Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Versöhnlicher Saisonabschluss
Region Oschatz Versöhnlicher Saisonabschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 16.04.2014
Ihre erste gemeinsame Saison beenden die Handballer aus Oschatz und Riesa mit einem Sieg und auf dem dritten Platz der Verbandsliga West. Quelle: Dirk Hunger

Am Ende gewann die Heimsieben mit 27:24 (11:10).

Die Riesa/Oschatzer starteten stark und gingen schnell mit 4:1 in Führung. Den Leipzigern merkte man an, dass sie kein Mittel gegen die starke HSG-Abwehr fanden. Doch das bekannte Manko der vergangenen Wochen, die schwache Chancenverwertung des HSG-Teams, war auch in dieser Partie ständiger Begleiter. So kamen die Messestädter wieder ins Spiel und glichen in der 25. Minute erstmals zum 9:9 aus. Mit 11:10 verabschiedeten sich die Vertretungen vor knapp 250 Zuschauern in die Halbzeitpause.

Wer jetzt dachte, dass die HSG-Sieben noch einmal 30 Minuten Zauberhandball zeigen würde, irrte komplett.Die ersten Minuten im zweiten Durchgang waren geprägt von Kampf und Krampf und immer besser ins Spiel kommenden Leipzigern. Sie gingen verdient mit 16:19 in Führung und es roch nach einer abschließenden Heimniederlage der HSG Riesa/Oschatz. Doch eine Umstellung des Abwehrsystems und eine Viertelstunde sehenswerter Tempohandball ließen die Begegnung wieder kippen. Damit gewann die Heimmannschaft am Ende verdient mit 27:24 gegen gute Messestädter.

Fazit: Die erste gemeinsame Saison der HSG Riesa/Oschatz wurde auf dem dritten Platz beendet - im Prinzip ein nicht gewollter Tabellenplatz. Doch aufgrund der vielen Verletzungen vor allem am Ende der Spielzeit war er durchaus leistungsgerecht und zufriedenstellend. Positiv ist die Entwicklung der Mannschaft zu sehen, die in Sachen Passqualität und Tempo viel zugelegt hat. Die jungen Spieler um Wunder, Seefeld und Ehrenberg waren durch die Ausfälle gezwungen, viel Verantwortung zu übernehmen. Das gelang ihnen über weite Strecken sehr gut und wird das Team mittelfristig noch stärker machen.

Die komplette Mannschaft bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, Sponsoren und Fans, mit denen die Saison gestemmt wurde.

Riesa/Oschatz: Cardaun, Anders; Wunder (3), Staffe (2), Lehmann (6/3), Schreiber (3), Werner (1), Ehrenberg (4), Seefeld (3), Sarnizei (4), André Kühnel (1).

Sören Schwigon

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SV Dresden-Mitte 1950 22:21 (14:13). Mit dem SV Dresden-Mitte 1950 kam der Bezirkspokal-Finalgegner nach Oschatz. Die Bedeutung der Begegnung sorgte von Beginn an für große Spannung.

16.04.2014

Einer gegen alle hieß es am Dienstag im Dahlener Hort: Dort hatten sich die 21 Mitglieder, die im Rahmen des Ganztagsangebots Schach spielen, an einer langen Tafel versammelt.

16.04.2014

Am Ostersonnabend kommt es um 14 Uhr zum Pokalhalbfinale der Frauen zwischen der SG Oschatz/Stauchitz und der SG Luppa/Merkwitz im Oschatzer Stadion, Merkwitzer Straße.

16.04.2014
Anzeige