Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wermsdorfer Rosengarten-Verein sucht nach größeren Räumen für Janke-Schau
Region Oschatz Wermsdorfer Rosengarten-Verein sucht nach größeren Räumen für Janke-Schau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.08.2017
Thomas Schneider, Vorsitzender des Rosengarten-Vereins, bedankt sich mit Blumen bei Pflegedienstleiterin Sabine Wolf, Chefarzt Dr. Peter Grampp und der 2. Vereinsvorsitzenden Kerstin Kozok (v.r.) für ihre Unterstützung. Quelle: Jana Brechlin
Wermsdorf

„Für uns gibt es immer noch viel zu tun.“ Das sagt Thomas Schneider, Vorsitzender des Rosengarten-Vereins, der diese Woche in Wermsdorf sein traditionelles Sommerfest feierte und dabei an seine Gründung vor 20 Jahren erinnerte. Seitdem engagieren sich die Vereinsmitglieder wenn es darum geht, über psychische Krankheiten aufzuklären, für Akzeptanz zu werben und Angehörige zu unterstützen.

Angehörige brauchen Zuspruch

Initiiert wurde die Vereinsgründung von Dr. Peter Grampp, Chefarzt der Psychiatrie im Fachkrankenhaus Hubertusburg, der zuerst den Vereinsvorsitz übernahm und die Arbeit bis heute unterstützt. „Die Zusammenarbeit mit der Klinik vor Ort ist für uns sehr wichtig. Das Krankenhaus unterstützt uns zum Beispiel jedes Jahr mit dem Sommerfest, das wir an und in der Ergotherapie feiern“, so Thomas Schneider. Der Rosengarten-Verein berate Selbsthilfegruppen und arbeite mit Patienten, sei darüber hinaus aber auch Ansprechpartner für Angehörige. „Gerade die Familien von Menschen mit psychischen Erkrankungen werden oft außen vor gelassen. Dabei leisten sie viel und brauchen Zuspruch. Bei Angehörigentreffen können sie sich austauschen“, berichtet der Vorsitzende, „oft ist schon die Erkenntnis, dass man nicht allein ist mit einem Familienmitglied, das unter Alzheimer oder Depressionen leidet, ein Trost.“

Verunsicherung folgt Vereinsamung

Menschen zusammen zu bringen, liege ihm sehr am Herzen, betont Thomas Schneider. „Steht eine Diagnose im Raum, ziehen sich oft auch Freunde und Bekannte zurück. Das ist nicht böse gemeint, sondern meist einfach Verunsicherung“, hat er beobachtet. Der Rosengarten-Verein hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, bei speziellen Informationsveranstaltungen über Krankheitsbilder aufzuklären und Betroffenen sowie Angehörigen Hilfe anzubieten. Dabei ist der Verein mit gerade einmal zwölf Mitgliedern ein kleiner Zusammenschluss. „Dafür haben wir den Nachlass von Karl Hans Janke, den wir seit mittlerweile zehn Jahren ausstellen“, verweist er auf die Arbeiten des einstigen Psychiatrie-Patienten, dem wahnhaftes Erfinden attestiert wurde.

Janke-Schau in London und Paris

„Wir können damit zeigen, dass ein Erkrankter etwas wert ist und sein Schaffen geschätzt wird. Mittlerweile bekommen wir Anfragen aus verschiedenen Ländern, die seine Arbeiten ausstellen wollen.“ Oftmals sei dann die Präsentation in London oder Paris wesentlich größer als in Wermsdorf, wo der Platz beschränkt ist. Gemeinsam mit der Gemeinde als Partner sucht der Rosengarten-Verein deshalb nach neuen Räumlichkeiten. „Wir haben dafür die alte Trockenscheune auf dem Gelände von Hubertusburg im Blick“, verrät Bürgermeister Matthias Müller. Zunächst müsse dazu eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden, „dann schauen wir weiter“, so Müller.

www.karl-hans-janke.de

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Rote Kreuz hat seit Freitag ein neues Domizil in Oschatz im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus. Hier sollen künftig alle Aktivitäten des Kreisverbandes Torgau-Oschatz gebündelt werden.

28.04.2018

Vor einigen Wochen rief Oschatz Jugendliche dazu auf, ihre Sicht auf die Stadt in einem Mini-Video festzuhalten. Die besten der maximal 15 Sekunden langen Clips sollten zu einem Film für die neu gestaltete Internetseite zusammengefügt und mit 50 Euro belohnt werden. Doch nach Einsendeschluss liegen nur vier Beiträge vor.

18.08.2017

Das Altstadtfest in Mügeln findet am Sonnabend und Sonntag seine Fortsetzung mit einem bunten Programm. So finden unter anderem ein Skatturnier um den Pokal des Bürgermeisters, Geschicklichkeitsspiele und eine Oldtimerausstellung, Mittelalterspektakel und Flohmarkt statt. Sonntag wird für den guten Zweck geradelt.

18.08.2017