Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Verhandlung wegen sexuellenMissbrauchs
Region Oschatz Verhandlung wegen sexuellenMissbrauchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 07.05.2014

Auch körperliche Misshandlung und vorsätzliche Körperverletzung kamen in der Anklage zur Sprache. Vertreten wird der Beschuldigte von Rechtsanwalt Andreas Michl.

Wenn Richter, Schöffen und Staatsanwaltschaft nach der Beweisaufnahme am zweiten Folgetermin in der kommenden Woche die Schuld des 38-Jährigen feststellen würden, droht dem Mann eine Haftstrafe. Der schwere sexuelle Missbrauch eines Kindes ist juristisch ein Verbrechen, da die Freiheitsstrafe bei mindestens zwei Jahren liegt. Paragraf 12 Strafgesetzbuch: "(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe bedroht sind.

Schwerer sexueller Missbrauch wird mit einer Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren bestraft, "wenn eine Person über 18 Jahre mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich von ihm vornehmen lässt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind", erklärte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz auf Anfrage.

Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wolfgang Amadeus Mozart nimmt im Pfarrgarten am Kirchplatz 2 Gestalt an. Dem berühmten Komponisten setzt der Oschatzer Bildhauer Joachim Zehme ein Denkmal, das am Sonnabend um 16 Uhr eingeweiht werden soll.

07.05.2014

Zwei Jahre tüftelte Günther Hunger an einer Postkarte mit Geheimschrift. Jetzt bat er den Verschlüsselungsexperten Klaus Schmeh um Hilfe. Dieser veröffentlichte die Karte von 1906 auf seinem Blog - und gut 40 Stunden später trudelte die Lösung fast zeitgleich von zwei Lesern seines Blogs ein.

07.05.2014

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat jetzt die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung nach dem Brand in der Mügelner Firma Rematec aufgenommen. Am Dienstag standen in einer Recyclinghalle des Unternehmens zwei Trockner für Lackschlamm in Flammen.

07.05.2014
Anzeige