Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Vorsicht, wenn die Wermsdorfer Karpfen schreien: Neptun ist am größten!
Region Oschatz Vorsicht, wenn die Wermsdorfer Karpfen schreien: Neptun ist am größten!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 24.09.2017
gf Quelle: ALL
Anzeige
Oschatz

Ein rabenschwarzer Tag für die Aktienbesitzer in der Region Oschatz: Als in unserer Donnerstag-Ausgabe erstmals enthüllt wurde, dass in einem Oschatzer Garten eine Falle auf den Dachs wartet, rauschte der gleichnamige Aktienindex gnadenlos in den Keller. Logisch: Denn wenn der Dachs erst einmal in einem dunklen Verlies hinter Schloss und Riegel sitzt, geht es automatisch auch mit dem Aktienindex bergab. Doch Strafe muss sein. Warum wühlt das blöde Tier auch mitten in Oschatz nach fetten Würmern und macht dabei den Rasen kaputt? Waren dem Dax – diese Kurzschreibweise hat sich unter Börsianern eingebürgert – Schampus und Kaviar auf dem Parkett der Frankfurter Börse nicht mehr gut genug? Wir werden es wohl nie erfahren. Denn egal, wie tief der Dax-Dachs auch fallen mag – er redet nicht darüber.

Für ihre Schweigsamkeit sind auch die Tiere bekannt, die beim alljährlichen Fischerfest am Horstsee im Rampenlicht stehen. Richtig: Vom Karpfen ist die Rede. Auf den fällt in diesem Jahr ein umheimlicher Verdacht. Könnte es sein, dass religiöse Fanatiker einige Karpfen in geheimen Unterwasser-Camps als Selbstmordattentäter ausgebildet haben? Restlos ausschließen kann das niemand. Doch keine Angst: Die Veranstalter des Fischerfestes haben mit einem Antiterrorkonzept vorgesorgt. Neben mobilen Barrieren an den Zufahrtsstraßen sollen als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme an die Festbesucher vor dem Betreten der Flaniermeile Merkblätter verteilt werden: Wie kann ich einen normalen von einem Killer-Karpfen unterscheiden? Normale Karpfen sind stumm, Killer-Karpfen schreien „Unser Gott Neptun ist am größten“.

Von Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nähe von Oschatz kam es am Samstagnachmittag zu einem Unfall, bei dem fünf Menschen, darunter ein Kind, schwer verletzt wurden. Zwei Autos stießen zusammen, eines überschlug sich. Die Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

25.09.2017

Traditionelle Gottesdienste am Sonntagmorgen locken immer weniger Menschen in die Kirche. Der Oschatzer Pfarrer Christof Jochem hat sich mit seinem Team deshalb ein neues Konzept für den Abend ausgedacht.

26.09.2017

Jugendliche aus der Wermsdorfer Oberschule nehmen derzeit am Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teil. Dazu wird bis Anfang Dezember jeden Tag die OAZ ins Klassenzimmer geliefert. Zahlreiche Anregungen und Arbeitsvorschläge gehören zum Programm.

12.12.2017
Anzeige