Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wendt kassiert ab, Karawanskij teilt aus – der Wahlkampf in Nordsachsen hat begonnen!
Region Oschatz Wendt kassiert ab, Karawanskij teilt aus – der Wahlkampf in Nordsachsen hat begonnen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 05.03.2017
Christian Kunze Quelle: ALL
Anzeige
Oschatz.

Das ist ein dicker Fisch: Die Teichwirtschaft Wermsdorf kriegt 100 000 Euro aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds und baut damit einen Verkaufs- und Imbisspavillon in Torgau. Von der famosen Fisch-Förderung profitieren auch Mieter der Oschatzer Wohnstätten. Geschäftsführer Marc Etzold löst damit das Problem fehlender Stromanschlüsse für Elektrofahrräder außerhalb der Wohnungen. Wenn in riesigen Becken tausende Aale, Rochen und Welse mit ihren Muskeln zitternd zwischen den Wohnblöcken Strom erzeugen, sind die E-Bike-Fahrer ihre Sorgen los. Damit sich diese Investition rechnet, braucht es allerdings eine dicke Fördersumme pro Flosse.

Über eine Finanzspritze freut sich auch der Weiße Ring in Torgau. Bundestagsabgeordneter Marian Wendt (CDU) saß bei Marktkauf in Oschatz an der Kasse, ein Teil der Einnahmen seiner Tätigkeit kommt der Organisation zugute. Doch ein fader Beigeschmack bleibt. „Ein Politiker, der abkassiert“, werden sich einige Kunden gedacht haben, „was ist daran eigentlich besonders?“. Pfiffiger packt es Wendts Kollegin Susanna Karawanskij (Linke) an. Sie hofft ebenso auf den Wiedereinzug in den Bundestag– und stellt sich im Wahlkampf in die Kantinen des Landkreises hinter die Theke. Ihr Motto zur Essensausgabe an die Bürger lautet „Darf’s ein bisschen mehr sein? – für eine gerechte Umverteilung in Deutschland und dem Rest der Bundesrepublik“.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Küchenprojekt von Rico Bernecker aus Bornitz im ostafrikanischen Uganda ist fertiggestellt. Schüler und Lehrer sind begeistert. Der 23-Jährige begleitete den Bau vor Ort und ist mittlerweile wieder in Deutschland zurück. Seine Eindrücke von dem ehrgeizigen Vorhaben lässt er noch einem Revue passieren.

04.03.2017

Bei den älteren Bewohnern des Awo-Seniorenzentrums in Mügeln dürfte künftig kaum noch Langeweile aufkommen. Die Neuntklässler der Goetheschule haben einen Vertrag mit der Einrichtung unterzeichnet und wollen künftig zusammen mit den Senioren basteln oder spazieren gehen.

07.03.2017

Nach über 26 Jahren in der Verwaltung geht der Wermsdorfer Hauptamtsleiter Lutz Abitzsch zum Jahresende in den Ruhestand. Zu seiner Nachfolgerin hat der Gemeinderat bereits die 31-jährige Katja Hannß bestimmt. Sie arbeitet sich ab sofort in ihre neuen Aufgaben ein und übernimmt dann ab 2018 die Amtsleitung.

03.03.2017
Anzeige