Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Weihnachtsgeschenke aus der Region: Die Hubertusburg am Christbaum
Region Oschatz Weihnachtsgeschenke aus der Region: Die Hubertusburg am Christbaum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 18.12.2011

[gallery:600-19377564P-1]

Von Jana Brechlin

Auch auf den letzten Drücker können noch Geschenke besorgt werden - ganz ohne Stress, bei Einkäufen in der Region. Denn Händler und Produzenten vor Ort bieten oft Präsente mit einem Bezug zur Heimat und glänzen mit Beraterqualitäten.

So werden Heimatfreunde zum Beispiel in der

fündig. Sie haben die Auswahl aus einem kleinen, aber feinen Sortiment. Für wissenschaftlich Interessierte gibt es ein großformatiges Buch über den Erfinder in der Psychiatrie Karl-Hans Janke für 25 Euro. Wer auf kulinarische Mitbringsel setzt, ist mit dem Sachsenhappen gut beraten. Die Geschenkbox mit regionalen Köstlichkeiten wie Hubertusgold-Likör, Wildkraftbrühe, Honig oder Wurzener Extra gibt es zurzeit im Weihnachtsdesign für 9,50 Euro. Und für Kartengrüße auf den letzten Drücker sind die "Schlösser zu Wermsdorf" stimmungsvoll aufgenommen. "Neu bei uns ist das Kaffeegedeck mit Wermsdorfer Motiven", wirbt Susan Müller von der Touristinformation. "Das Set ist dreiteilig und wirkt durch seine eckige Form und die Farbwahl modern und nicht so altbacken." Kaffeetrinker können ihren Muntermacher fortan aus Tassen trinken, deren Motiv alten Postkarten nachempfunden ist - für 28,95 Euro die hochpreisigste Geschenkempfehlung. "Schön als Mitbringsel oder Dekoration für den Baum sind unsere Holzsterne mit einem filigranen Motiv der Hubertusburg." Gibt es für drei Euro einzeln oder für acht Euro im Dreierpack.

Wer es sich Weihnachten richtig schmecken lassen will und Genuss auch gerne an andere verschenkt, ist im

von Jana Paulsen richtig. "Wir packen zurzeit oft Präsentkörbe auf Wunsch der Kunden, und weil wir ein Hofladen sind, darf es da auch rustikal sein", beschreibt sie und packt zum Beispiel eigene Kartoffeln oder Möhren in die Körbe. Gerne rät sie dann noch zu einem "schönen Öl" - etwa dem Albaöl, ein Rapsöl mit Buttergeschmack und ganz ohne Cholesterin oder Aroniasaft, dem eine wohltuende Wirkung bei hohem Blutdruck nachgesagt wird. "Damit gibt es ja manchmal an den Feiertagen Probleme", sagt Jana Paulsen schmunzelnd. Ein Verkaufsrenner seien die Marmeladen und Rumtöpfe von "Oma Renate". "Dahinter steckt Renate Schuller aus Luppa. Sie beliefert uns ständig mit leckeren Fruchtaufstrichen wie Kürbis-Holunder oder Marabelle." Nicht aus der Region, dafür aber in Bio-Qualität und fair gehandelt sind Tees oder Kaffeesorten, die als Geschenk empfohlen werden. Die seien durchaus etwas teurer, aber: "Zu Weihnachten gönnen sich das die Leute." Apropos gönnen: Im Luppaer Hofladen gibt es neben Leckereien auch Natur-Kosmetik, Weihnachtsduftkissen oder Bio-Prosecco - für 6,60 Euro ein persönlicher Favorit der Chefin: "Meine Freundinnen und ich, wir lieben den."

Für die Sammler der erzgebirgischen Hubrig-Figuren gibt es in der Region eine Adresse: Der

n Dahlen. Die rundlichen Engel gibt es in allen Variationen, und jedes Jahr kommen neue hinzu. "Es gibt auch bei uns richtige Sammler, die mit dem Katalog ins Geschäft kommen und abhaken, was sie schon haben", hat Christine Klose beobachtet. Die Nachfrage nach den kleinen Holzfiguren steige stetig. Zu kaufen gibt es die Figuren ab 14 Euro. "Das erscheint viel Geld für so ein kleines Engelchen, aber das ist alles Handarbeit, da stecken viele Arbeitsschritte drin", versichert sie. Ansonsten findet sich bei Kloses derzeit alles, was mit Weihnachten zu tun hat - traditionell vom Herrnhuter Stern bis zu edel-moderner Dekoration in silber oder weiß. Auch wer sich noch nicht schlüssig ist, was denn Heiligabend auf dem Gabentisch landen soll, hat gute Chancen, fündig zu werden. "Wir versuchen den Kunden mit unserer Beratung zu helfen. Kosmetik, ein schönes Badetuch oder Geschirr eignen sich auch als Geschenk." Und für Lokalpatrioten gibt es den Heide-Kräuterlikör "Gruß aus Dahlen" ab 3,92 Euro oder den Heimatkalender des Dahlener Heimatvereins. "Davon gibt es echte Fans, die Leute fragen regelrecht nach dem Kalender, und der Preis ist mit sechs Euro unschlagbar", wirbt Klose.

Unschlagbar ist auch der Duft, der im

hängt. Verkäuferin Brigitte Hüttner lächelt. "Das kommt vom Tee. Die Kunden verlangen immer mehr losen Tee statt Filterbeutel, und wenn ich den abfülle, verbreitet sich jedesmal eine Duftwolke im Raum." Mischungen mit wohlklingenden Namen wie "Wintersonne" oder "Kamingedicht" seien vor allem in der Weihnachtszeit gefragt. Wer hierher kommt, legt offensichtlich auf wohltuende Geschenke Wert. "Gefragt ist alles, was der Gesundheit gut tut", weiß Hüttner, "da haben die Leute auch Beratungsbedarf und nehmen gern Empfehlungen an." Die Verkäuferin verweist auch auf das Deko-Angebot. "Wir haben jede Menge Baumschmuck, Krippenmodelle oder kleine Figuren - alles aus Holz. Besonders schön und mal etwas anderes sind die Modelle aus Baumrinde."

Ein paar Kilometer weiter ist Thomas Barth in seiner

anzutreffen. Der Fotograf ist bekannt für seine stimmungsvollen Aufnahmen von der Region, sein Kalender für 2012 trägt demzufolge auch den Untertitel "Schöne Bilder vom Lande". Darin zeigt der Fotograf die schönsten Motive aus seiner Herbst-Diashow "Himmel, Erde, Luft & Meer". Und weil das neue Jahr sicher nicht nur schöne Momente, sondern auch jede Menge Termine bringt, gibt es genügend Platz, um diese übersichtlich einzutragen. Für 11,90 Euro kommt man damit durch's Jahr.

-Standpunkt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klares Votum: Zehn der 14 anwesenden Gemeinderäte stimmten Donnerstagabend gegen die Aufnahme von Fusionsgesprächen mit Nachbarkommunen.

16.12.2011

Die Lonnewitzer nehmen in diesem Jahr die Organisation des traditionellen Krippenspiels für Weihnachten selbst in die Hand. Nach Angaben von Rosemarie Salanga, die selbst Mitglied der Kirchgemeinde ist, beteiligen sich an der Vorbereitung sowohl christliche als auch konfessionslose Kinder und Erwachsene aus dem Oschatzer Stadtteil.

16.12.2011

Bernd Biedermann (FDP) vertritt die Interessen seiner Wähler seit 17 Jahren im Oschatzer Stadtrat, zum Monatsende legt er sein Mandat nieder.

16.12.2011
Anzeige