Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Wermsdorfer Heimatverein lüftet Schatzkiste mit historischen Fotos

Historische Fotografien Wermsdorfer Heimatverein lüftet Schatzkiste mit historischen Fotos

Damals dampfte noch der Wilde Robert nach Wermsdorf, ein Zeppelin glitt über das Dorf oder im Horstseebad tummelten sich im Sommer die Massen. Diese Zeiten sind lange vorbei, doch sie wurden von Fotografen festgehalten. Dabei sind auch einige Überraschungen.

Ein Zeppelin schwebt 1914 über Wermsdorf.

Quelle: Heimat- und Verschönerungsverein Wermsdorf

Wermsdorf. Die Mitglieder des Wermsdorfer Heimatvereins hatten am Sonntag zu einer Veranstaltung eingeladen, die es so noch nicht gab und sicher auch nicht gleich wieder geben wird. Sie gaben Mitgliedern und Gästen unter dem Motto „Wermsdorf analog“ die Möglichkeit, Fotos und andere Dokumente aus ihrem Privatbesitz zur Geschichte und zum aktuellen Zeitgeschehen in der Öffentlichkeit zu

e7fdfa56-afdb-11e6-8f41-feaf6034cc0f

Im Rahmen der Veranstaltung „Wermsdorf analog“ stellte jetzt der Heimat- und Verschönerungsverein historische Ansichten des Dorfes vor.

Zur Bildergalerie

. „Wenn wir Mitglieder uns sonst trafen, brachte oft jemand aufgestöbertes historisches Material mit. Da wurde dann anfangs fast immer gesagt: Das schauen wir uns am Ende unseres Treffens an. Doch meist kam es nicht dazu, weil es spät wurde und jeder nach dem offiziellen Teil rasch nach Hause wollte“, nennt Vereinsvorsitzender Gundolf Schmidt die Vorgeschichte.

Knapp 30 Frauen und Männer zeigten Interesse. Ihnen wurde eine interessante Zeitreise geboten und sie erfuhren, was der Heimatverein in den vergangenen Monaten von ehemaligen und heutigen Wermsdorfern an geschichtlichem Material geschenkt bekam. Dazu gehören zum Beispiel ein Fotoalbum von der 750-Jahrfeier, ein Gästebuch oder eine alte handschriftliche Aufstellung mit Einwohnerzahlen.

Als erstes zeigte Marcel Billig Bilder aus der Diasammlung seines Vaters. Dazu gehörten vor allem landschaftliche Motive aus den Wäldern rings um Wermsdorf oder mit einem der örtlichen Seen aus der Zeit um 19550 und 1960. Billig zeigte aber auch interessante Aufnahmen, die er selbst während der Entkernung von Gebäuden auf Hubertusburg gemacht hatte. Dabei spürte er Elemente wie einen Judenstern an einer Giebelspitze auf, die auf eine mögliche jüdische Gedächtnishalle oder Kapelle Rückschlüsse zulassen.

Der Wermsdorfer Bau- und Denkmalexperte Manfred John bekräftigte die Fakten. „Gemeinsam mit einem Denkmalexperten haben wir das schon vor Jahren festgestellt und dokumentiert, wurden aber nicht erhört“, so John.

Einer vorgezogenen weihnachtlichen Bescherung für heimatgeschichtlich Interessierte gleich kam all das, was folgte. Thomas Pfüller zeigte erstmals in der Öffentlichkeit Abzüge von historischen Fotoaufnahmen, die von Glasfotoplatten stammen. Gemeinsam mit seinem Sammlerfreund Frank Straube hat er sie bei einem Trödelhändler aufgespürt und erworben. „Dann war es schwierig, einen Experten zu finden, der die Platten restaurieren konnte. Ein Jahr hat es schon gebraucht, bis davon nun Bilder angefertigt werden konnten“, erzählte Pfüller. Die meisten der Aufnahmen sind in der Zeit um 1900 entstanden, einige aber auch früher. Die Papierabzüge davon präsentierte der 36-Jährige nun: Ungewöhnliche Dorfansichten, Bilder von Häusern, die inzwischen nicht mehr existieren, Aufnahmen von Geschäftshäusern, von einem Turnfest, von Denkmälern, stolzen Jägern und aus einem Steinbruch, Soldatenaufmärschen, Familienbildern.

„Das sind ja richtige Schätze“, sagte Gundolf Schmidt immer dann, wenn wieder einmal Dorfansichten zu sehen waren, die keiner mehr kennt. In mancher seiner Erläuterung zeigte Thomas Pfüller, dass er viel Zeit investieren musste, um die jeweiligen Gebäude zu finden oder deren Standort ausfindig zu machen. Die Aufnahmen offenbarten aber auch, wie wundervoll sich einst der Innenhof der Hubertusburg mit Bäumen, Sträuchern und Hecken präsentierte oder wie der Hof des Alten Jagdschosses einmal ausgesehen hat. Ein Zustand, der so auch für Denkmalschützer und Planer Neues bereithalten dürfte. So gesehen sind die aufgespürten Dokumente wirkliche Wermsdorfer Schätze.

Von Bärbel Schumann

Wermsdorf 51.2803708 12.940642
Wermsdorf
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr