Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Vermisster 36-Jähriger aus Oschatz ist wohlbehalten zurück
Region Oschatz Vermisster 36-Jähriger aus Oschatz ist wohlbehalten zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 19.07.2016
Polizeiticker (Symbolbild)  Quelle: LVZ
Anzeige
Oschatz

 Der seit dem Wochenende in Oschatz vermisste 36-Jährige Martin K. ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Nach dem Medienaufruf und die Verbreitung über die sozialen Netzwerke ging alles ganz schnell: Zeugen hatten den auf Betreuung angewiesenen Mann gesehen. Schnell war klar: K. hatte sich bei einem Freund aufgehalten. Dieser habe nicht gewusst, dass er ohne Wissen seiner Mutter von zu Hause ferngeblieben sei. Die Polizei kümmert sich nun um den 36-Jährigen und bringt ihn nach Hause zurück.

Der 36-Jährige befindet sich aufgrund einer starken Verminderung seiner kognitiven Fähigkeiten in Betreuung seiner Mutter und benötigt ständige Hilfe, um sein alltägliches Leben zu meistern. Die Angehörigen hatten sich Sorgen gemacht, zumal der Vermisste ohne Bargeld, Mobiltelefon und Ausweispapiere unterwegs war.

Bereits in der Vergangenheit kam es vor, dass sich K. über Oschatz hinaus fortbewegte. Da er sein Leben lang in Oschatz wohnte, finde er sich dort laut Polizei sehr gut zurecht. In anderen Orten fehlt ihm jedoch die Orientierung. Bisher kam er allein nach Hause zurück, in einem Fall wurde er jedoch – in verwirrtem Zustand – in Dresden in der Tittmannstraße aufgegriffen.

Von FP / lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sieht man am Südturm der St. Aegidienkirche in Oschatz weiße Fahnen wehen, dann ist die Türmerstube offen. Ein hauptamtlicher Türmer und knapp 40 Ehrenamtliche sichern die Öffnungszeiten ab. Christian Kunze gehört zu diesem Türmer-Team und berichtet in unregelmäßigen Abständen von Begegnungen und Besuchern über der Stadt.

19.07.2016

Die Dahlener Schwäne ziehen in diesem Jahr zwei Jungtiere groß. Ursprünglich waren drei Vögel geschlüpft, ein Schwan ist allerdings bereits gestorben. Wenn die Tiere zu groß werden, sorgen Dahlener für einen Umzug in ein größeres Revier.

19.07.2016

Der Rewe-Markt im Dahlener Geschäftshaus in der Gartenstraße steht vor einem umfangreichen Umbau. Während die Einrichtung erweitert wird, soll der Verkauf in einem Zelt weitergehen. Die Vorbereitung dafür läuft bereits.

18.07.2016
Anzeige