Unfallkommissar der Polizei das weitere Vorgehen koordiniert.

Gegen 13 Uhr war ein Kranfahrzeug vor Ort. Es sollte jedoch erst nach dem Abpumpen des Heizöls aus dem Anhänger, mit dem gegen 15 Uhr begonnen wurde, in Aktion treten. Zuvor musste ein Tankfahrzeug bereit gestellt werden, in welches das Öl hinein gepumpt werden kann.

Die S 38 ist seit zirka 14 Uhr zwischen Lampersdorf und der Kreuzung am Gasthof Strobach gesperrt. Der Verkehr wird über Mügeln beziehungsweise Collm umgeleitet. Die Straßenmeisterei rechnet damit, dass die Sperrung bis mindestens 17 Uhr andauert.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der evangelische Schulverein Apfelbaum plant den Neubau einer Turnhalle. Der alte Turnraum im Park Schweta entspricht nicht mehr den Erfordernissen und hat ausgedient. Wie Vereinsvorsitzende Stefanie Schwaiger informiert, wirdl die Realisierung des Projektes voraussichtlich etwa eine Million Euro kosten. Möglichst wolle man noch unter dieser Summe bleiben.

15.01.2016

Motocrossfans aus der Region wollen sich zwischen Göttwitz und Döllnitzsee ein Übungsgelände herrichten. Mit den Eigentümern des Grundstückes werden sich einig, erste Aufräumarbeiten beginnen. Doch es gibt Ärger: eine zerschnittene Absperrung, verbrannte Zaunspfähle und Anzeigen – und dabei bleibt es nicht.

18.01.2016

Fast ein Jahr lang waren die beiden Themen Frieden und Kunst in einem Oschatzer Schaufenster vereint. Ende Dezember wurde das Kunstprojekt in der Sporerstraße beendet. Doch für eine Weiterführung der zugrunde liegenden Friedensinitiative ist es noch nicht zu spät.

18.01.2016
Anzeige