Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wohnstätten GmbH bereitet Umzug vor
Region Oschatz Wohnstätten GmbH bereitet Umzug vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 16.11.2012
Das Hintergebäude wird abgerissen. Quelle: SB
Anzeige
Oschatz

Die Oschatzer Wohnstätten GmbH, die derzeit ihren Sitz in einer sanierten Villa in der Lutherstraße 18 hat, will umziehen. Im Visier hat das Unternehmen das Gebäude der ehemaligen Amtshauptmannschaft in der Lutherstraße 17, das derzeit größtenteils leergezogen ist.

Als erster Schritt zur Umsetzung dieses Vorhabens wird derzeit das Hintergebäude in der Lutherstraße 17 abgerissen. Das Wohnhaus steht schon seit längerer Zeit leer. Mit der Neuabgrenzung des Sanierungsgebietes der Stadt Oschatz (wir berichteten) liegt dieses Areal laut Wohnstätten-Geschäftsführer Michael Schiffner nun im Fördergebiet, was die Finanzierung für das Unternehmen erleichtert.

Nach Angaben des Wohnstätten-Chefs soll im nächsten Jahr mit der Sanierung der ehemaligen Amtshauptmannschaft zu einem zeitgemäßen Wohn- und Geschäftshaus begonnen werden. Im Jahr 2014 stehe dann eventuell der Umzug der Wohnstätten GmbH in die Lutherstraße 17 auf der Tagesordnung.

Nach dem Abriss des Hintergebäudes sollen laut Schiffner auf der damit entstehenden Freifläche Parkplätze geschaffen und Außenanlagen eingerichtet werden.

Die Amtshauptmannschaft Oschatz wurde 1875 gebildet. Sie war rund 570 Quadratmeter groß. Und in diesem politischen Gebilde lebten im Jahr 1875 rund 52 000 Menschen. Die Amtshauptmannschaft bildete den nordöstlichen Teil der Kreishauptmannschaft Leipzig. Das Oschatzer Amtshauptmannschaft-Dienstgebäude befand sich von 1876 bis 1927 in der Lutherstraße 17/Ecke Promenade. Deshalb wird das Gebäude noch heute als ehemalige Amtshauptmannschaft bezeichnet.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 212 Beschäftigten der Stadtverwaltung können sich auf fünf Prozent Lohnplus im nächsten Jahr freuen. 2014 gibt es dann noch einmal drei Prozent mehr. Das beschloss der Stadtrat am Donnerstagabend mehrheitlich.

16.11.2012

Die Mitglieder des Zweckverbandes Döllnitzbahn hoben während ihrer gestrigen Verbandsversammlung den Beschluss zur Haushaltssatzung 2012 auf.

16.11.2012

Bäckermeister Peter Wentzlaff ist besonders stolz darauf, dass sein Unternehmen zu den besten 35 Bäckereien Sachsens gehört. Das Fachmagazin Feinschmecker hatte diese Auswahl unter den 600 besten Bäckereien Deutschlands getroffen (wir berichteten gestern).

16.11.2012
Anzeige