Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Wohnungsbrand in Wermsdorf: Feuerwehr löscht Flammen unter Atemschutz
Region Oschatz Wohnungsbrand in Wermsdorf: Feuerwehr löscht Flammen unter Atemschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:38 15.12.2016
Der unter Atemschutz agierende Angriffstrupp befördert qualmendes Material aus der verrauchten Wohnung in der Neuen Straße. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Wermsdorf

Rund 25 Kameraden aus Wermsdorf, Mahlis und Oschatz waren am Mittwoch, um 10.42 Uhr alarmiert worden, als ein Feuer in einer Wohnung in der Neuen Straße in Wermsdorf ausgebrochen war.

Nach Angaben des Einsatzleiters Claus Käseberg hatte die Mieterin ihre Wohnung im ersten Obergeschoss nach einem eigenen Löschversuch, der nicht zum Erfolg geführt hatte, aus eigener Kraft verlassen können. Beim Eintreffen der Feuerwehren sei sie bereits vom Rettungsdienst versorgt worden.

Aus den Wermsdorfer und Oschatzer Einsatzkräften habe man zwei Zwei-Mann-Trupps gebildet, die unter Atemschutz die Wohnung betreten hätten. Der Erstangriff sei mit Feuerlöschern durchgeführt worden, um die Wasserschäden so gering wie möglich zu halten. Die Wehren hätten in dieser Zeit eine 60 Meter lange Wasserversorgung vom Unterflurhydranten auf dem Parkplatz eines nahe gelegenen Discounters aufgebaut.

„Die Wohnung war komplett verraucht. Nach dem Ablöschen haben wir den Tempolüfter eingesetzt“, schildert Claus Käseberg den Einsatz. Bestens geklappt habe die Zusammenarbeit mit den Oschatzer Kameraden, mit denen man nach dem Lüften die Wohnung mit Hilfe der Oschatzer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester untersucht habe. Der Einsatz dauerte bis 12.35 Uhr an. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Fässer mit bisher unbekanntem Inhalt sind Dienstagnachmittag von der Oschatzer Feuerwehr in der ehemaligen Motocross-Grube geborgen worden. Jetzt ist das Umweltamt des Landkreises Nordsachen am Zug. Die Mitarbeiter sollen das Areals sondieren und über das weitere Vorgehen entscheiden.

14.12.2016

Am kommenden Sonnabend steht die 2. Auflage des Oschatzer Weihnachtssingen auf dem Programm. Wie im vergangenen Jahr werden wieder hunderte sangesfreudige Gäste erwartet. Das Organisationsteam um Katrin Hanel hat ein Liederbuch mit insgesamt 24 Texten vorbereitet. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das gemeinsame Singen.

14.12.2016

Alarm an der ehemaligen Oschatzer Motocross-Grube. Jugendliche hatten am Abhang zur Grube im Unterholz mehrere Fässer gefunden und einen starken Dieselgeruch wahrgenommen. Die alarmierte Feuerwehr sondierte mit Atemschutz die Lage der Fässer. Ziel war es die Fässer zu bergen, den Inhalt zu analysieren und eine Gefahr für die Umwelt abzuwenden.

13.12.2016
Anzeige