Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Verlag Geramond bewertet Oschatz-Mügeln als Traumstrecke
Region Oschatz Verlag Geramond bewertet Oschatz-Mügeln als Traumstrecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 24.10.2016
Als eine von 101 „Traumstrecken“ ausgewählt: die Döllnitzbahn. Quelle: Repro: Dirk Hunger
Anzeige
Mügeln

In der Ecke der Bahn- und Reiseliteratur ist in gut sortierten Zeitschriften- und Buchhandlungen, vor allem auf Bahnhöfen und Flughäfen zurzeit die Broschüre „Die schönsten Eisenbahnen Deutschlands“ zu finden. Der Untertitel der Veröffentlichung des Verlages GeraMond verspricht eine Auflistung von „101 Traumstrecken zwischen Nordsee und Alpen“. In dieser Auswahl hat auch die Schmalspurstrecke „Oschatz-Mügeln“ einen Platz gefunden.

„Wir bekommen ziemlich oft Anfragen von Autoren und Verlagen nach Fotos von der Strecke oder unseren Fahrzeugen“, erklärt Denise Zwicker, die bei der Döllnitzbahn für das Marketing zuständig ist. Auch nach Zuarbeiten zur Historie des Streckennetzes sowie dessen aktueller Nutzung werde immer wieder gefragt. „wir beantworten diese Bitten so gut wir können. Ob und in welcher Art diese Zuarbeiten dann tatsächlich in Veröffentlichungen einfließen würden, könne man in den meisten Fällen jedoch nicht nachvollziehen.

So könne man sich in Mügeln auch nicht an eine Nachfrage des Münchener Verlages erinnern. „Natürlich freuen wir uns, wenn jemand unsere Strecke schön findet und in so eine Auswahl aufnimmt“, kommentiert Eisenbahnbetriebsleiter Lutz Haschke diese Veröffentlichung. Dass er selbst die gleiche Favoritenliste hätte, hält er für fraglich. „Eine solche Einschätzung liegt in den Augen des Betrachters“, relativiert er die herausgehobene Stellung der Mügelner Schmalspurstrecke in diesem Buch. Darin sind übrigens zehn sächsische Bahnstrecken zu finden. Neben der Oschatz-Mügelner sind das die Zittauer Schmalspurbahnen sowie die Fichtelbergbahn von Cranzahl nach Oberwiesenthal und die Strecke zwischen Radebeul Ost und Radeburg und jene Jöhstadt nach Steinbach als Museumsbahn. Außerdem haben die Autoren die in Dresden – aber eigentlich erst in Heidenau – beginnenden Strecken nach Altenberg sowie S-Bahn aus der sächsischen Landeshauptstadt nach Bad Schandau in ihre Auswahl aufgenommen. Reizvoll fanden sie außerdem das Vogtland. Mit den Strecken Plauen-Bad Brambach, Adorf-Zwickau und Hof-Plauen-Reichenbach sind gleich drei routen aus dieser Region im Buch vertreten.

Der normal interessierte Leser aus der Region erfährt auf der Döllnitzbahn-Seite des Eisenbahnbuches nicht viel Neues. Eisenbahnfans, die Mügeln nicht kennen, erfahren, dass es sich lohnt,die Fahrt von Leipzig aus anzutreten und dort den „größten europäischen Kopfbahnhof“ zu besichtigen. Über Mügeln ist zu lesen dass der Ort eine lange Geschichte habe, „ohne jemals aus dem Halbdunkel hervorzutreten“. Die Fotos vom Wilden Robert stammen von Dirk Endisch, der bisher eine Reihe von Büchern über verschiedene Lokomotiv-Baureihen veröffentlicht hat und von in Chemnitz geborenen und in München lebenden Bildjournalisten Uwe Miethe, Auch er ist Autor mehrerer Bücher zum Straßenverkehr in der DDR und zu Eisenbahnen.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Handwerksgeselle muss heute noch drei Jahre auf Wanderschaft gehen, wenn er einmal Meister werden möchte. Zimmerer Halka aus Kyritz hat für sich entschieden, diese Art der Weiterbildung zu nutzen. Er ging vor einem Jahr auf die Walz. Jetzt war er in der Oschatzer Region unterwegs, auf der Suche nach Arbeit und Obdach. Sein Ziel ist Dresden.

24.10.2016

Das 6. Drachenfest in Altmügeln ist wieder zu einem echten Familienfest geworden. Bei Sonnenschein startete es am Sonntagnachmittag auf der Anhöhe gegenüber der Altmügelner St. Marien Kirche.

24.10.2016

Die Linke in Nordsachsen hat in ihrer Versammlung am Sonnabend im Eilenburger Bürgerhaus Susanna Karawanskij für die kommende Bundestagswahl 2017 nominiert. Mit 96,08 Prozent stimmten die Genossen für die 36 Jährige, die seit 2013 für die LINKE im Bundestag sitzt.

23.10.2016
Anzeige