Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wermsdorfer Schlössernacht setzt historische Gemäuer in Szene
Region Oschatz Wermsdorfer Schlössernacht setzt historische Gemäuer in Szene
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 27.05.2018
Die Wermsdorfer Hauptamtsleiterin Katja Hannß, Danuta Baumann vom Förderverein 800 Jahre Wermsdorf und Susan Müller von der Touristinformation (v.l.) laden zur Schlössernacht ein. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Anzeige
Wermsdorf

Der Aufbau für die 10. Wermsdorfer Schlössernacht, die am Sonnabend gefeiert wird, hat begonnen. Rund 25 Vereine, Einrichtungen und Unternehmen sind beteiligt und wollen den Abend zwischen dem Alten Jagdschloss im Ortszentrum und der Barockanlage Hubertusburg zu einem unterhaltsamen und kurzweiligen Fest machen. Für die Besucher gibt es Live-Musik, Vorträge, Führungen und Aktionen zum Mitmachen.

„Wir wollen, dass sich die Gemeinde mit der Schlössernacht nach außen präsentiert und dass Gäste die Gelegenheit haben, hinter die Schlossmauern zu schauen“, bringt Danuta Baumann das Ziel auf den Punkt. Sie ist Vorsitzende des Fördervereins 800 Jahre Wermsdorf, der als Veranstalter der Träger des Abends ist. Außerdem unterstütze man wiederum andere Vereine, die dazu Angebote für Kinder und Jugendliche schaffen.

„Die Schlössernacht wird komplett aus Spenden finanziert und lebt durch ehrenamtliche Arbeit“, macht Susan Müller von der Touristinformation der Gemeinde, bei der die Fäden in der Vorbereitung zusammenlaufen, deutlich. „Auf diese Weise unterstützt die Kommune die Schlössernacht“, beschreibt Hauptamtsleiterin Katja Hannß, „außerdem hilft der Bauhof beim Aufbau der Buden und Stände.“ Sobald der Weihnachtsmarkt im Dezember abgehakt ist, nehmen die Organisatoren schon die Schlössernacht in den Fokus, führen erste Gespräche mit den Beteiligten und sammeln Ideen. „Es gibt einen festen Kern von Mitwirkenden, die genau wissen, worauf es ankommt. Dennoch kommen immer auch neue Leute hinzu, und das freut uns, weil es dann auch neue Impulse gibt“, sagt Susan Müller. Zu den Vereinen der ersten Stunde gehöre der Wermsdorfer Heimatverein, der am Sonnabend wieder eine Ausstellung eröffnet sowie Führungen und Vorträge anbieten wird. Neu dabei sind in diesem Jahr die Ökostation Naundorf, die – passend zum Waldaktionsjahr – einen Wermsdorfer Waldwichtel mit Kindern basteln will, der Heimatverein Calbitz, die Jugendfeuerwehr Wermsdorf, die Band der Grundschule Wermsdorf oder Bogenschützen aus Leipzig.

Als die Schlössernacht 2008 das erste Mal ins Leben gerufen wurde, sei es darum gegangen, den Gästen einen seltenen Blick ins Alte Jagdschloss und ins Schloss Hubertusburg zu gewähren. „Damals gab es dort keine Führungen, da war das etwas absolut besonders“, erinnert Susan Müller. Seitdem habe sich viel getan, seien Rundgänge und Ausstellungen üblich. Dennoch werden auch am Sonnabend Bereiche geöffnet, die Besuchern sonst meist verschlossen bleiben, fügt sie hinzu und verweist etwa auf den Weinkeller im Alten Jagdschloss und die Besichtigungen des Archivzentrums im Schloss Hubertusburg. Dort können Gäste ab 18 Uhr sehen, mit was für moderner Technik die Restauratoren alte Akten – zum Beispiel aus dem verschütteten Kölner Stadtarchiv – retten.

Die 10. Wermsdorfer Schlössernacht wird am Sonnabend, dem 26. Mai, um 18 Uhr vor dem Alten Jagdschloss eröffnet. In beiden Schlössern gibt es Unterhaltung und Angebote für Kinder, Musik und Verpflegung.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gänsehautmomente verspricht Chorleiter Benjamin Zschau für die Konzerte am Sonnabend in der St. Aegidienkirche. Diesmal stehen Sternenklänge auf dem Programm.

24.05.2018

Lars Gersten aus dem Mügelner Ortsteil Schleben sammelt Busse wie andere Briefmarken. Der ganze Stolz des 46-Jährigen ist ein Fleischerbus S5 aus dem Jahr 1977. Mit diesem Gefährt bietet er Fahrten durch die Region an.

24.05.2018

Am Donnerstagabend wird in Oschatz über die deutsche Russlandpolitik gesprochen. Andreas Peschke vom Auswärtige Amt, Marian Wendt, Bundestagsabgeordneter, und Olaf Majer , stellvertretender Chefredakteur der LVZ diskutieren über Russland. Marian Wendt erzählt im Vorfeld über seine Ostbeziehungen.

23.05.2018
Anzeige