Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Unterhaltung auf der ganzen Linie
Region Oschatz Unterhaltung auf der ganzen Linie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 22.12.2013

[gallery:600-35757923P-1]

Zur Unterstützung hatten die Riesaer ihre eigenen Cheerleader mitgebracht, die in Oschatz für reichlich Stimmung sorgten. Bereits beim Einmarsch zeigten die blau-weiß gekleideten Damen, wer ihr Favorit an diesem Abend ist. Doch als dann die Lichter ausgingen, ein Goldregen die Halle einhüllte und die Musik zum Einlauf der Oschatzer ertönte, war klar, dass es ein Heimspiel für die zusammengewürfelte Mannschaft aus Oschatz werden würde.

Die Zuschauer wurden über die gesamte Spieldauer animiert, ein paar Euros, die nach dem Kauf der Weihnachtsgeschenke noch übrig geblieben waren, für einen wohltätigen Zweck zu stiften. Die Enthüllung des Empfängers wurde natürlich vom Weihnachtsmann höchstpersönlich eingeläutet, der insgesamt 180 Weihnachtsmänner, eine Spende für die Veranstaltung, an die anwesenden Sportfreunde verteilte. Aufgrund der großen Resonanz musste aber manch einer seine Schokolade mit dem Sitznachbarn teilen. "Insgesamt hatten wir 250 Besucher", stellte Benjamin Ehrlich, Organisator des Turniers, nach dem Kassensturz fest.

Eine stattliche Menge, fanden alle Beteiligten und kümmerten sich um das Wohl ihrer Gäste, denn auch die Einnahmen der Getränke fließen mit in den Spendentopf. An einem Abend, an dem sich alles um den Ballsport drehte, durfte auch Moderator Stefan Bräuer mit einem umfunktionierten Basketball durch die Reihen gehen und die Spendensumme aufstocken. "Es klimpert nicht, aber das ist vielleicht umso besser", scherzte er, als immer mehr großzügige Zuschauer den ein oder anderen Schein in dem Ball versenkten.

Wer die Spenden empfängt, entschied ein kleines Gremium rund um Benjamin Ehrlich. "Wir hatten leider nur fünf Bewerber. Im nächsten Jahr hoffen wir, noch mehr Einrichtungen zu mobilisieren", so Ehrlich. Eine Einsendung war dann aber trotzdem etwas ganz Besonderes. Von Kindern gebastelt, glich das große Plakat einem Wunschzettel an die Basketball-Weihnachtsmänner. Zu sehen waren die Dinge, die sie sich am meisten wünschen. Klettergerüste für die Gestaltung der Außenanlage ihrer Kindertagesstätte. So fiel die Wahl ganz eindeutig auf das Kinderhaus "Liebschützberger Zwerge" in Schönnewitz. Wieviel die sportlichen Riesen den Zwergen spenden, wird offiziell am Montag enthüllt.

Die Sportler gaben in den vier Mal zwölf Minuten alles, um die spendenfreudigen Zuschauer bestens zu unterhalten. Obwohl es ein Freundschaftsspiel war, ging es heiß her zwischen Riesa und Oschatz. Manche Differenz zwischen den Spielern musste vom Schiedsrichter geschlichtet werden. Auf den Rängen fühlten sich so alle gut unterhalten. Und wenn die Aufmerksamkeit der Zuschauer einmal kurz vom Spielgeschehen abschweifte, dann nur um zu beobachten, was die Cheerleader am Rand für waghalsige Sprünge und Figuren darboten. "Als sich eines der Mädchen von der Brüstung hinunter in die Arme ihrer Kollegen fallen ließ, stockte mir schon einmal ganz kurz der Atem", erklärte Sebastian Baumann begeistert über die Sportlerinnen, die dank der drei Männer in ihrer Gruppe auch hohe Würfe, bis unter die Hallendecke unbeschadet überstanden.

Während die Cheerleader anfeuerten und mit einem strahlenden Lächeln in Windeseile die Formationen wechselten, bestachen die Hot Cherry's durch laszive Bewegungen und scharfe Outfits. Egal, ob man ein Fan von Basketball ist oder nicht, dieser Abend bot neben einem wohltätigen Zweck Unterhaltung auf der ganzen Linie. Da war es für die Oschatzer Zuschauer auch nicht ganz so schlimm, dass letztendlich Riesa den Sieg mit nach Hause nahm.

Janett Petermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zusammen ist man weniger allein. Das dachte sich auch die St.-Aegidien-Kirchgemeinde, die in Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk seit Ende Oktober einen Begleitservice für Senioren anbietet.

20.12.2013

Im vierten Jahr in Folge haben gestern Schüler der Stadt Oschatz sogenannte NotrufCards übergeben bekommen. Auftakt für die Aktion war an der Grundschule "Zum Bücherwurm", wo Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos), Wehrleiter Lars Natzke, Stadtjugendfeuerwehrwart Marcel Schmidt und Dirk Hunger als Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr die Karten persönlich verteilten.

20.12.2013

Gemütliche Weihnachtsatmospähre gestern im Fernsehraum des Obdachlosenheimes des DRK in der Ambrosius-Marthaus-Straße: Mitglieder des Kreisverbandes Nordsachsen von Bündnis 90/Die Grünen hatten gesammelt, um ein paar weihnachtliche Kleinigkeiten zu verpacken.

20.12.2013
Anzeige