Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wiedersehen und feiern im E-Werk: X-Mas Rock 'n' Roll
Region Oschatz Wiedersehen und feiern im E-Werk: X-Mas Rock 'n' Roll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 27.12.2011

[gallery:600-19582957P-1]

Von Julia Wagner

Die Idee stammt von Patrick Galander-Apelt und seinem Team Ammo-Concerts, die im Jahr 2001 an das E-Werk herangetreten sind. "Lasst uns Weihnachten etwas machen. Da sind viele ehemalige Oschatzer wieder hier", beschreibt der Veranstalter den Grundgedanken.

Während Ammo-Concerts vor allem das Know-how einbrachte, steuerte das E-Werk die Räumlichkeiten bei. Gemeinsam gelang es in den vergangenen zehn Jahren, die Veranstaltung als wohl bekanntestes Jahresabschluss-Ereignis zwischen Leipzig, Dresden und Chemnitz zu etablieren.

Insgesamt 40 Bands und Künstler aus acht Ländern standen in den ersten zehn Jahren auf der Bühne. Rund 5000 Besucher haben seitdem beim X-Mas Rock 'n' Roll gefeiert, getanzt und sich getroffen. Denn genau darum geht es den meisten: alte Freunde und Bekannte wiedersehen. Nicht nur ehemalige Oschatzer lockt es jährlich ins E-Werk. Nicht selten kommen auch Besucher aus Leipzig wegen der Mischung aus bekannten Bands und jenen, die (noch) ein Geheimtipp sind, hierher.

Den Start in den Rock-Weihnachtsabend vollzog der "Buttermaker" Michael Nieweg, der mit einem Programm von eigenen deutschen Beat-Pop-Songs über gecoverte Oldies, Songs der Beatles bis hin zu bekannten deutschen Schlagern glänzte. Darauf folgten die selbst ernannten Rock 'n' Roll-Götter "Tom Twist" aus Leipzig, "Ski King & The Wonderbras" aus den USA, die den musikalischen Helden der 50er und 60er Jahre alle Ehre machten, sowie "The Dutsch Ska Express" mit ihrer schnellen, energiegeladenen und absolut tanzbaren Ska-Musik.

"Wir haben uns seit 2001 kontinuierlich hochgearbeitet und seit 2009 ein Pensum gehalten auf das wir wirklich stolz sein können", so Galander-Apelt. Großen Wert legt der Veranstalter darauf, dass der X-Mas Rock 'n' Roll Besucher jeder Altersgruppe anzieht. "Es soll keiner denken, er wäre zu alt", meint der 33-jährige. Ein gutes Beispiel dafür ist die Familie Göbel. "Meine Kinder und Enkelkinder wollten mich mitnehmen und ich war sofort dabei. Es war wirklich schön und hat mir sehr gefallen", schätzt die 75-jährige Elvira Göbel aus Oschatz den Abend ein. Auch ihre Kinder bereuen den Besuch im E-Werk keineswegs. "Wir stehen auf diese Musik. Nur deswegen sind wir hier", so Tochter Jana, die oft Rock 'n' Roll-Konzerte besucht.

"Wir kommen aus Bayern und waren über Weihnachten bei der Familie zu Besuch. X-Mas hat sich dieses Jahr einfach so ergeben, es war echt richtig super", freut sich Enkelsohn Marco Göbel. Über einen Punkt der Planungen für das nächste Fest besteht in der große Familie Einigkeit: "Wir kommen wieder!"

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Nordsächsische Fußballverband plant, im Januar/Februar 2012 wieder einen Schiedsrichter-Neuausbildungslehrgang in Torgau durchzuführen. Derzeit sind die fünf vorliegenden Teilnehmermeldungen zu gering, um den Lehrgang durchzuführen.

27.12.2011

Die erste Halbserie der Saison 2011/2012 in der 3. Liga ist für die Handballerinnen des SHV Oschatz Geschichte. Die Oschatzer Mannschaft steht nach 13 Spielen auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz.

27.12.2011

Die Fußballer, Übungsleiter, Fans und Sponsoren des FSV Blau-Weiß Wermsdorf können auf eine erfolgreiche Hinrunde zurückblicken. Dank der intensiven Arbeit der Übungsleiter im Nachwuchsbereich und der guten Zusammenarbeit mit dem FSV Luppa beteiligten sich die Wermsdorfer in vier von fünf möglichen Nachwuchsaltersklassen am Punktspielbetrieb.

27.12.2011
Anzeige