Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Verhaltene Resonanz auf Kultur im Kloster Sornzig
Region Oschatz Verhaltene Resonanz auf Kultur im Kloster Sornzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 08.08.2015
Katja Scholz, Kantorin im Kirchspiel Liebschützberg (Keyboard) und Eva von der Hayee umrahmen den Klosternachmittag musikalisch. Quelle: Bärbel Schumann
Anzeige
Sornzig

von bärbel schumann

Zuletzt verblüffte er im Sornziger Kloster manchen einheimischen Besucher des Kloster-Kulturnachmittags mit der Information, dass auch aus dem Sornziger Kloster einst Nonnen flüchteten. "Es ist überliefert, dass Christine von Honsberg 1523 das Kloster Sornzig verließ", erzählte Schmidt. Zwei Jahre später machte sie bei ihren Brüdern Wolf und Nickel von Leuben Erbansprüche geltend, da sie geheiratet hatte. Eine Geschichte von vielen vor Ort erzählt, die dafür sorgen, geschichtsträchtige Gebäude und ihre Historie wie das Kloster in Sornzig erlebbar und begreifbar zu machen. Kein leichtes Unterfangen. Im Kloster Sornzig suchten deshalb schon vor Jahren engagierte Frauen und Männer der Stiftung Dr. Ludolf Colditz nach neuen Veranstaltungsformen dafür.

Im vergangenen Jahr wurde die Idee eines Kloster-Kulturnachmittags mit Mitstreitern aus der Region wie der Kirchgemeinde, Robert Schmidt, dem Sornziger Obstbauverein, erstmals umgesetzt und fand guten Zuspruch. 2015 wieder im Programm, zeigt sich bei weniger Besuchern als im Vorjahr, dass vieles erfolgreich Gute immer wieder auf den Prüfstand gestellt werden muss, weil sich beispielsweise äußere Umstände verändern können. Beim Kloster-Kulturnachmittag am Nachmittag eines Wochentages organisiert, ist der Besucherkreis eigentlich vorprogrammiert: Senioren und historisch Interessierte. "Ich hätte einige Gäste mehr erwartet, aber ein anderer Termin war nicht zu finden. An den Wochenenden ist das Kloster ja fast immer auch wegen seiner Übernachtungsmöglichkeiten ausgebucht", sagt Robert Schmidt. Dabei biete gerade das Klosterareal ein besonderes Ambiente, nicht nur Geschichte in reinen Vorträgen zu vermitteln. Doch das Beispiel Kulturnachmittag im Kloster zeigt, dass es heutzutage immer schwieriger wird, wirtschaftliche Aspekte zum Erhalt solcher Einrichtungen und Gebäude wie das Kloster in Sornzig mit den Ansprüchen, interessante kulturelle Angebote zu unterbreiten, in Einklang zu bringen. Erfolg haben, braucht viele Mosaiksteine.

Bärbel Schumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch zehn Tage - dann heißt es in Mügeln wieder: Strampeln für den guten Zweck. Denn die Stadt ist auch beim 12. Städtewettbewerb von EnviaM und Mitgas mit von der Partie - immerhin bereits zum siebenten Mal.

08.08.2015

Rauchschwaden zogen vorgestern Nachmittag plötzlich über das Feld der Agrargenossenschaft Naundorf/Niedergoseln - von Niedergoseln in Richtung Mahris. Bei glühender Hitze war bei Erntearbeiten das Stoppelfeld in Brand geraten.

08.08.2015

Die Freileitung zwischen dem Oschatzer Stadtteil Merkwitz und Wellerswalde ist in die Jahre gekommen. Im Auftrag von Mitnetz Strom ersetzt der Elektroservice Lothar Haupt die 1964 errichtete, knapp vier Kilometer lange Trasse, derzeit durch ein Erdkabel.

07.08.2015
Anzeige