Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Vorbereitungen für Rio-Städtelauf
Region Oschatz Vorbereitungen für Rio-Städtelauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 23.02.2012
Auch in diesem Jahr erfolgt der Start am Nudelcenter Riesa. Quelle: Dirk Hunger
Oschatz

Die Läufer der kürzeren Strecke werden 14 Uhr am Landgasthof Bornitz ins Rennen geschickt. Das Walking auf beiden Strecken beginnt 13.30 Uhr. Das Ziel befindet sich auf dem Rudolf-Tischer-Weg im Oschatzer Stadtpark.

Die Ausschreibungen mit den Meldeformularen sind in der Geschäftsstelle der Oschatzer Allgemeinen Zeitung, in der Oschatz-Information sowie bei Sport-Hanel erhältlich. Meldetermin für den Rio-Lauf ist der 28. April (Posteingang) oder der 2. Mai (online).

Meldungen sind an Dietmar Schwitalla, 01591 Riesa, Alleestraße 226 zu schicken oder online: www.rio-lauf.rezoa.de. Anmeldungen per Telefon oder E-Mail werden nicht bearbeitet. Die Startgebühr von sechs Euro ist bis zum Meldetermin auf das Konto 660 60 81 der Deutschen Bank, Bankleitzahl 870 700 24 zu überweisen.

Als Gesamtleiter der Veranstaltung ist Siegfried Martick (Telefon 03525/89 18 92) vom SC Riesa tätig. Vom SV Fortschritt Oschatz wurde der stellvertretende Vereinsvorsitzende André Wagner (Telefon 03435/92 69 14) mit für die Organisation des Rio-Laufes betraut.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spieltag reist die erste Männermannschaft des LRC Mittelsachsen zum schweren Auswärtsspiel nach Zwenkau. Durch einen Sieg könnte der Abstand zu den vorderen Plätzen weiter verkürzt und die unteren Tabellenränge verlassen werden.

23.02.2012

Bundesliga musste die SpG Bandits Magdeburg/Barleben sehr viele Federn lassen. Das führte dazu, dass auch in der 3. Liga nicht so richtig Fuß gefasst werden konnte.

23.02.2012

Vergessene Sachen liegen im Fundbüro. Dort fragt man nach, wenn man etwas verloren hat. Soweit das Klischee. Doch die Fundsachen sammeln sich auch an anderen Orten und bleiben dort bis zum Nimmerleinstag.

23.02.2012