Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Unterstützung für den Kindergarten
Region Oschatz Unterstützung für den Kindergarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 31.07.2013
Stippvisite beim Amtskollegen in Rumänien: OBM Andreas Kretschmar (r.) übergibt Valentin Aldea Spiel- und Malzeug für den kommunalen Kindergarten. Quelle: privat
Anzeige
Oschatz/Thalheim

Zum 50. Jubiläum war Aldea auch in unserem Thalheim zu Gast. Familie Kretschmar besuchte nun seinen Amtskollegen und übergab ein Präsent für den Kindergarten: bunte Stifte, Malhefte und kleine Spiele. "Abseits der Stadt Sibiu (Hermannstadt) ist das Leben auf den Dörfern noch recht einfach, ich habe mich jedoch sehr gefreut, dass seit meinem letzten Besuch 2011 eine Menge entstanden ist," berichtet Kretschmar. So habe Daia (Thalheim) eine Wasserleitung bekommen und etliche Häuser erhielten einen neuen Anstrich. "Ich freue mich, dass diese europäische Region auf einem solch guten Weg ist", sagt Kretschmar im Rückblick auf den Besuch.

red

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arbeitslosenzahl im Agenturbezirk Oschatz und damit auch in der Oschatzer Region ist weiter auf Talfahrt. Gestern wurden in Oschatz die Zahlen für den vergangenen Monat bekannt gegeben.

31.07.2013

Einen Tag vor dem offiziellen Start des neuen Ausbildungsjahres sind noch Dutzende Stellen im Bereich der Landwirtschaft in Nordsachsen unbesetzt. Ein Großteil der 130 Agrarbetriebe sucht händeringend Schulabgänger, die den Beruf des Land- oder Tierwirts erlernen möchten.

30.07.2013

Der große Krieg war zu Ende. Und auch Napoleons Traum von der Herrschaft über Europa. Unsägliches Leid hatten Napoleons Kriege über die Völker gebracht. Sachsen hatte zwar durch Napoleon eine Aufwertung erfahren, denn für seine Bündnistreue zum Franzosen-Kaiser war es wie auch andere deutsche Fürstenhäuser vom Kurfürstentum zum Königreich aufgestiegen, und der Kurfürst von Sachsen durfte sich von nun an bis 1918 König von Sachsen nennen.

29.07.2013
Anzeige