Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Weihnachtsgeschenke aus der Börlner Papierwerkstatt
Region Oschatz Weihnachtsgeschenke aus der Börlner Papierwerkstatt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 09.10.2018
Regine Schäfer Papierwerkstatt Börln Quelle: Axel Kaminski
Börln

Elf Wochen vor Weihnachten kann man sich durchaus schon Gedanken wegen der Geschenke machen. Die Stiftung „Schule des Herzens“ hat das bereits vor längerer Zeit getan. Deshalb stehen in ihrem Kalender jetzt schon mehrere Termine im November und Dezember, an denen Kurse in der Papierwerkstatt angeboten werden.

Viel Raum für Fantasie

„Wir haben diese Zeit gewählt, weil das natürlich die Möglichkeit gibt, rechtzeitig kreative und individuell gefertigte Geschenke anzufertigen“, erläutert Regine Schäfer. Die Diplom-Kunsttherapeutin und Pädagogin leitet die Kurse am 7.,14. und 28. November sowie am 5. Dezember – jeweils von 16 bis 17.30 Uhr. Die Teilnehmer würden dabei lernen, kleine Bücher selbst zu binden und deren Einbände zu gestalten. Dabei werde mit selbst gefertigten Stempeln gearbeitet oder der Linolschnitt angewandt. „Ob die Seiten der Bücher umgeblättert werden können, als Leporello gefaltet sind oder über kleine Taschen verfügen, bleibt der Fantasie und dem Geschick der Kursteilnehmer überlassen“, sagt Regine Schäfer. Natürlich wirke vieles sofort weihnachtlich, wenn man die Farben Rot, Gold und Grün verwende. Die 49-Jährige möchte aber möglichst wenig an Mustern und Motiven vorgeben. „Es wäre schön, wenn die Kinder bei den Kursen selbst Ideen entwickeln“, betont Regine Schäfer. Die Kurse sind für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren ausgeschrieben. Anmeldungen sind bereits möglich.

Individuelle Papiere durch Kleistertechnik

Zuvor findet bereits am 3. November ein Papier-Seminar in Börln statt. Dabei gibt Ute Gerlts eine Einführung in die Kleisterpapier-Technik. Das mag fremd und nach matschiger Arbeit klingen, ist manchem aber vielleicht noch aus dem Werken-Unterricht bekannt. Dabei wird eine Mischung aus Acrylfarbe und Reiskornbrei auf Zeichenpapier aufgetragen und dann mit verschiedenen Werkzeugen abgezogen. „Auf diese Weise kann man zum Beispiel ganz individuelles Geschenkpapier herstellen“, erläutert Regine Schäfer. Das sei eine Beschäftigung, bei der einem schon warm werden könnte, schließlich werde im Stehen gearbeitet und zwar zügig. Zu warm dürfe es im Raum jedoch nicht sein, weil die Farben sonst zu schnell trocknen würden.

Druckerpresse und Handhebelschere gesucht

Tatsächlich ist es derzeit in der Papierwerkstatt im Obergeschoss der alten Dorfschule relativ kühl. Aber in Kürze soll hier ein Ofen eingebaut werden. Mittlerweile sei die Werkstatt ganz gut ausgestattet, aber ein paar Gerätschaften könnte Regine Schäfer hier noch gebrauchen. Gern hätte sie noch eine Handhebelschere und eine Druckerpresse hier .

Beruflich war die Eröffnung der Papierwerkstatt im Oktober 2016 ein kompletter Neuanfang für Regine Schäfer, die seit mittlerweile drei Jahren in Börln wohnt. Das Interesse an ihren Kursen habe sich anfangs zäh entwickelt. Aber mittlerweile hätten sich die guten Arbeitsbedingungen hier herumgesprochen. Die Kunsttherapeutin die in diesen Räumen auch zeichnet und an Produkten für kleinere Märkte arbeitet, bietet inzwischen regelmäßig Kurse in der Schmannewitzer Reha-Kliniken an und war auch schon im Oschatzer Lebenskunst-Atelier zu Gast. Vereinbart ist ebenfalls eine enge Zusammenarbeit mit den Bewohnern des Sitzenrodaer Heimes des Christlichen Sozialwerkes.

Die Effekte der Kurse in der Papierwerkstatt gehen für Regine Schäfer weit über das Fördern der Kreativität hinaus. „Hier sind ganz andere Handbewegungen als an Smartphon oder Computer gefragt“, betont sie. Diese komplexere Beanspruchung sei erwiesenermaßen besser für die Entwicklung der Leistungsfähigkeit des Gehirnes.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Herbstzeit ist da und damit auch die Drachenzeit. Sobald der Wind etwas stärker weht, lassen vor allem Kinder gern die bunten Flieger in den Himmel steigen. Doch das Vergnügen birgt auch Gefahren, warnt die Mitteldeutsche Netzgesellschaft Strom (Mitnetz).

09.10.2018

Wieder einmal hat der Hauptausschuss eine Ausnahme von der geltenden Gestaltungssatzung genehmigt. Wieder einmal gab es darum eine Diskussion und wieder einmal erweckt das Prozedere den Eindruck, es werde mit zweierlei Maß gemessen.

09.10.2018

Ein musikalischer Abend mit Melodien von Russischer Romantik über Swing bis Musical ging Freitag über die Oschatzer Kleinkunstbühne. Die Wermsdorferinnen Sabine Oschatz und Ines Raschke boten die Mischung.

08.10.2018