Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Weltstadt Oschatz? Das Feierabendbier gibt’s jetzt im After-Work-Club
Region Oschatz Weltstadt Oschatz? Das Feierabendbier gibt’s jetzt im After-Work-Club
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.11.2016
Uta Moritz Quelle: Foto: privat
Anzeige
Oschatz

In großen Städten gehören sie inzwischen schon zur regulären Kulturszene – Dresden und Leipzig haben mehrere und sogar in Hoyerswerda gibt es einen – gemeint ist der „After Work Club“. Und morgen startet in Oschatz die Premiere für den ersten Oschatzer After Work Club, der im Foyer des Thomas-Müntzer-Hauses geplant ist.

Ideengeberin ist die neue Chefin der Freizeitstätten GmbH, Uta Moritz. „Ich kenne die After Work Clubs ein Stück weit aus meiner beruflichen Zeit in Dresden und Berlin und fand das toll“, sagt Uta Moritz. Dabei hatte offenbar auch Oberbürgermeister Andreas Kretschmar eine Aktie an der neuen Veranstaltungsreihe. „Er hatte angeregt, dass wir in unserem Veranstaltungsprogramm auch etwas für junge Berufstätige anbieten“, meint Moritz. Das Ergebnis ist der Club-Abend am Donnerstag. Allerdings will sie sich bei der Alterszielgruppe nicht festlegen. „Klar, dem Namen nach zielen wir auf eine jungen Altersgruppe ab. Aber wir sind für Menschen jeden Alters offen“, sagt sie und hofft auf eine gute Altersmischung am Donnerstagabend. „Wir planen die Zeit zwischen 18 Uhr und 21 Uhr ein. Das ist die Zeit, in der man noch gern mit ein paar Kollegen zusammensitzt und quatschen will. Aber wenn es sich ergibt, dass es länger geht, dann haben wir damit auch kein Problem“, sagt die Geschäftsführerin.

Dabei ist nicht nur Uta Moritz, sondern auch das gesamte Team der Freizeitstätten gespannt, wie die neue Veranstaltung in Oschatz einschlagen wird. Erfahrungen dieser Art gibt es bisher noch nicht. „Wir müssen beim ersten Mal einfach sehen, wie viele Leute kommen. Ich halte es für wahrscheinlich, dass es zahlreiche Leute gibt, die sich noch spontan an der Abendkasse eine Eintrittskarte holen. Prinzipiell ist es wie immer Leben – es gibt die Macher und es gibt die Bedenkenträger.“ Als Location fungiert dabei das Foyer und die Galerie. Um eine gemütliche Atmosphäre mit Club-Charakter zu schaffen, ist der Saal für die Organisatoren tabu.

Inzwischen gibt es auch schon erste Reaktionen – beispielsweise aus der Oschatzer Werbegemeinschaft. „Den stressigen Berufsalltag vergessen, einmal ein paar Stunden anschalten, in ungezwungener Atmosphäre mit Lounge-Musik und guten Gesprächen alle Anspannungen fallen lassen, das finde ich gut“, sagt Thomas Schubert vom Vorstand der Oschatzer Werbegemeinschaft. Die hatte in diesem Jahr eine vereinsinterne ähnliche Veranstaltung in der alten Filzfabrik – unter dem Namen Vereinsstammtisch wollten sich die Händler entspannt bei einem Glas Bier über neue Projekte austauschen. Dafür bietet jetzt der After Work Club im Müntzerhaus einen neuen Rahmen.

Der Feierabendtreff der berufstätigen Oschatzer soll keine Eintagsfliege bleiben. Weitere Veranstaltungen sind bereits im Jahreskalender des Müntzerhauses enthalten und terminiert. Insgesamt sind es vier weitere Treffen. „Im Moment können wir die Veranstaltungen mit Hilfe einiger Sponsoren gut ausrichten“, sagt Uta Moritz, die hofft, dass der After Work Club später ein Selbstläufer wird.

Von Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Laut Landeskriminalamt steigt in Sachsen die Zahl der Angriffe auf Amts- und Mandatsträger. In Nordsachsen hat die Partei Die Linke seit Jahren mit Übergriffen zu kämpfen. Seit dem Einzug der AfD in den Landtag sind auch ihre Büros in Delitzsch und Oschatz zur Zielscheibe geworden.

12.11.2016

Bei der Gänsezucht Eskildsen in Wermsdorf ist derzeit Hauptverkaufszeit: Martinsgänse und Weihnachtsbraten gehen hier über den Ladentisch. Täglich werden im Betrieb 700 Tiere geschlachtet und der größte Teil davon direkt vor Ort im Gänsemarkt verkauft.

09.11.2016

In den sächsischen Waldgebieten finden je nach Witterung bis in den Januar hinein Drückjagden statt. Dabei wird das heimische Wild effizient und tierschutzgerecht bejagt. Am Sonnabend erfolgt der Start im Forstbezirk Taura.

11.11.2016
Anzeige