Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Virtuelle Reise in das alte Wien

Virtuelle Reise in das alte Wien

Zum 55. Oschatzer Philo- kartisten-Stammtisch reisten die Post- und Ansichtskartensammler um Günther Hunger nach Wien. Allerdings nur virtuell. Denn diesmal hatten sich die Oschatzer Philokartisten Karl-Friedrich Kossert, Kartenfreund und früherer Oschatzer Antiquitätenhändler zum Vortrag eingeladen.

Voriger Artikel
Oschatz bei Patienten beliebt
Nächster Artikel
Feuerwehrmann ein Jahr nach schwerem Unfall wieder fit

Karl-Friedrich Kossert informierte die Oschatzer Philokartisten über die Wiener Werkstätte. Dazu hatte er viel Fachliteratur gewälzt. Den speziellen Fokus legte Kossert auf die Künstlerpostkarten der Wiener Werkstätte.

Quelle: Günther Hunger

Oschatz. Auf den Tischen im Café Wentzlaff lagen eine große Auswahl von Postkarten der Wiener Werkstätte, leider nur Reprintausgaben. Die Originale wären so nicht frei zu zeigen. Ihr Wert ginge in die tausende Euro. Aber auch die entsprechende Fachliteratur "Die Postkarten der Wiener Werkstätte" von Traude Hansen (1982), "Kabarett Fledermaus 1907 bis 1913", ein Gesamtkunstwerk der Wiener Werkstätte von Michael Buhrs, "Design der Wiener Werkstätte: 1903 bis 1932. Architektur, Möbel, Grafik, Postkarten, Buchkunst, Plakate, Glas, Keramik, Metall, Mode, Stoffe, Schmuck" und weitere Nachschlagewerke über die Wiener Werkstätte lagen zur Einsicht bereit.

Karl-Friedrich Kossert verstand es, die Postkartenfreunde nicht nur mit den Karten aus der Ära der Wiener Werkstätte zu überzeugen, sondern entführte sie auch in das Reich der Entwürfe von Schmuck, Glas, Keramik, Möbel, Textilien bis hin zur Architektur.

Besonderes Interesse fanden natürlich die Kunstpostkarten zum Thema Mode, Frohe Ostern, Fröhliche Weihnachten, Berlin, Wien und viele andere Karten. Die Originalkarten wurden von 1908 bis 1915 gedruckt und ab 1908 fortlaufend nummeriert. Es wurden über 1000 verschiedene Kunstpostkarten veröffentlicht, wovon allein Oskar Kokoschka dreizehn Ansichtskarten gestaltete. Andere Künstler waren Mela Köhler, Egon Schiele, Fritzi Löw und Ludwig Heinrich Jungnickel.. Insgesamt 48 verschiedene Künstler haben diese hervorragenden Kunstpostkarten entworfen. Die geschätzten Auflagen betrugen zwischen 200 und 1000, nach neuesten Erkenntnissen bis zu 7000 Stück. Heute, 100 Jahre später, werden sie von Auktionshäusern in Salzburg, Wien, Hamburg, Berlin und von Sammlern weltweit hoch gehandelt. Vor allem die Künstlerkarten mit Darstellungen des dämonischen "Krampus", ein es Gehilfen des Weihnachtsmannes, einem furchterregenden Teufel, der im Bedarfsfall die Bestrafung von unartigen Kindern mit seiner Rute übernimmt, haben es den Liebhabern angetan. Dafür werden auch Preise bis zu 13 000 Euro bezahlt. Von diesen Summen können Oschatzer Philokartisten nur träumen.

"Der Vortrag von Karl-Friedrich Kossert und die vielen Beispiele der Wiener Werkstätte waren kein Traum, aber traumhaft gut und wir Gäste waren von der Zeitreise von Oschatz nach Wien begeistert", fassten die Besucher später zusammen.

Günther Hunger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
Oschatz in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Nordsachsen

Fläche: 55,44km²

Einwohner: 14.734 Einwohner (Dezember 2015)

Bevölkerungsdichte: 266 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04758

Ortsvorwahlen: 03435

Ein Spaziergang durch die Region Oschatz
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

20.11.2017 - 09:31 Uhr

Fußball-Nordsachsenliga: FSV trennt sich von Bad Düben 1:1

mehr